Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Sache mit der Salzsäure

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Sache mit der Salzsäure

    Ich bin Neuling in Sachen MMS. Habe erstmal versucht so viele Informationen wie möglich aufzunehmen. Die Jim Humble Wiki gelesen sowie auch das Buch von Silvio Hellemann wie diverse andere.
    Was mich unsicher macht ist die Sache mit der Salzsäure. Hellemann wie auch andere empfehlen 5%ige, auf der Jim Humble Wiki steht 4% als Empfehlung (http://mmswiki.is/index.php/Protocol_1000). Alles nicht so schlimm, wenn nicht beide Gruppen immer eine 1:1 Mischung empfehlen würden.
    An die Leute mit Erfahrung: Macht das einen großen Unterschied? Ich weiß dass es auch die Gefreu Methode gibt, ich wollte jedoch für den Anfang die Methode von Humble und Hellemann verwenden, d.h. einfach Tropfen mischen und mit Wasser auffüllen. Was ist der Unterschied wenn ich mit 4%iger bzw. 5%iger in 1:1 mische? Mehr Säurereste?

    Danke

    Edit: hätte das lieber in Anfängerfragen schreiben solle. Ich bitte um Entschuldigung.
    Zuletzt geändert von Meccs; 05.07.2016, 10:29.

  • #2
    In der Praxis bei Aktivierung und anschließender Einnahme spielt es kaum eine Rolle, ob HCl 4% oder 5%.
    Nach der Tabelle 2 von Gefeu auf
    http://www.nicht-wissen.square7.ch/d...eu_L%C3%B6sung
    ist nämlich eine etwas größere Menge HCl nötig, wenn man MMS vollständig aktivieren will. In der Praxis hat es sich aber bewährt, den noch fehlenden (unaktivierten) Anteil von MMS dann im Magen weiteraktivieren zu lassen.

    Wenn man aber die Fertigmischung nach Gefeu oder auch CDS nach der Weckglasmethode herstellen will, möchte man nach Möglichkeit genaue Mischungsverhältnisse erreichen, damit kein unbedenkliches Endresultat entsteht. Es wird ja alles in der Retorte fertigfabriziert, ohne ausgleichende Wirkung eines Magens etc. Dafür strebt man nicht ganz genaue Verhältnisse an, sondern ein klein bißchen weniger Säure, damit auch bei etwas ungenauer Abmessung kein HCl-Überschuß entsteht. Würde nämlich unverbrauchtes HCl dort enthalten sein, kann es als HCl ausgasen und korrosiv wirken.

    Das Maß 1 Teil MMS (=NaClO2 25%) zu 0,8 Teile HCl 10% hat sich dabei bewährt. Das kommt bei Verwendung von HCl 4% sehr genau mit 1 T MMS zu 2 T HCl 4% hin.
    Schnelli

    Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

    Kommentar


    • #3
      Ok danke. Wie ich das jetzt auch verstanden habe sind die 4% (bzw. <5% wie manchmal angegeben) oft empfohlen, weil man davon ausgeht, dass der Rest die Magensäure erledigt (~0,5%).
      Ich werde jetzt erstmal mit der 5%igen nach Humble Tropfenmethode vorgehen und dann später die Gefreu probieren. Sehr gut dass es dort wirklich alle Varianten der Aktivatoren einbezogen wurden.

      Kommentar

      Lädt...
      X