Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Infekt während CDL-Kur

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Infekt während CDL-Kur

    Hallo zusammen,
    ich bin gerade dabei mich seit 1 Woche einer CDL - Kur zu unterziehen. Ich leide seit einiger Zeit unter ständig wiederkehrenden Infekten. Die Symptome sind immer die selben, es läuft die Nase und es geht dann zur Rachenraumentzündung über. Die Rachenraumentzündung versuchte ich immer mit Hilfe von dem Kamillosan Rachenraumspray abzuwehren, was auch das ein oder andere mal funktionierte. Ich bin gerade nur ein wenig verwirrt, weil ich während der Einnahme von CDL 10 ml am Tag auf 2 Liter verteilt, mir nun wieder einen Infekt eingefangen habe und meine Nase zu ist und mir das Sekret förmlich aus der Nase raus läuft. Der CDL gebe ich immer kurz vor Einnahme 1-2 Tropfen DMSO hinzu und verabreiche mir diese Lösung auch unteranderem in meine Nase. Höher sollte ich doch nicht dosieren? Wie kann es kommen, dass ich während der Einnahme erkranke? Wie soll ich weiter vorgehen? Ich hab vor die Kur 4 Wochen durchzuziehen, um mein Immunsystem einerseits zu entlasten sowie auch wieder aufzupäppeln.

    Für jeglichen Rat bin ich mir Dank verbunden.

    Beste Grüße
    Hans
    Zuletzt geändert von hans2222; 19.11.2016, 10:39.

  • #2
    Hallo Hans,

    es wird sich bei Dir um die so genannten Erstverschlimmerung handeln. Herxheimer lässt grüssen. So läuft es normaler Weise immer ab.
    In dem Fall würde ich die Dosierung für wenigsten 2-3 Tage deutlich reduzieren. Langsam beginnen und täglich die Dosis etwas steigern bringt bei mir mehr.
    So kann man heftige Reaktionen des Körpers minimieren.

    Ich nehme CDS 3 x morgens und 3 x Abends jeweils mit DMSO. DMSO ebenfalls langsam und Tropfenweise steigern. In der Zwischenzeit gebe ich meinem Körper alle möglichen Vitamine und Mineralien. Ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung, da MMS egal in welcher Form eingenommen, als Mineralienräuber bekannt ist.

    Liebe Grüsse zausel





    Kommentar


    • #3
      Hallo Zausel,
      vielen Dank für deine Hilfe! Im WWW ist mir der ein oder andere Bericht untergekommen, wo davon die Rede war, dass CDL sehr gut bekömmlich ist im Gegensatz zu MMS und man dieses schnell in höheren Dosen verabreichen kann, wenn der Körper keine Gegenreaktion aufzeigt. Am ersten Tag habe ich es mit 5 ml versucht ohne das eine Gegenreaktion aufgetreten sind und daraufhin habe ich die Dosis gleich am nächsten Tag auf 10ml erhöht. Die CDL-Kur betreibe ich seit dem 11. November. Kann man hier immer noch von einer Erstverschlimmerung reden? Was die Ernährung anbelangt, da habe ich die ein oder andere Frage. Während der CDL-Kur wird es empfohlen auf Antioxidantien zu verzichten. Somit sollte ich ja gerade zu auf fast alles gesunde verzichten, was bisher in meinem Speiseplan stand: wie Blumenkohl, Rotkohl, Weisskraut, Äpfel, Ananas, Clementinen usw. . Diese Lebensmittel enthalten allesamt Vitamin C und sind somit ein Antioxidant und hiermit ein Gegenspieler von CDL. Ali Erhan sowie, Andreas Kalcker berichten, dass man über den ganzen Tag verteilt zwischen 8 - 14 Dosen CDL verabreichen soll. Das mit dem Essen verwirrt mich hierbei so einwenig, weil ich ja die Wirkung von CDL nicht aufheben möchte und ich andererseits ungern auf meine gesunde Ernährung verzichte.
      Bei mir besteht die Frage wie schnell bauen sich die Antioxidantien ab und wie soll ich mit der Ernährung weiterhin fortfahren? Darf ich die oben genannten Lebensmittel mir zuführen über den Zeitraum der Kur hinweg? Wenn ja, wie sollte ich hier bestmöglich vorgehen, um eine Aufhebung der Wirkung von Chlordioxid entgegenzuwirken?Was mich auch noch sehr interessieren würde, auf wieviel Tropfen maximal ich DMSO steigern kann?

      Für jeglichen Rat bin ich Dank verbunden!

      Beste Grüße

      Hans

      Zitat von zausel Beitrag anzeigen
      Hallo Hans,

      es wird sich bei Dir um die so genannten Erstverschlimmerung handeln. Herxheimer lässt grüssen. So läuft es normaler Weise immer ab.
      In dem Fall würde ich die Dosierung für wenigsten 2-3 Tage deutlich reduzieren. Langsam beginnen und täglich die Dosis etwas steigern bringt bei mir mehr.
      So kann man heftige Reaktionen des Körpers minimieren.

      Ich nehme CDS 3 x morgens und 3 x Abends jeweils mit DMSO. DMSO ebenfalls langsam und Tropfenweise steigern. In der Zwischenzeit gebe ich meinem Körper alle möglichen Vitamine und Mineralien. Ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung, da MMS egal in welcher Form eingenommen, als Mineralienräuber bekannt ist.

