Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neues aus gefeu's Chlordioxid-Labor!! Diskussionsthread!!!

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues aus gefeu's Chlordioxid-Labor!! Diskussionsthread!!!

    @ Alle

    In diesem Thema hier darf offen diskutiert werden über gefeu's Chlordioxid-Laborversuche!!!
    Wir wünschen viel Spaß dabei!!!!

    Liebe Grüße
    Kosima

  • #2
    Chemie-Labor light

    Lieber gefeu,

    also Chemie war nie meine Stärke, aber ich habe mich trotzdem tapfer durch dein Chemie-Labor gelesen. Kannst du mir ganz kurz bestätigen, ob ich das Gelesene richtig verstanden habe:

    1.
    Durch deine Methode bekommt man eine bessere Chlordioxid-Ausbeute.

    2.
    Ich aktiviere 1 Tropfen Natriumchlorit mit 1 Tropfen Aktivator (50 %) und gebe dann pro aktivierten Tropfen 10 ml kaltes Wasser dazu.

    3.
    Diese gefeu-Mischung kann ich an einem kühlen, dunklen Ort längere Zeit aufbewahren.

    Hab ich es nun richtig verstanden, dass ein Tropfen dieser gefeu-Mischung eine bessere Chlordioxid-Ausbeute hat als ein "normal" aktivierter Tropfen?

    Mein Mann (Morbus Crohn) nimmt gerade 2 mal 2 Tropfen "normal" aktiviertes MMS. Ist es sinnvoll, diese "normal" aktivierten Tropfen durch deine Spezial-Mischung zu ersetzen?

    Ich freue mich auf deine Antwort.

    Liebe Grüße
    Amosophin

    Kommentar


    • #3
      hi amosophin,
      freue mich dich hier begrüßen zu dürfen.
      1 und 3 sind ok, das wasser ist zuerst da und dann erst NaClO2 und aktivator. wenn dein tropfer zufällig bei 20 T 1ml ergeben, dann erhält man von einem T MMS ca. 10mg ClO2.
      mischt man das wasser erst nach der aktivierung hinzu sind derweil bereits 96% des möglichen ClO2 ergebnisses in die luft verschwunden.
      in der letzten ergänzung des threads(Neues aus...) habe ich die tabellen nochmal hochgeladen . bei der mit a32 bezeichneten tabelle sind in der untersten zeile die verlustraten notiert, wenn man so vorgeht, wie JH die aktivierung vorschlägt. da dein mann also 2 T MMS mit 2T zs(50%) mischt, bleiben also nur 0,8 mg ClO2 übrig, das sind nur etwa ein zwölftel nach meiner methode und nur einem T mms!
      mit den 10ml(nach gefeu) kann man also ~12,5 portionen machen, mit der gleichen wirksamkeit wie der 2T+2T rezeptur nach JH. das lässt sich auch mit dem tropfer (leeres fläschchen unbedingt besonders kennzeichnen!) schön einteilen: 10ml ergeben also etwa 200T geteilt durch 12,5 sind ~16 T aus der gefeu-mischung/portion.
      diese portion à 16 T kann man in ein gläschen mit wasser oder saft einbringen/-tropfen, trinkt sich so ohne widerwillen oder ekelgeschmack und spült nochmal mit der gleichen menge wasser oder saft nach.
      letzten endes reicht so das gekaufte MMS über 25 mal länger als nach der rezeptur JH's. Der faktor hängt von der säurekonzentration ab(und auch von der temperatur). bei 10% zs wäre es "nur" etwa faktor 6, weil mehr wasser da ist um das ClO2 zu binden. auch denke man daran, dass die aktivierung eine exotherme reaktion ist. kleine mengen(JH) erwärmen sich also wesentlich schneller und verstärken die verlustrate. die verhältnismäßig "große" menge von 10ml(gefeu) erwärmt sich aber kaum.
      viel erfolg
      g
      Zuletzt geändert von gefeu; 14.05.2010, 10:14.

      Kommentar


      • #4
        Ganz ehrlich, ich glaub ich bin zu blöd, ich verstehe die Tabelle nicht. Also ich habe 1 Tropfen Natriumchlorit, geh ich dann in der Zeile unter Weinsäure 50% schauen steht da 0,70. Wie bitte soll ich das dosieren, oder verstehe ich das falsch?
        Bei 2 Tropfen Natriumchlorit 1,40 und so weiter. Müsste ich also 100 ml wasser nehmen für 10 Tropfen um das Verhältnis einigermaßen hinzukriegen, und wieviel MMS nehme ich dann im Vergleich zu der Herstellungsweise von JH zu mir?
        LG Morgaine
        http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...ordioxid-Labor
        http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...Gefeu-L%F6sung!
        http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...kussionsthread!!!

