Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dosierung steigern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dosierung steigern

    Hallo, ich nehme nun seit vier Wochen MMS (Aktivator: Salzsäure). Morgens 6 Tropfen / abends 6 Tropfen. Nebenwirkungen kann ich keine feststellen. Ich würde die Dosierung gerne weiter hochfahren. Leider findet man im Netz die unterschiedlichsten Empfehlungen.
    Vielleicht kann mit jemand hier aus dem Forum einen Tipp geben, wie hoch man gehen kann bevor es eventuell schädlich werden könnte?
    Klar sollte man immer auf seinen eigenen Körper hören, aber eine grobe Richtung (Vergleichswert) wäre schon nicht schlecht.

    Frohe Weihnachten! ;-)

  • #2
    Hallo Ryu2304, ich begrüsse Dich,

    wenn Du bis jetzt keine negativen Reaktionen ( Herxheimer Symptome ) erfahren hast, kannst Du langsam und Tropfenweise die Dosis erhöhen.
    Wie hoch Du dosieren kannst, hängt von Dir ab. Durchfall oder Übelkeit heisst, die Grenze ist erreicht. Auch eine Erstverschlimmerung der Erkrankung kann auf zu hohe Dosis deuten.
    Du musst also testen und selbst herausfinden, wie viel des Guten in Deinem Fall machbar ist. Es gibt kein Patentrezept, das auf jeden Menschen gleicher Massen passt.

    Hier sind viele dazu übergegangen, CDS/CDL zu verwenden. Weil es verträglicher und bekömmlicher ist. Auch schmeckt es nicht so scheusslich, wie frisch aktiviertes MMS.
    Wenn Du magst kannst Du Dich im Forum danach umsehen und Dich informieren.

    Schön wären auch ein paar Infos Deinerseits, wieso Du Dich für MMS und die Anwendung entschieden hast.

    Sei Willkommen, und schöne Weihnachten
    liebe Grüsse Zausel

    Kommentar


    • #3
      Hallo Zausel,

      danke für deine Tipps!
      Die so genannten "Herxheimer Symptome" konnte ich ab "9 Tropfen / 2 mal täglich" feststellen (Übelkeit, Schwindel, etc.). Ich habe nun mit der oralen Einnahme erst mal pausiert.
      Weiterhin bade ich aber zwei bis drei mal wöchentlich mit 60 Tropfen. Obendrein habe ich gerade eine fünftägige Behandlung (1 Tropfen MMS unverdünnt) mit einem verdächtig eingestuften Leberfleck durchgeführt, und siehe da, an Tag 8 ist er einfach abgefallen ;-)


      Wie kam ich auf MMS?
      Das muss wohl durch rumklicken bei Youtube gewesen sein ;-)
      Ich schätze durch Videos von Ali Erhan bin ich darauf aufmerksam geworden. Die Jim Humble Geschichten empfand ich eher als etwas weit hergeholt.

      Wieso habe ich mich dazu entschieden MMS zu testen?
      Ich will hier ehrlich gesagt nicht alle körperlichen Gebrechen aufzählen ;-)
      Also neben den verdächtigen Leberflecken (ich gehe regelmäßig zur Hautkrebs Vorsorgeuntersuchung), sind da noch die Gelenke/Muskeln und Knochen, die ein wenig Probleme machen (teils erblich bedingt).
      Laut Orthopäde geht es in Richtung Arthrose. Ich selbst habe aber das Gefühl, es könnte eine Art Entzündung sein, die meinen ganzen Körper schwächt.

      Ich will einfach allgemein austesten, ob MMS mein Befinden in irgendeiner Weise verbessern kann.

      Richtig neugierig geworden bin ich allerdings erst, nach Mainstream-Aussagen wie: "MMS verätzt dir den Hals und den Magen!".
      Wenn ein Mittel dermaßen in den Medien verteufelt wird, kann es nur wirken! :-D

      lg Ryu (m/33)

      Kommentar


      • #4
        Die schrecklichen Folgen des schlimmen Mittels kennen nur Repräsentanten der Ärzteschaft und Pharmaindustrie. Es wäre ja eine Katastrophe, wenn bekannt würde, dass alle Antibiotika und viele teure Produkte überflüssig bis schädlich sind. Das gäbe wirtschaftliche Verwerfungen ungeahnten Ausmaßes. Deshalb darf man nicht müde werden, gegen dies Mittel zu kämpfen, notfalls mit Lügen und maßlosen Übertreibungen. Wer nimmt schon MMS unverdünnt? Dass du es unverdünnt auf die Leberflecken aufgetragen hast, war mutig, aber weniger schmerzhaft, und billiger 😊, als vom Arzt herumschnipfeln zu lassen.
        Meine Tochter hat fleißig Wikipedia gelesen und ist entsetzt, was ihre Eltern da treiben.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von locke 38 Beitrag anzeigen
          Die schrecklichen Folgen des schlimmen Mittels kennen nur Repräsentanten der Ärzteschaft und Pharmaindustrie. Es wäre ja eine Katastrophe, wenn bekannt würde, dass alle Antibiotika und viele teure Produkte überflüssig bis schädlich sind.
          Es ist ja noch schlimmer: Weil die Antibiotika mittlerweile häufig nicht mehr wirken, kassieren diese Leute einen Riesenhaufen Geld dafür, dass sie den Patienten beim Sterben zuschauen. Der Lebensgefährte meiner Mutter hat 4 Monate lang mit einer MRSA-Lungenentzündung gekämpft - und verloren. Ich konnte meine Mutter dank der überaus erfolgreichen MMS-Verleumdungskampagne leider nicht davon überzeugen, dass ihm ein paar Tropfen MMS oder Peroxid sofort geholfen hätten. Es gilt mittlerweile wohl als 'normal' und ist allgemein akzeptiert, dass man im Krankenhaus an einer Lungenentzündung stirbt. Dabei könnte man die meisten dieser Todeskandidaten sehr einfach retten ...

          Die Dosis macht die Nahrung.
          Die Dosis macht die Medizin.
          Die Dosis macht die Droge.
          Die Dosis macht das Gift.

          Kommentar


          • #6
            Hallo Ryu2304, na... da hat Dir das Christkind aber ein schönes Weihnachtsgeschenk beschert. Das freut mich riesig für Dich!!! Einfach nur klasse!!!

            Es ist ja sehr erschreckend, das man auf Deinen Bildern deutlich sieht... wie der arme entartete Leberfleck durch MMS erst leidet... und dann einfach so abstirbt!

            Hoffentlich sehen viele Hautkrebs-Betroffene DEINE Bilder, und verzichten dann auf OPs, Chemo und Bestrahlungstherapien.

            Schön, das Du so beweiskräftig dokumentiert hast... danke dafür!!!

            Zu Deinen Knochen und Gelenk-Problemen... ein Tipp von mir, schau im Netz nach... "Die Boraxverschwörung". Einige Erfahrungsberichte zur Anwendung von Bor/Borax findest Du auch hier im Forum.
            Mit Borax habe ich die Arthrose zwar nicht geheilt... aber die dadurch bedingten Schmerzen bis auf ein Minimum besiegt! Hand, Ellbogen, Genick und Schultergelenke sind seit ich Borax einnehme, komplett Schmerz frei! Zu dem habe ich meine Art Brustkrebs (Diagnose und OP Nov. 14) damit geheilt, sprich... es sind keine aktiven Brustkrebs-Zellen mehr nachweisbar. Und das jetzt schon seit Januar 2016.

            Weiterhin viel gedrückte Daumen für Dich...

            liebe Grüsse zausel

            Kommentar

            Lädt...
            X