      Liebe Grüsse zausel




      Zuletzt geändert von hans2222; 19.11.2016, 11:44.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Hans,

        Bei allen Formen der MMS, CDS/CDL Einnahme gilt, nach einer Stunde hat es sich im Körper abgebaut. Weswegen ich es 3 x hinter einander, in einstündigem Abstand einnehme. Und zwar 2 x täglich, morgens und abends.
        Während der 3stünd. Einnahme esse ich nicht. Also kann auch keine Kontraindikation auftreten. Eine Stunde nach der morgentlichen Einnahme esse ich ganz normal, und führe meinem Körper Vitamine und Mineralien, in Form von Gemüse, Salaten und Obst zu. Seltener mal Nahrungsergänzungsmittel.

        Beginne ich mit der 3stünd. Einnahme am Abend z.B. 19.00, esse ich um 17.00 Abendbrot. So kommt es ebenfalls nicht zu Überschneidungen oder unerwünschter Aufhebung von MMS durch Nahrungsmittel.
        Es war ein langer Lernprozess, aber ich habe die für mich richtige MMS- Einnahme- Methode heraus gearbeitet. So wirkt es bei mir optimal.

        Wenn Du nach den Vorgaben von Ali Erhan und Andreas Kalcker vorgehen möchtest, bist Du 8- 14 Std. mit MMS-Einnahmen beschäftigt, folglich kannst/solltest Du die Nahrungsaufnahme den Vorgaben der Beiden o.g. Personen entsprechend anpassen. Mir wäre die Methode von Ali Erhan und Andreas Kalcker zu anstrengend und Kräfte raubend, da für mich persönlich viel zu langwierig.

        Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten der Anwendung. Jede hat Vor und Nachteile. Ein jeder sollte und muss, die für ihn selbst passende Einnahme-Methode suchen und finden.

        ZU DMSO: zu Beginn gab ich 1 Tr. DMSO in CDS. Bei heutigen Kuren, z.B. einer 3 Wochen- Kur, erhöhe ich 1-Tropfenweise mit/bei jeder Anwendung.
        Bei meiner letzten CDS Anwendung gab ich zum Schluss 10 Tr. DMSO in je 2 ml CDS, füllte dann mit 200 ml gutem Wasser auf und trank die Mischung.
        Also nahm ich morgens 3 x 10 Tr. DMSO in CDS, und abends das Gleiche. Ich vertrug dem nach 60 Tropfen DMSO pro Tag ohne Probleme. 2 Wochen lang. Es ging mir gut!

        Meine Erfahrungen basieren auf Selbstversuchen.

        Jeder einzelne muss auf sein Gefühl und seinen Körper hören. Was mir hilft, muss nicht jedem anderen auch helfen!!!!
        Probiere und teste, um die beste Dosierung und Anwendung für Dich selbst herauszufinden.
        Vielleicht entdeckst Du ja bei eigenen Versuchen eine neue Anwendungsmethode, und berichtest uns dann, wie sie bei Dir wirkte!?

        Liebe Grüsse
        zausel

        PS: hatte vergessen... eine Erstverschlimmerung kann auch nach längerer Anwendung mit MMS/CDS auftreten, wenn man an einer chronischen Erkrankung leidet.
        Das bedeutet... das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren... Dosis reduzieren... dem Körper Zeit geben...














        Zuletzt geändert von zausel; 19.11.2016, 13:07. Grund: PS

        Kommentar


        • #5
          Daß nach Einnahmen von CDL mir die Nase anfängt, vermehrt zu laufen, kenne ich auch sehr gut. Für mich ist es eine weiter Art zu Entgiften, die da von CLO2 angestupst wird. Das muß so nicht für jeden gelten. Es klingt bei mir dann nach ein, zwei Wochen wieder ab.
          Schnelli

          Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

          Kommentar


          • #6
            Hallo Zausel,
            hallo Schnelli,
            es ist sehr nett von euch, dass ihr euren Kenntnisstand und eure Erfahrungen mit mir teilt. Ich dachte schon, dass darf doch nicht wahr sein, dass ein Mittel, welches gegen so viel Krankheitserreger die Oberhand gewinnt jetzt nicht einem simplen Infekt stand hält, obwohl ich für das genannte Krankheitsbild bereits die empfohlene maximale Dosis nehme. Das sich eine Erstverschlimmerung auch erst Tage später nach Einnahme der maximalen Dosis einschleichen kann war mir nicht bekannt. Bei mir läuft die Nase heute ununterbrochen und vor lauter schnäuzen verspüre ich einen Druck auf den Nebenhöhlen. Ich werde euch auf dem laufenden halten und euch berichten, ob die Kur bei mir gegriffen hat oder auch nicht.
            Also nochmals Vielen Dank!

            Beste Grüße

            Hans

            Kommentar


            • #7
              Maximale Dosis für Protokoll 1000 liegt übrigens bei 3 T MMS je Einnahme, kann also 30 Tropfen proTag bedeuten. Das entspricht dann 30 ml CDL. In sofern hast Du noch Spielraum nach oben. DMSO ist eigentlich bei CDL nicht unbedingt nötig, denn auch so dringt CLO2 ja quer durchs Gewebe, denn es ist ein Mikromolekül. Es ist ja auch hirngängig. Erfahrungen sammeln!
              Schnelli

              Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

              Kommentar

              Lädt...
              X