Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nebenwirkungen und Folgeschäden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nebenwirkungen und Folgeschäden

    Hallo an alle MMSler,

    ich wende mich heute nach einigen Selbstversuchen an Euch mit einigen sehr beunruhigenden Auffälligkeiten.

    Ich war sehr überzeugt und bin es eigentlich noch immer das MMS bei vielen Krankheitsbildern positive Wirkung zeigt. Allerdings gibt es einige Dinge die für mich persönlich die Anwendung prophylaktisch oder bei kleinen Wehwehchen ausschliessen. Die Einnahme bei ansonsten nicht oder nur schwer heilbaren/behandelbaren schweren Krankheiten sehe ich jedoch als vertretbar an.

    Meiner Ansicht nach ist die Wirkung von MMS so beschreibbar:
    Es tötet alle möglichen Viren, Keime, Mikroben auch im Körper ab.
    Allerdings verhindert es auch die natürliche Abwehr des Körpers in vielen Fällen.

    Nebenwirkungen:
    Mir ist besonders aufgefallen das es schon nach 2 Tagen zu erheblichen Erektionsproblemen kam. Daher denke ich das es evtl auch zu Störungen des Hormonhaushaltes kommt. Ich habe die Einnahme sofort ausgesetzt und alles wurde nach cirka einer Woche wieder normal.
    Müdigkeit, Schlapheit und Unlust etwas zutun. Das hielt doch schon etwas länger an.

    Nachwirkungen:
    Ich bin Diabetiker und habe einige unschöne Stellen durch aufgekratzte Pikel auf der Schulter. Die Wundheilung ist bei Diabetikern oft nur sehr schlecht. So auch bei mir. Ich hatte hier über einen Zeitraum von rund 2 Wochen mit dem häufigen(alle 2-4 Stunden) benetzen der Stellen mit MMS gute Erfolge verzeichnen können. Habe dann vor ungefähr 2 Wochen die Anwendung von MMS eingestellt.
    Dort wo zuvor die Stelle eines aufgekratzten verschorften Pikels war hatte sich die Haut geschlossen und alles war gut. Vor 3 Tagen kam an der ersten Stelle nun eine Beule zum Vorschein. Eine Entzündung vom Feinsten mit der ich heute Morgen im Krankenhaus war. Wir versuchen nun eine Behandlung mit Antibiotika bevor das aufgeschnitten wird.

    Meine Beobachtungen und meine Erklärung einfach dargestellt:
    Nehmen wir mal an jemand bekommt beim Arbeiten mit Holz einen Holzsplitter in den Finger der sich nicht mit der Pinzette raus ziehen lässt. Der normale Körper reagiert nun auf diesen Fremdkörper und die Stelle entzündet sich und der Splitter treibt aus der Haut.
    Anders bei Jemandem der MMS einnimmt. Der Holzsplitter wird mehr oder weniger sterilisiert und der Körper startet keinen Kampf gegen diesen Fremdkörper weil er diesen als solchen auch nicht erkennt.
    Nehmen wir also mal an das das ungefähr korrekt erklärt ist. Dann sollten Leute die regelmässig MMS einnehmen kaum Probleme mit Pickeln haben. Und ich meine so etwas auch schon in verschiedenen Berichten gelesen zu haben.

    Bei meiner Entzündung sieht es wohl so aus das sich die Wunde sehr schnell geschlossen hatte. Auf Grund der Behandlung mit MMS. Allerdings hat sich in die Wunde einiges eingeschlossen was normaler Weise nicht hineingelangt wäre wenn der Körper darauf reagiert hätte. Nach dem Absetzen der MMS Behandlung hat die Sterilisierung der Fremdkörper in dieser Wunde nach gelassen und sich die Entzündung gebildet.

    Fazit:
    Die Einnahme von MMS sollte sich auf kurze Einnahmezeiten beschränken oder nur bei sehr schweren Krankheiten erfolgen. Eine dauerhafte Einnahme oder die Einnahme bei jedem Wehwehchen halte ich für bedenklich. Insbesondere sollten Eltern sehr gut überlegen ob Sie das Mittel bei ihren Kindern anwenden! Niemand weiss wirklich welche nachhaltigen Schädigungen entstehen können!