        Kommentar


        • #5
          hallo Morgaine,
          deine fragen sind berechtigt. Mit zehntel tropfen kann man schlecht umgehen, deswegen musst du die säuretropfen zahl immer nach oben aufrunden. das macht die mischung leicht säureüberhängig, aber immer noch weniger als gemäß JH's dosierung, denn die tabelle die Charly errechnet hat zeigt immer das minimum an säure um alles NaClO2 zu ClO2 zu aktivieren. JH verwendet fast überall das doppelte an säure, damit es möglichst schnell geht bei der aktivierung. die menge an entstehendem ClO2 hängt aber in erster linie von der tropfenzahl MMS ab und sekundär von der säure(vorausgesetzt mindestmenge eingehalten).
          wenn du also aufrundest, hat die mixtur also meistens einen säureüberhang, indem verhältnis was zum ganzen tropfen jeweils mehr gegeben werden muss. das missverhältnis ist natürlich bei ganz geringen tropfenzahlen sehr auffällig, da aber anschliessend(JH) verdünnt wird, problemlos.
          was von dem entstandenem ClO2 übrigbleibt, das hängt von der wassermenge in der lösung ab.
          der hohe prozentuale verlust an ClO2 bei JH's methode ist die folge davon, aber nahezu unabhängig vom säureüberschuss, weil bei säureüberschuss die reaktion heftiger abläuft und daher mehr wärme entsteht und damit den verlust vergrößert. andererseits aber ist bei säureüberschuss wieder mehr wasser vorhanden. diese ungenauigkeiten bewegen sich rechnerisch aber bei wenigen prozent und hängen auch vom säuretyp ab.

          um dein beispiel durchzurechnen mit 2T mms (20T=1ml) würden mit 1,4T WS(50%) oder 2T(auch bei 3T) WS 20mg ClO2 entstehen können, aber wegen des geringen wasseranteils gehen bis zum ende der aktivierung 95% verloren, wenn die temperatur bei 10° gehalten werden kann, aber 98% wenn die temperatur über 20° liegt. ich betrachte dies tatsächlich als vergeudung und man weiss praktisch nicht mehr wieviel ClO2 man zu sich nimmt. es sind zuviele verlustfaktoren bei der aktivierung nach JH beteiligt.

          bei meiner methode beginnt man mit z.b. 10ml wasser und tröpfelt da zuerst mms-tropfen rein es dürfen bis zu 10 T sein dann ergäbe sich die nahezu maximal mögliche konzentration von 1% (10x10mg/10.000mg), nimmt man nur 2T mms ergäben sich 0,2%. Hinzu kommen die säuretropfen gemäß tabelle aufgerundet. Für eine konzentration von 1% sollte die temperatur kaum 10° übersteigen, bei 0,2% darf sie schon auf 25° steigen. hierbei gehen nur mengen unter 1-2% an ClO2 verloren. diese menge hängt vom freiraum über der lösung ab, er wird sich gemäß dampfdruck aller vorhanden gase auffüllen, das kann man nicht vermeiden.
          die lösung kühl aufzubewahren versteht sich von selbst. die aktivierung dauert hierbei selbstverständlich deutlich länger, je nach konzentration stunden bis zu einem halben tag. da das ergebnis sehr ergiebiger ist, reicht die menge ja mind. 1 tag oder mehrere tage, evt auch wochen. das hängt ja wieder von den entnahmemengen ab.

          ein wirkungsvergleich bei der behandlung von krankheiten kann nur erfolgen, wenn man die eingenommenen mengen an ClO2 kennt. insofern haben die alternativen einnahmen per kapsel oder per biostream usw. vorteile, hierbei sind die mengen an ClO2 bekannt genauso wie bei meiner methode, wobei bei dieser noch ein ungewöhnlicher hoher preisvorteil entsteht!
          vg g
          Zuletzt geändert von Kosima; 16.05.2010, 14:05.

          Kommentar


          • #6
            Danke dir Gefeu für diese ausführliche Antwort!
            LG Morgaine
            http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...ordioxid-Labor
            http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...Gefeu-L%F6sung!
            http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...kussionsthread!!!

            Kommentar


            • #7
              Hallo gefeu,

              vielen Dank für deine Antwort. Ich finde deine Ausführungen sehr interessant.
              Im Moment möchte mein Mann bei der herkömmlichen JH-Dosierung bleiben. Vielleicht
              wird ihm der Chlorgeschmack ja irgendwann zuwider und steigt dann auf die gefeu-Methode um.
              Ich bin jedenfalls froh, dass du mir so ausführlich geantwortet hast!

