Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CISS Erfahrungsberichte für die basengepufferte unaktivierte Verwendung von NaClO2

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CISS Erfahrungsberichte für die basengepufferte unaktivierte Verwendung von NaClO2

    Dieser Bereich ist für Erfahrungsberichte mit der neuen CISS Methode vorgesehen.

    Auch unter
    http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...g-mit-Prostata

    ist in dieser Richtung schon etwas zu erfahren

    Grundlagen dazu sind hier zu finden:
    http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...4-Was-ist-CISS
    Schnelli

    Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

  • #2
    Erfahrungsbericht..... 2. CISS-Kur, Halbzeit-Bericht, geplante Einnahmedauer 4 Tage.

    1. Tag
    8.30 ... 1/2 Tropfen NaClO 25%, und 4 Gramm Natron in 200 ml warmes Wasser gelöst = CISS getrunken.

    Reaktionen:
    10.00 ... leichte Stiche und Ziehen in der gesamten linken Lunge, die langsam und stetig stärker wurden. Gegen-Massnahmen waren nicht notwendig.
    16.00 ... leichtes Fieber und Unwohlsein, und mehr Durst. Sofortige Gegenmassnahmen: Vitamine wie, Omega 3, B12, D3, und 1/2 TL gemahlenes Gestengras in 200 ml Wasser.
    18.00 ... plötzlich auftretende Nierenschmerzen links, Intervall-artig und Kolik-ähnlich. Sofortige Gegenmassnahme: 5 Tabl. Chlorella-Presslinge und 1 Liter Wasser innerhalb 1 Stunde trinken.
    20.00 ... die Reaktionen in der Lunge waren weg, die Nierenprobleme zogen sich ((aber nicht mehr heftig, sondern eher störend )) durch die ganze Nacht.
    20.00 ... und 21.00 ... je 1 ml CDS in 200 ml Wasser verdünnt, um die Einnahme von CISS zu unterstützen. Sprich, zur Nacht weniger NaClO ein zunehmen. Ich schlief danach recht gut.

    2. Tag
    6.00 ... wurde ich wieder von heftigen Muskelkrämpfen geweckt. Gegenmassnahme: 1 Gramm Magnesiumchlorid in 200 ml Wasser.
    8.30 ... 1 Tropfen NaClO 25%, und 4 Gramm Natron, ( wie Tag 1 ) = CISS getrunken.

    Reaktionen:
    9.00 ... heftige Stiche und Schmerzen in der linken Lunge. Wieder verstärktes Unwohlsein, mit leichtem Fieber. Ich schwitzte im Bereich Kopf/ Schulter und legte ein Tuch um den Hals. Ich hatte enormen Durst und trank sehr viel Wasser. Nierenschmerzen links setzten wieder ein und waren, im Vergleich zum Vortag wesentlich kürzer, aber ein paar Minuten sehr stark.
    Ganz leichte Herzprobleme, wie stolpern kamen dazu. Bevor sie sich verstärken konnten, ergriff ich Gegenmassnahme: 1/2 TL Natron in 200 ml warmes Wasser gelöst getrunken.
    11.00 ... nahm wieder 5 Stück Chlorella-Presslinge, die Reaktionen klangen nach 1 Stunde deutlich ab, und mein Wohlbefinden stieg wieder an.
    13.00 ... heftige Muskelkrämpfe setzten ein, Gegenmassnahme: 1 Gramm Mg-chlorid in 200 ml Wasser. Bis ca. 15.00 hatte sich mein allgemein-Befinden positiv stabilisiert.

    Beide Tage nahm ich erst gegen 15.00 Uhr Nahrung zu mir. So sind die oben geschilderten Reaktionen eindeutig der CISS- Einnahme zu zuordnen.
    Im Gegensatz zu der 1. CISS-Kur sind die Reaktionen meines Körpers wesentlich weniger, und keines Falls mehr als schlimm oder gruselig zu beschreiben.
    Aber leicht ist es auch jetzt nicht... ich habe Probleme mit dem Laufen. Schaffe momentan nur leichte Spaziergänge von max. 20-30 Minuten. und auch nur 1 x täglich.
    Meine Beine fühlen sich an, als hätte ich "Pudding" drin. Ich schone bewusst meine Kräfte.

    Zwei Tage Kur liegen noch vor mir. Ich werde berichten, wenn die 4 Tage-CISS-Kur beendet ist.

    zausel

    Kommentar


    • #3
      Zausel,

      das klingt alles phänomenal. Gratulation zur neuen Runde, und, ja, für diesen Zweck soll dieser Faden dienen.
      Was mir auffällt: Ich habe den Eindruck, daß Dein Körper Mühe hat mit dem Abtransport der Gifte. Wieviel Wasser trinkst Du? von welcher Qualität? Ich vermute, es könnte Dir geköcheltes wasser helfen: Wasser, welches über ca 10 min leicht am köcheln gehalten wurde. Warm getrunken "rauscht es durch".