    Positives:
    Einmal von meiner negativen Erkenntnis möchte ich aber auch von den positiven Wirkungen berichten. Während der Einnahme von MMS ist mein Blutzucker herunter gegangen(Und das schon nach einem Tag) so das ich mit dem spritzen von Insulin auf rund 50% reduzieren konnte. Meine Nerven in den Füssen sind geschädigt so das ich ständig ein Taubheitsgefühl in den Füssen habe. Während der Einnahme von MMS ist dieses nicht verschwunden aber es wurde weniger und somit war das befinden besser.

    Idee:
    Ich könnte mir sehr gut vorstellen das MMS bei Organverpflanzungen das Abstossen der fremden Organe unterbindet und zudem die Heilung beschleunigt.

    Pharmaindustrie:
    Warum sollte die Pharmaindustrie die Wirkung von MMS ignorieren. Penizillin ist ein sehr günstiges Medikament das dennoch Milliarden Einnahmen generiert. In armen Ländern greifen die Leute auch zu schimmeligem Brot als Ersatz. Ich denke die meisten Leute würden das MMS oder wie mann es dann nennen würde eher für den doppelten Preis in der Apotheke kaufen anstatt sich zu Hause selbst etwas anzumischen. Die Händler die MMS vertreiben greifen teilweise auch ganz gut zu! Ich habe errechnet das das Fläschchen zu 100ml inkl. Verpackung ungefähr 1,50Euro kostet. Wenn der Händler nun 9,99Euro kassiert ist das noch einiger massen OK. Bei 39,99Euro ist das aber schon regelrechte Abzocke. Da wollen wieder mal einige mit dem Leid anderer reich werden. Ich denke in der Apotheke wäre ein solches Mittel doch etwas günstiger.

    Also immer Nutzen und evtl. Schäden abwegen.

    Viele Grüsse

    Alex

  • #2
    Also, dass der Blutzucker mit MMS heruntergegangen ist, entspricht der Erfahrung, dass es meist Viren / Bakterien sind, die die Bauchspeicheldrüse an der Bildung von Insulin hemmen. Hier steht was darüber: http://de.wikipedia.org/wiki/Diskuss...betes_mellitus und in der Diskussion versuche ich gerade zu ergründen, warum man dagegen nichts seitens der Ärzteschaft macht, obwohl ich davon überzeugt bin, dass es Seitens der Pharmaindustrie auch was gibt (ab China allerdings, in den Niederlanden zu bestellen). Was ich von Bakterien weiss, ist, dass sie sich sehr hartnäckig im Körper halten, wenn sie sich erstmal "etabliert" haben. Sie können sich als "Sporen" jahrzehntelang schlafen legen und dann - bei günstiger Gelegenheit - auferwachen.
    Das Wiederaufbrechen der verheilten Stellen, ja, hier wurden sie nach Absetzen von MMS wieder aktiv. Ob das Antibiotika des Arztes wirkt, wage ich zu bezweifeln, heutzutage haben wir viele Multiresistente dabei, da sind die Antibiotika nicht mehr wirksam, und man hätte die Parasiten in der Bauchspeicheldrüse wohl schon lange gekillt (der Arzt). Und Medikamente der Richtung Artemisin, auch ein sauerstoffabspaltendes Produkt, das gibts in Deutschland nicht, müsste der Apotheker in den Niederlanden bestellen, wenn der Arzt das kennen würde und verschreiben würde (Lieferzeit 10 Tage). Bleibt nur noch der einjährige Beifuß, schwer zu dosieren, oder das bewährte MMS, allerdings nicht über 10 Tage oder so eingenommen, sondern über lange Zeit oder sogar zeitlebens. Ich würde über mindestens 10 Tage MMS einnehmen (3 X 4 Tropfen / Tag) und, nachdem alle Krankheitssymptome verschwunden wären, die Dosis stark reduzieren, aber beibehalten.

    Gute Besserung!

    Kommentar


    • #3
      Bedenken

      Hallo Ihr Lieben.

      Ich hab mit einem Kumpel, der Chemiker und Meister Pharmakant ist über MMS gesprochen.
      Habe Ihn gebeten sich doch mal bitte über die Inhalststoffe schlau zu machen.