              Liebe Grüße
              Amosophin

              Kommentar


              • #8
                Hallo Gefeu -
                Was hältst Du von Folgendem:
                Da ich mit sämtlichen Säuren - ob Weinstein-/Salzsäure-/sog.Zitronensäure - immer Schleimhautprobleme bekomme, bin ich mal mit ph-Stäbchen zugange gewesen und habe herausgefunden:
                6 Tropfen NACLo2, 22.4%ig, stark basisch, kommen in den Säurebereich (5,5%) mit n u r 2 Tropfen Zitronensaft, einfach aus der angeschnittenen Zitrone rausgepresst.
                Also wozu diese Anhäufung von allen möglichen Säuren?? Wozu soll das gut sein? Das Chlordioxid entwickelt sich mit den 2 Tropfen Zitronensaft genauso.
                Danke für Deine Antwort und Grüße von Sigrid

                Kommentar


                • #9
                  hallo Sigrid,
                  im grunde kämst du auch ohne aktivierungssäure aus, denn die magensäure ist ja auch noch da. wenn du nicht zu viel mms tropfen nimmst.
                  Schleimhautprobleme kann ich mir aber nur vorstellen, wenn nach der aktivierung nicht ausreichend genug verdünnt wird.

                  bei einer mixtur 6 T MMS und nur 2 T Zitronensaft (entspricht ~6% ZS) wäre erst 1 T MMS aktiviert, den rest muss die magensäure erledigen. Hierbei würde nicht gar so viel ClO2 in die luft entweichen. insgesamt gesehen würden schon 2 T MMS ausreichen für eine behandlung und du hättest schon mehr ClO2 eingenommen als mit 6 T MMS gemäß JH-rezeptur.

                  Bei 6 T aber bekommst du möglicherweise mit deiner methode probleme, weil du (im magen) soviel ClO2 generierst wie JH mit mindestens etwa 60T MMS, was eindeutig zuviel ist.

                  Dein satz
                  Also wozu diese Anhäufung von allen möglichen Säuren?? Wozu soll das gut sein?
                  ist nicht so logisch, denn man nimmt jeweils nur eine davon zum aktivieren und nicht alle zusammen. jeder hat einen anderen geschmack oder verträgt die eine oder andere säure weniger gut.

                  die in den rezepturen angegebenen säuremengen sind dafür da, dass vor der einnahme schon möglichst alles MMS aktiviert wird. ob bei der aktivierung nun je nach rezeptur JH oder gefeu viel oder fast nichts an ClO2 verloren geht, das überlasse ich zur entscheidung auch jedem selbst . ich habe am geschäft mit MMS keinen anteil, empfehle aber eben damit sparsam um zu gehen und gleichzeitig eine genauere dosierung des ClO2 zu ermöglichen.

                  ergänze noch einen satz zum effekt des säureüberhangs gleich nach zusetzen des Zitronensafts: im ersten moment dominiert die säure wohl, weil ja das aktivieren eine geraume zeit braucht bis die reaktion in gang kommt. je nach konzentration von säure und MMS ist das zusammenfinden der moleküle ein zeitproblem gemäß statistik gesetzmässigkeiten. kannst du in etwa vergleichen mit dem bestäubungsvorgang von obstblüten durch bienen und andere insekten in abhängigkeit vom wetter und entfernungen.
                  vg
                  Zuletzt geändert von gefeu; 18.05.2010, 23:00.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe auch mal eine Frage....

                    Lieber Gerhard,

                    ich war in Chemie immer grottenschlecht und sehr froh, daß ich es vor dem Abi abwählen konnte....lächel!

                    Ich habe nun eine ganz praktische Frage:

                    Ich möchte gerne 4mal täglich 3 Tropfen MMS mit 6%igem Balsamico-Essig zu mir nehmen. Wie gehe ich vor nach Deiner Methode? Ich habe das mit der Verdünnung zum Beispiel immer noch nicht verstanden. Kannst Du mir genau meinen Fall mal Schritt für Schritt erklären? Vielleicht hilft das ja auch den anderen Usern, die noch unsicher im Umgang mit dieser neuen Methode sind.

                    4 mal 3 Tropfen MMS habe ich gewählt, weil es in meinem Augen eine durchaus gängige Dosis für einen Tag ist. Zumindest nach der alten Methode...lächel! Bitte beschreibe auch, wie oft ich die jeweilige Tagesdosis ansetzen soll! Also alle drei Tage, oder schon eine Woche im voraus...vielleicht kannst Du ein richtiges Protokoll für mich schreiben???

                    Danke Dir für Deine Mühe! Es erscheint mir alles sehr logisch, was ich bis jetzt von Deinen Postings verstanden habe!!!
                    Ich möchte das auf jeden Fall jetzt mal ausprobieren und brauche dafür aber ein genaues Rezept...ähnlich wie beim Kochen oder Backen!