      Wenn Du danach noch immer mit Giften zu strampeln hast: Du kannst auch "Öl ziehen" mal andenken: ein EL gutes Speiseöl für "so lange wie angenehm" (10 - 20 min) im Mund herumwirbeln und danach ins Klo spucken. Es zieht sehr viele Gifte heraus.

      Zum Thema Niere:
      Bei Frau CLarks Nierenreinigung spielt Petersilie ein starke Rolle: regelmäßig Petersilientee trinken. Magnesiumchlorid oder auch Magnesiumoxid (=Magnesia, also Kreide) sind dabei auch eingeplant. Sie helfen, Nierensteine aufzulösen.
      Schnelli

      Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

      Kommentar


      • #4
        Dir ging es am ersten Tag nach der Einnahme von CDS besser, was wohl an der blutreinigenden Wirkung von ClO2 lag. Es spricht eigentlich nichts dagegen, CDS schon früher und mehrmals über den Tag verteilt einzunehmen. Ich vermute, dass dadurch die Nieren geschont werden und die Herxheimersymptome milder ablaufen ...
        Die Dosis macht die Nahrung.
        Die Dosis macht die Medizin.
        Die Dosis macht die Droge.
        Die Dosis macht das Gift.

        Kommentar


        • #5
          Könnte man doch eigentlich direkt mit dem CISS zusammen einnehmen, oder?

          Die Problematik mit der Magensäure die Teile des CDS unwirksam macht, sollten dann doch durch das Natron verhindert bzw. stark abgemildert sein.

          VG

          Kommentar


          • #6
            Die Magensäure macht dem ClO2 nichts, das Natron ist viel problematischer: ClO2 zerfällt in starken Laugen (pH > 10) genauso wie unter UV-Licht stürmisch. Ich würde deshalb mindestens eine halbe Stunde Abstand zwischen der CISS- und CDS-Einnahme lassen.
            Die Dosis macht die Nahrung.
            Die Dosis macht die Medizin.
            Die Dosis macht die Droge.
            Die Dosis macht das Gift.

            Kommentar


            • #7
              Erfahrungs-Abschlussbericht der 4 Tage CISS-Kur

              3. Tag
              die Nierenprobleme von Tag 2 waren am heutigen Morgen deutlich gemindert.

              9.10 ... 1 Tropfen-CISS- Einnahme, wie am Vortag,

              Reaktionen:
              9.30 ... leichte Kopfschmerzen,
              9.45 ... Benommenheit, duselig im Kopf,
              10.10 ... Schwindelgefühl das ca. 10 Min. anhielt, bereits 1 Liter Wasser getrunken, starkes Durst-Gefühl,
              11.00 ... begann zu frieren-- kalte Hände und Füsse-- kaltes Gesicht, Gegenmassnahme: heisser Tee mit Honig,

              Danach legten sich die Grippe-Symptome, es ging mir wohl etwas besser, aber nicht "berauschend".

              4. Tag
              in der Nacht schmerzkrämpfe, Gegenmassnahme: Magnesiumlösung 2% 50 ml, --nach dem Aufstehen wieder vermehrtes schwitzen,
              8.15 ... 1 Tropfen CISS-Einnahme, wie am Vortag,

              Reaktionen:
              leichte Kopfschmerzen, Sehstörungen,
              14.45 ... plötzlich auftretende Müdigkeit, Muskelkater-Schmerzen in den Beinen und an der BWS, vermehrtes Schwitzen, dann kamen Gelenkschmerzen in den grossen Gelenken dazu, dann setzte heftiger Husten ein. Ich schlief 2 Stunden, dann war es etwas besser.
              20.00 ... 1 ml CDS vor dem zu Bett gehen.

              In der folgenden Nacht musste ich 4 x zum Pieseln, und fühlte mich wie gerädert. Aber es ging mir wieder etwas besser.
              20.00 ... setzte wieder leichtes Fieber ein, wurde sehr Müde, die Nase war plötzlich zu, Gelenk.- und Muskelschmerzen setzten ein, und das Fieber stieg auf 38.3. und mir wurde übel, Gegenmassnahmen: 2 mal 20 ml koll. Silber 25 ppm, welches aber nicht gegen die Symptome zu helfen schien.

              Heute 3.00 Uhr
              Ich wurde von starken Krampfartigen Hustenanfällen geweckt, mein Bett war nassgeschwitzt, ich fror stark. Gegenmassnahmen: sofortige 1 ml CDS Einnahme, 3.55 ... 2 ml CDS Einnahme, 5.50 ... 2 ml CDS Einnahme,

              8.00 ... die Symptome klangen etwas ab, und es geht mir jetzt deutlich besser. Die Körpertemp. ist wieder normal, aber ich schwitze immer noch stark.

              Werde heute noch einige Male CDS einnehmen, und wieder berichten. Bin immer noch sehr müde und kaputt.

              zausel

              Kommentar


              • #8
                Danke für deinen neuen Bericht, zausel.

                So viel kann man jetzt schon sagen: Die Behandlung eines größeren Krebsgeschwürs mit CISS ist wirksam, aber brutal. Zwar fallen einem nicht die Haare aus wie bei einer Chemotherapie, aber der absterbende Krebs flutet den Körper mit Giftstoffen, die eine ganze Serie unangenehmster Nebenwirkungen auslösen. Schulmedizinisch gesehen wäre es sinnvoll, den Entgiftungsprozess mit Blutwäschen zu unterstützen, aber diese Option haben wir leider nicht.