      Heute kam die Antwort von Ihm per Mail, die mich doch etwas stutzig macht.
      Möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

      "Also was ich gelesen hab, sind die Inhaltsstoffe Natriumchlorit und Chlordioxid saugiftig. Chlordioxid wird zur Gebäudedesinfektion bei Antrax-Angriffen verwendet. Außerdem kann man damit prima Wasser von aller Art von Leben "befreien" (tötet alles ab). Man kann damit auch sein Papier bleichen und es noch weißer machen...
      Die amerikanische Arzneimittelbehörde hat einen so genannten Warning letter für die MMS-Tropfen rausgegeben, in dem steht, dass das Zeug auf keinen Fall verwendet werden soll, da es u.a. zu Dehydrierung und damit zu lebensbedrohlich tiefem Blutdruck führen kann (Achtung Lebensgefahr).
      Die Anwendungsgebiete für dieses Zeug ist unrealistisch, da dieser Stoff nicht zwischen "guten" und "schlechten" Zellen, oder Organen unterscheidet, sondern alles platt macht, was ihm unter die Finger gerät.
      Für ein 3. Weltland, in dem es keine Alternativen gibt und es besser ist als gar nichts zu tun und die Leute sterben zu lassen ist die Anwendung noch vertretbar, aber in den europäischen Ländern, wo es wesentlich besser Mittel gibt, sehe ich es persönlich als sehr bedenklich es ungetestet am Menschen zu "testen".
      In Afrika wurden zwar Studien durchgeführt, die aber nicht gegen Bestechung und Manipulation abgesichert wurden, sonder darauf vertrauen, dass keiner etwas macht.
      Hab einen Beitrag in einem kritischen Forum (da sitzen unabhängige Apotheker und Ärzte) gefunden, der meinte er glaubt an die Wirkung, dass es jedes Bakterium, jede Viere und alles andere besiegen kann, denn wenn der Wirt (Mensch) auch tot ist, kann der Rest nicht überleben. Diese Meinung teile ich... Dafür gibt es gesicherte klinische Studien und auch Arzneizulassungen. Selbst wenn die Geld kostet, findet sich immer jemand der bei solchen versprochenen Erfolgschancen Geld gibt und es finanziert..

      Mein Fazit: Finger weg und zum richtigen Arzt gehen.. Das hilft bestimmt 1000 mal mehr als dieser Selbstversuch mit einem Giftstoff-Gemisch!!"


      Ich persönlich bin auch der Meinung wie oben schon von Alex123 geschrieben. Bei schweren Krankeiten druchauch gut. Aber denke nicht für die dauerhafte Anwendung!
      Die Nebenwirkung mit den Erektionsproblemen hatte ich in lezter Zeit auch, als ich es regelmäßig genommen hab. Hätte aber nie an die MMS Tropfen gedacht. Ich werde Sie jetzt absetzen und schauen ob es dadurch wieder besser wird. Was mir auch aufgefallen ist, dass meine Augen seit der einnahme stänig rot sind

      Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass Die Tropfen in geringen Mengen und bei schweren Krankheiten gut helfen können

      Was sagt Ihr dazu?

      lg

      Agon

      PS: siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Miracle_Mineral_Supplement
      Sicherheitshinweise [Bearbeiten]

      Eine 25-prozentige Lösung von Natriumchlorit ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Bei Einwirkung von Säuren werden sehr giftige Gase frei. Es besteht die Gefahr ernsthafter Augenschäden.[11] Von einer 80-prozentigen Lösung geht Giftwirkung und Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen aus. Des Weiteren verursacht sie Verätzungen.[2] In nicht stabilisierter Pulverform ist Natriumchlorit sehr giftig. Es verursacht Augenverätzungen und Hautverbrennungen mit Rötungen und Schmerzen. Bei Absorption durch die Haut kann es schädlich sein. Des Weiteren verursacht es Verätzungen des Magendarmtrakts und kann Übelkeit und Erbrechen verursachen. Das Einatmen von Dämpfen ruft Husten und Atemschwierigkeiten hervor, kann den Atemtrakt verätzen und auch tödlich sein
      Zuletzt geändert von Agon; 19.08.2010, 11:45.

      Kommentar


      • #4
        Hi Agon,

        Ich habe dazu folgende Fragen bzw. Einwände. Dein Freund ist Chemiker und Meister-Pharmakant. Wo bitteschön existiert in diesen beiden Disziplinen der terminus saugiftig ? Dass CLO2 zur Gebäudedesinfektion verwendet wird oder zur Wasseraufbereitung repräsentiert ja gerade seine einmalige und erwünschte therapeutische Potenz, krankmachende Keime zu 100% vernichten zu können.