                    Liebe Grüße

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Gerhard,

                      das gleiche Problem habe ich mit Salzsäure als Aktivator. Du hast es ja schon mal per PN versucht. Verstanden habe ich es aber auch noch nicht.
                      Das Deine Methode sehr effektiv ist scheint mir mehr als einleuchtend. Doch wie ich, bzw wie ich sehe auch andere User, es genau umsetzen können erscheint sich mir als ein Problem.
                      Also wenn es Deine Zeit erlaubt, öffne uns die Augen und laß uns teilhaben an Deinen Erkenntnissen. Ja ich weiß Du hast nach Deiner Auffassung alles schon zigmal erklärt. Doch wie Du siehst haben es doch noch nicht alle so richtig kapiert, wir sind aber gewillt.
                      Gruß
                      hw

                      Kommentar


                      • #12
                        Lieber gefeu,

                        auch ich würde mich total über die Schritt-für-Schritt-Anleitung für 4 mal 3 Tropfen freuen

                        Liebe Grüße
                        Amosophin

                        Kommentar


                        • #13
                          hallo Kosima,
                          ich denke es ist kein chemisches verständnis-problem sondern ein bisschen rechnen. da wir mittlerweile das rechnen den taschenrechnern und computern überlassen, haben wir kein gefühl mehr für zahlen.

                          1) rationen für eine ganze woche: 4x3x7 T MMS -> 84 T MMS + 3x84 T essig(6%) nach der neuesten tropfentabelle bleiben nach der aktivierungszeit noch 30% an generiertem ClO2 übrig: 0,3x84x10mg = 252mg.(bisherige JH-methode)

                          2) nach gefeu-methode braucht man dafür nur 25 T MMS und 25ml wasser(mit spritzkanüle abmessen) und zum aktivieren 75 T essig. die gesamtmenge an flüssigkeiten sind dann 30 ml (weil 25 T mms +75 T essig =100 T -> 5ml ). lass dir für die aktivierung wenigstens einen halben tag zeit und ein paar mal schütteln. verwende als behälter ein leeres fläschchen(mit tropfer) MMS oder säure. kennzeichne dieses fläschchen sehr auffällig mit einem aufkleber, damit du es nicht mit anderen verwechselst.

                          3) 30ml lösung ergeben 600 T aufgeteilt in 28 portionen (4x7) sind ~ 21,5 T gefeumischung. heisst einmal nimmst du 21 T das nächste mal 22 T , dann wieder 21 und ... die tröpfelst du in ein (halbes)gläschen mit wasser oder saft. diese menge an wasser oder saft bestimmt dein empfinden, ob es so verträglich ist. nach dem trinken noch mal ungefähr die gleiche menge wasser nachtrinken.

                          viel erfolg

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo, gefeu -
                            danke für Deine Mühe, mir meine Frage zu beantworten - aber
                            ich bin offensichtlich zu dumm zu das, denn ich habs immer noch nicht begriffen.
                            Sag mir doch bitte mal ganz klar:
                            Wenn ich 6 Tropfen MMS mit Zitronensaft aktivieren will - wie vieleTropfen ZS nach Deiner Meinung und Deiner Methode.
                            Einfach so:

                            1.
                            2.
                            3.

                            Unendlichen Dank - ich hoffe, ich blicke dann klar durch, was bisher leider nicht der Fall ist!

                            Noch eine Bemerkung zur Magensäure:
                            dieser Aspekt ist schwierig, denn die Menge der Magensäure ist über den Tag gesehen auch nicht immer die gleiche. Darüber hinaus ist die Magensaft-Produktion gerade bei Älteren oftmals nicht mehr, wie sie sein sollte, d.d., es wird zu wenig Magensäure produziert.
                            Nochmals danke und
                            Grüße von Sigrid

                            Kommentar


                            • #15
                              hartmut,
                              habe deinen beitrag erst später gesehen. du kannst dich auch an die anweisung für kosima und amosophin halten, nur unter 2) nimmst du statt der 75 T essig, 13 T salzsäure (8-10%) bzw. 25T salzsäure (5-6%). die gesamtmenge ist dann nicht ganz 30 ml, das korrigierst du mit wasserauffüllen.

                              amosophin, du machst es wie kosima

                              sigrid,
                              einmalige mengen sind nicht sinnvoll weil die aktivierung zu lange dauert. machs so wie kosima für die ganze woche an, nur unter 2) statt 75T essig bei 10% iger ZS 50T und bei 50% ZS 13 T, alles andere wie dort beschrieben.

                              vg (die nächsten 2 tage bin ich nicht erreichbar)
                              Zuletzt geändert von gefeu; 19.05.2010, 13:50.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X