                Du hast insofern noch Glück, dass die Lunge schmerzunempfindlich ist, aber das 'Drumherum' reicht offensichtlich schon, um eine völlig fertig zu machen. Der große Nachteil bei der Lunge ist, dass man das Geschwür nicht sehen und die Nekrosen nicht entfernen kann. Ich würde prophylaktisch mit den Silberinhalationen weitermachen und auch eine Erhaltungsdosis CDS beibehalten, damit du nicht wieder eine Lungenentzündung bekommst. So wird die Wunde schnell verheilen und du bist bald wieder auf dem Damm. Auf die nächsten CT-Aufnahmen bin ich mal gespannt ...

                Gute Besserung!
                Die Dosis macht die Nahrung.
                Die Dosis macht die Medizin.
                Die Dosis macht die Droge.
                Die Dosis macht das Gift.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo MaxJoy, ich bin auch gespannt auf das nächste CT am Dienstag!!!
                  Hoffentlich bin ich bis dahin wieder vollkommen OK. Wenn die Symptome nicht ganz weg sind, muss ich das CT verschieben.
                  Habe heute schon 7 CDS Einnahmen (( zusammen 13 ml )) hinter mir, und es geht mir besser. Heute Abend noch 2 oder 3 x, und Morgen auch, aber Mengen mässig weniger. Denke dann müsste alles wieder einiger Massen gut sein. Hoffe ich zumindest.

                  zausel

                  Kommentar


                  • #10
                    Bei meinem Hund hat sich der Tumor am Hintern auch flächenmäßig stark verkleinert, er scheint von den Rändern her zuzuwachsen. Wenn das bei dir auch der Fall ist, müsste man das auf den CT-Aufnahmen deutlich sehen. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!
                    Die Dosis macht die Nahrung.
                    Die Dosis macht die Medizin.
                    Die Dosis macht die Droge.
                    Die Dosis macht das Gift.

                    Kommentar


                    • #11
                      CT (Computertomografie): ist das Kernspin oder Röntgen?
                      Schnelli

                      Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo schnelli, ein CT ( Computertomographie ) ist weder Röntgen.- noch Kernspin.

                        Ein CT wird angeordnet um Weichteile sichtbar zu machen. Wie Organe. Dazu sind aber Kontrastmittel erforderlich.
                        Orale Einnahme wird gegeben, um Magen und Darm klar sichtbar zu machen, um irgendwelche Gewebeveränderungen erkennen zu können.
                        Die intravenöse Gabe ist angezeigt, um klare Bilder aller "Blasen-förmigen" Organe zu bekommen. (( Lunge... Leber... Nieren ect.pp.) Hoffentlich hab ich es jetzt richtig wiedergegeben. Wenn nicht bitte mich zu korrigieren.

                        Egal welches Kontrastmittel... beide sind ekelhaft und nicht ungefährlich. Und das CT-Gerät ist auch nicht "ohne".

                        Habe dann wieder Wochen lang mit den NW dieser CT Untersuchung zu kämpfen.

                        Aber das ist mir Übermorgen wurscht! Augen zu... und durch...

                        Liebe Grüsse zausel

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Zausel,
                          CT ist Röntgen, sogar mit höherer Strahlenbelastung als die normale Röntgenuntersuchung, da die Bilder von verschiedenen Ebenen gemacht und dann im Computer analysiert werden. Versuch doch herauszufinden, ob es keine Alternativen gibt, z.B. Kernspin oder Ultraschall. Der normale Mediziner mag CT zwar für alternativlos halten und redet die Strahlenbelastung klein, aber das ist ja bei der Chemotherapie ebenso.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von MaxJoy Beitrag anzeigen
                            Bei meinem Hund hat sich der Tumor am Hintern auch flächenmäßig stark verkleinert,
                            Wie lange hat er dafür ab Beginn der ersten Gabe benötigt?

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hatte eigentlich ein großes Lipom an ihrem Brustkorb im Visier und wollte ausprobieren, ob CISS da eine Wirkung zeigt. Stattdessen ist dieser Tumor am ihrem Hintern gleich mit der ersten Dosis (1/2 Tropfen) zu großen Teilen nekrotisch geworden. Kurze Zeit später hat sie sich das abgestorbene Gewebe weggebissen, da hat man dann gesehen, dass die zentralen Blutadern in den Tumorsträngen zerstört waren. Es war also gleich der erste Schuss, der gesessen hat. Mittlerweile ist die Wunde wieder verheilt und die gemüseartigen Wucherungen sind weg, aber ein dicker Strang ist noch da, wenn auch verflacht und kleiner. Vielleicht mache ich noch eine weitere CISS-Runde mit ihr.
                              Die Dosis macht die Nahrung.
                              Die Dosis macht die Medizin.
                              Die Dosis macht die Droge.
                              Die Dosis macht das Gift.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X