        Die FDA ist keine Institution, der man uneingeschränkt vertrauen kann. Vergleichbar ist das mit dem Robert-Koch-Institut in Deutschland. Es ist nämlich offenbar geworden, dass die Einflussnahme der Industrie vor den Pforten dieser Institute nicht haltmacht. Das mit der Dehydrierung und der Hypotonie wird zwar behauptet wurde aber bis heute nicht belegt. Das betrifft gleichermassen die Sache mit den guten und den schlechten Zellen. Aber: auf die relevante wissenschaftliche Arbeit dazu wurde gerade erst wieder in diesem Forum von Jim Humble hingewiesen.

        Was meint Dein Kumpel wohl mit den wesentlich besseren Mitteln, die es angeblich in den europäischen Ländern gibt? Angesichts von Superbugs-Gefahren ( mrsa, NDM-1) steht man tatsächlich bald mit leeren Händen da. Was den Kreis der unabhängigen Apotheker und Ärzte betrifft, täte ein Link dazu gute Dienste. Der Glaube daran, dass sich Gutes auch immer durchsetzt, ehrt Deinen Kumpel. Wenn er das Thema vertiefen möchte, sollte er sich einmal in der Geschichte der Medizin umtun. Vermutlich wäre er dann bald schon eines anderen belehrt. Meine Schlussfrage an deinen Kumpel wäre simpel: was versteht er denn unter einem richtigen Arzt und wie und wo findet man einen.

        Kalle

        Kommentar


        • #5
          Tropfenanzahl

          Oh bloomi,
          Hast Du nicht den Beitrag von Anton gelesen. Der Gute schluckt auf einmal 140 Tropfen aktiviertes MMS und es geht ihm gut dabei... und auch danach. Nix Durchfall oder so! Auch Jim Humble hat diese hohen Dosen ausprobiert, bevor er auf seine Mission gezogen ist....!

          Danke für Deinen Beitrag, Kalle. Kann diesem nur zustimmen! Besser kann man es nicht ausdrücken!

          Liebe Grüße
          Kosima

          Kommentar


          • #6
            Hierzu möchte ich noch erwähnen, dass auch ich einen sehr guten Freund habe, der Diplom-Chemiker ist. Ich habe ihn damals, als ich auf MMS gestoßen bin, gefragt, was er davon hält. Er machte sich kundig und meinte dann, theoretisch würde es genauso funktionieren wie von Jim Humble beschrieben. Er probierte es dann selbst bei einer Grippe aus und meinte danach, praktisch würde es auch funktionieren. Er nimmt es seit gut einem Jahr selbst bei verschiedenen Krankheiten ein.

            Kommentar


            • #7
              Dosis

              Stimmt bloomi, so kanns gehen..... da habe ich mir irgendwie selbst widersprochen!

              Habe mir also nochmal Gedanken gemacht:

              Für den/die eine/n sind 15 Tropfen schon Überdoierung bzw. giftig! Für den/die andere/n sind 140 Tropfen noch keine Überdosierung bzw. noch nicht giftig.
              Aber diese Grenze genau heraus zu finden (diese Grenze ändert sich bekanntlich auch noch permanent....)....diese Aufgabe muß jede/r bewältigen, der/die sich auf MMS ehrlich einlassen will.

              Aber wenn er/sie vorsichtig und sorgfältig sich beobachtend vorgeht, kann er/sie Erbrechen und Durchfall meiner Meinung nach wirklich vermeiden. Es muß nicht sein, und ich selbst habe deshalb Erbrechen durch MMS nie erlebt. Wohl aber leichten Durchfall, der aber nicht länger anhielt, weil ich sehr vorsichtig die Dosis erhöht hatte, und auch dann sofort mit einer Änderung meiner Dosis darauf reagiert habe.

              Liebe Grüße
              Kosima

              Eine Herx habe ich auch schon erlebt, aber niemals in Form von Durchfall oder Erbrechen. Sondern z. B. durch vermehrte Schmerzen nur kurz nach der Einnahme von aktiviertem MMS.

              Ich denke, man sollte MMS nicht glorifizieren, aber auch nicht verharmlosen ...
              Und damit hast Du auf jeden Fall recht!
              Zuletzt geändert von Kosima; 19.08.2010, 22:44.

