Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Chloridhaltiges Flaschenwasser

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chloridhaltiges Flaschenwasser

    Hallo in die Forenrunde

    seit einiger Zeit bin ich stiller Leser dieses Forum und muss gestehen, dass ich mich noch nicht an MMS respektive, CDS/CDL herangetraut habe.

    Sehr viele Fragen sind mir noch offen.
    Insbesondere das Thema Wasser reißt mich hin und her.

    Viel wurde in diesem Forum zu dem Thema geschrieben, aber wie das so ist im Leben, es gibt Menschen, die brauchen halt immer noch einen kleinen Schups.

    Ich bin so ein Mensch.

    Hier meine Frage, es gibt auf dem Wasserflaschen-Markt (Glasflasche), Stille Wasser mit hohem Chloridanteil.

    Wie sieht es mit diesem Wasser in Verbindung mit MMS oder CDS/CDL bei Einnahme aus?

    Ich gehe davon aus, dass der hohe Chloridanteil durch die Flaschenreinigung entsteht.

    Je höher der Chloridanteil, um so sauberer das Wasser - oder liege ich da falsch.

    Wurde mich über hilfreiche Antworten freuen.

    Vielen Dank!


  • #2
    Da die Chemieexperten hier z.Zt. offenbar auf Forum-Entzug sind, versuche ich mal zu antworten. Chloride sind zunächst einmal Salze, Natrium- und Kaliumchlorid bzw. Kochsalz und Kalisalz, NaCl oder KaCl. Sie sind in natürlichen Wassern in unterschiedlicher Menge vorhanden, haben also mit Reinigung nichts zu tun, haben auch keine desinfizierende Wirkung.

    Bei MMS wird Natriumchlorit (mit t am Ende) mit einer Säure aktiviert und es wird ClO2 freigesetzt, der eigentliche Wirkstoff. Er hat mit Chlor, das vielerorts zur Wasserdesinfektion verwandt wird und giftig ist, ebensowenig zu tun wie Kochsalz. Fortschrittlicher, aber auch teurer, ist die Desinfektion von Schwimmbädern mit ClO2, das auch zur Lebensmittelbehandlung zugelassen ist. Es riecht auch chlorartig, aber anders.

    Dass vor MMS von Behörden und in Medien gewarnt wird, ist verständlich. Erstens kann man nicht zulassen, dass Leute unter Umgehung der Medizinindustrie sich eigenverantwortlich selbst behandeln, wo käme man da hin, wo es doch so tolle Arzneien gibt. Zweitens gehört ein bisschen Verstand zur Anwendung. Deshalb der (im Augenblick etwas stagnierende) rege Austausch im Forum. Ein Buch zum Thema ist dringend anzuraten. Z.B. Antje Oswald, das MMS - Handbuch.

    Wichtig: Viel hilft viel gilt hier nicht. Einsteiger sollten mit kleiner Dosis beginnen und je nach Verträglichkeit steigern. Die 15 Tropfen nach Jim Humble sind überholt. CDL bzw. CDS ist das in Wasser gelöste ClO2. Es ist verträglicher, muss aber höher dosiert werden und kommt so recht teuer, wenn man es nicht nach der Weckglasmethode selbst herstellt. 1Tropfen aktivierte MMS entspricht 1 ml CDL.

    All das kann man hier im Forum nachlesen. Wenn du es nicht mit der Suchfunktion findest, hilft der Umweg über Google: MMS Selbsthilfe und Stichwort klappt meistens.

    Ich hoffe, ich habe deine Fragen beantwortet.

    Locke

    Ergänzung: Der hohe Chloridanteil in Flaschenwasser ist in Wirklichkeit verschwindend gering. Zur MMS - Lösung spielt er keine Rolle. Nach Wirkung zerfällt das ClO2 im Körper ohnehin in Wasser und etwas Kochsalz.
    Zuletzt geändert von locke 38; 11.05.2017, 16:04.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von locke 38 Beitrag anzeigen

      Ergänzung: Der hohe Chloridanteil in Flaschenwasser ist in Wirklichkeit verschwindend gering. Zur MMS - Lösung spielt er keine Rolle. Nach Wirkung zerfällt das ClO2 im Körper ohnehin in Wasser und etwas Kochsalz.
      Habe mir das Buch von Andreas Kalcker geholt und einige Vorträge von ihm angehört.

      Arbeite mich gerade durch.

      Auf die Gefahr hin, dass ich nerve. Gehe ich recht in der Annahme, dass ich das oben genannten Wasser zu Mischung von CDS/CDL verwenden kann.

      Gerade das Thema Wasser macht mehr sehr unsicher in der Anwendung.


      Kommentar


      • #4
        Ich sehe kein Problem darin, normales Leitungswasser zu verwenden. Es ist bei Gebrauch garantiert steril. Andere verwenden destilliertes, umkehrosmotisches, gefiltertes Wasser. Ansichtssache.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von locke 38 Beitrag anzeigen
          Ich sehe kein Problem darin, normales Leitungswasser zu verwenden. Es ist bei Gebrauch garantiert steril. Andere verwenden destilliertes, umkehrosmotisches, gefiltertes Wasser. Ansichtssache.

          Danke für die Antwort. Die Sache mit dem Wasser hat mir wirklich Kopfzerbrechen bereitet.
          Es gibt dazu so unterschiedliche Meinungen, dass einem ganz wuschig wird.

          Ich werde den Versuch mit CDS/CL starten.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von locke 38 Beitrag anzeigen
            Ich sehe kein Problem darin, normales Leitungswasser zu verwenden. Es ist bei Gebrauch garantiert steril. Andere verwenden destilliertes, umkehrosmotisches, gefiltertes Wasser. Ansichtssache.

            Das Leitungswasser ist dann rein, aber das Chlordioxid, ich nenne es mal, etwas verbraucht/abgenutzt. Chlordioxid sollte meiner Meinung nach immer mit vorab gereinigtem Wasser angewendet werden, damit soviel wie möglich reines Chlordioxid im Körper ankommt. Für den Notfall natürlich Leitungswasser. Aber wie Locke schreibt, Ansichtssache.

            Kommentar


            • #7
              Hallo, Ich fange Morgen mit Cdl an und verwende destilliertes Wasser. Kann man doch nehmen oder?

              Kommentar


              • #8
                Hallo mistermusic,

                klar kannst du destilliertes Wasser verwenden.

                Viele Grüße!
                Die Dosis macht die Nahrung.
                Die Dosis macht die Medizin.
                Die Dosis macht die Droge.
                Die Dosis macht das Gift.

                Kommentar

                Lädt...
                X