              Kommentar


              • #8
                Ich nehme aktuelle 3 Tropfen aktiviertes MMS zu mir. Das ist bei mir die Grenze. Alles andere drüber bekommt mir sehr übel. (Schwindlig, Schwitzen,Durchfall,Krämpfe,starke Müdigkeit)

                Werde die Dosis vorerst mal ein paar Tage beibehalten und dann langsam vielleicht um einen Halben Tropfen erhöhen!

                Bisher merke ich nicht das MMS mir schadet, doch besser fühle ich mich auch noch nicht.
                MMS hat sogar wie es mir scheint einen Autoimmunerkrankungs Schub wieder ausgelöst! (Klingt auch Logisch da das Immunsystem ja gestärkt wird und sich dann noch mehr gegen sich selber richten kann...)

                Ich machte trotzdem langsam weiter, damit ich mal alle unerwünschten Bakterien und Viren (Borrelien, Clamydien, Herpes, Heli usw... eliminieren kann)

                MFG
                Miracle Mineral Supplement

                Kommentar


                • #9
                  http://es.wikipedia.org/wiki/Clorito_de_sodio Hier wird die tödliche Dosis von NaClO2 (Feststoff) mit 10 - 15 gramm angegeben, und bei ChemIDplus wird die geringste bekannte toxische Dosis mit 143 mg/kg angegeben (bei 60 Kg Gewicht 8,58 g) Das wären dann etwa 300 Tropfen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich konnte und kann immer noch locker 15 Tropfen nehmen, aber nur abends. Morgens geht überhaupt nicht, da bekomme ich alles mögliche und bin dann den ganzen Tag platt.

                    Renan

                    Kommentar


                    • #11
                      hallo

                      chlorella bindet gifte. mms setzt gifte frei.
                      verhindert giftbinder vor mms herxe?

                      hat das schon wer getestet?

                      lg ingo

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo! Bei den Erektionsproblemen empfehle ich Ihnen eine Online-Apotheke mit den besten rezeptfreien Potenzmitteln. Die Lieferung ist sehr schnell und dauert nur 2 bis 3 Werktage.

                        Kommentar


                        • #13
                          ich kaufe Cialis auch im Internet. Dieses Präparat finde ich am besten http://www.europe-pharm.com/de/cialisgenerika - toller Preis und wirkt super.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo Alle zusammen,

                            mich würde auch interessieren, ob die Gabe eines Bindemittels, wie Chlorella die Herxheimer Reaktion verhindert. Wenn ja, in welchem zeitl. Abstand sollte man das Bindemittel einnehmen? Meine Nebenwirkungen beschränken sich auf leichte Kopfschmerzen, schwachen Appetit und Müdigkeit. Ich nehme derzeit 3x3 Tropfen CDL in Wasser, möchte aber langsam erhöhen.

                            LG

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Dreifaltigkeit,

                              Chlorella kann Herxheimer auch nicht verhindern, weil die freigesetzten Giftstoffe und Bakterientrümmer sowieso immer erst ihren Weg durch den Organismus gehen müssen, bevor sie im Darm von Chlorella gebunden werden können. Es gibt allerdings eine Theorie, dass manche Gifte, insbesondere Schwermetalle, im Darm nicht ausgeschieden werden, sondern immer wieder aufgenommen werden und so bis in alle Ewigkeit im Organismus zirkulieren. Daher müsse man Chlorella o. ä. zum Binden einnehmen ...

                              Ob das stimmt? Aus eigener Erfahrung kann ich jedenfalls sagen, dass die Herxheimer Symptome auch ohne Bindemittel nach ein paar Tagen von alleine aufhören. Leichte Beschwerden, wie du sie hast, kann man auf einer Hinterbacke absitzen, sie sind ein sicheres Zeichen, dass CDL wirkt. Wenn es mal zu heftig werden sollte, hilft eine vorübergehende Dosisreduzierung oder Pause innerhalb von 1 - 2 Tagen. Sobald du 2 - 3 ml CDL ohne Beschwerden verträgst, kannst du davon ausgehen, dass du innerlich komplett gesäubert bist und erst mal kein CDL mehr brauchst.

                              Viel Erfolg bei deiner Kur!
                              Die Dosis macht die Nahrung.
                              Die Dosis macht die Medizin.
                              Die Dosis macht die Droge.
                              Die Dosis macht das Gift.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X