Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum das MMS nicht den menschlichen Körper angreift ***** von Jim Humble

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum das MMS nicht den menschlichen Körper angreift ***** von Jim Humble

    Der Beweis für das, was ich im Folgenden darlege, liegt bereits seit vielen Jahrzehnten vor. Auf der ganzen Welt, vorwiegend aber in den USA und Europa, wird Chlordioxid seit gut siebzig Jahren in Wasseraufbereitungssystemen benutzt, um Krankheitserreger abzutöten, ohne dass dabei die gutartigen Bakterien geschädigt werden oder das Metall der Anlage angegriffen wird. Chlordioxid ist ein Oxidationsmittel. Das ist alles, was es ist und tut – es oxidiert Dinge. Es bleibt einige Stunden lang stabil und zerfällt dann zu Tafelsalz.

    Oxidation bedeutet nicht zwangsläufig, dass sich Sauerstoff im Körper mit anderen Stoffen verbindet. Nicht nur Sauerstoff kann oxidieren, auch andere chemische Stoffe der Kategorie Oxidationsmittel können das. Sauerstoff aber verfügt über die entsprechenden Eigenschaften, um genau das zu oxidieren, was der Körper ihm zur Verfügung stellt, um mittels Oxidation Wärme zu produzieren. Der Mensch ist darauf angewiesen, dass sich permanent Sauerstoff für die Oxidation im Körper befindet, oder er stirbt. Die anderen Oxidationsmittel sind zwar ebenfalls nützlich, können im Körper aber nur begrenzt genutzt werden.

    Um zu verstehen, warum Chlordioxid dem Körper keinen Schaden zufügt, müssen wir uns zunächst mit den Grundlagen der Oxidation befassen. Keine Sorge, das ist nicht allzu kompliziert. Alle Oxidationsmittel besitzen die Eigenschaft, jeder Form von Materie Elektronen zu entziehen. Das ist sehr wichtig, denn Elektronen sind das, was Materie zusammenhält – Elektronen halten buchstäblich alles zusammen. Entzieht man einem Objekt die Elektronen, dann fällt es auseinander. Wir können uns die Elektronen als eine Art Hülle vorstellen. Diese Hülle hält alle Teilchen zusammen, die sich in ihrem Innern befinden.

    Das wichtigste Merkmal von Oxidationsmitteln ist ihre Oxidationsstärke. Der Fachbegriff dafür lautet ORP (Oxidation Reduction Potential), aber lassen Sie uns der Einfachheit halber bei der Bezeichnung Oxidationsstärke bleiben. Sauerstoff besitzt genau die richtige Oxidationsstärke, um im Körper die Dinge zu oxidieren, die oxidiert werden sollen. Dabei ist er aber nicht stark genug, um Zellen und andere Körperteile zu oxidieren. Die Oxidation durch Sauerstoff zerstört Elemente im Körper, die zerstört werden müssen, damit der Körper am Leben bleiben kann. Erstickt der Körper, dann deshalb, weil Giftstoffe ins Hirn gelangt sind, die durch den eingeatmeten Sauerstoff hätten unschädlich gemacht werden sollen. Sauerstoff verfügt über ein ORP, das 1,3 Volt entspricht. Diese Voltzahl (Oxidationsstärke) reicht aus, um die vom Körper erzeugten Giftstoffe zu oxidieren, nicht aber, um gesunde Zellen oder die vielen hundert Arten von gutartigen Bakterien zu oxidieren, die der Körper braucht, um einwandfrei zu funktionieren.

    Eine Oxidationsstärke, die 1,3 Volt übersteigt, kann im Körper Schaden anrichten und/oder nützliche Bakterien abtöten. Aus diesem Grund wird ein Mensch krank, wenn er zu lange reinen Sauerstoff einatmet. Ein Zuviel an Sauerstoff kann den gesunden Zellen schaden. Meistens aber verhindert der Selbstregulierungsmechanismus des Körpers, dass über die Atmung eine Überdosis Sauerstoff aufgenommen wird.

    Chlordioxid (der chemische Stoff, der durch das MMS entsteht) besitzt eine Oxidationsstärke, die weit unter der von Sauerstoff liegt und 0,95 Volt entspricht. Damit ist sie weit geringer als die von Sauerstoff. Im Körper gibt es so gut wie nichts, das Chlordioxid oxidieren kann – ganz sicher nicht gutartige Bakterien, die erst ab 1,45 Volt zerstört werden. Verstehen Sie? Chlordioxid verfügt gar nicht über die entsprechende Oxidationsstärke, um dem menschlichen Körper schaden zu können.

    Was aber ist mit Krankheitserregern wie schädlichen Bakterien und Parasiten? Diese anaeroben Mikroorganismen sind anders aufgebaut. Sie nutzen keinen Sauerstoff und sind daher weit weniger resistent gegen Oxidation als gutartige Bakterien und Körperzellen, die beide Sauerstoff nutzen. Erreger haben dem ORP von 0,95 Volt, über den Chlordioxid verfügt, nichts entgegenzusetzen.

    Somit wird die Krankheit vernichtet, ohne dass der Körper Schaden nimmt.

    Auch wenn Chlordioxid nur eine niedrige Oxidationsstärke besitzt, ist es dennoch das intensivste aller Oxidationsmittel. Das lässt alles, was es oxidiert, buchstäblich explodieren. Das ist einem Wolfsrudel vergleichbar: Ein Wolf alleine ist nicht gefährlich, aber ein ganzes Rudel kann durchaus bedrohlich werden.

    Für ein besseres Verständnis wollen wir uns nun die andere Seite der Oxidationsstärke von Sauerstoff ansehen. Eines der stärksten Oxidationsmittel überhaupt ist Ozon. Seine Oxidationsstärke entspricht 2,07 Volt und ist somit weit höher als die von Sauerstoff. Ozon oxidiert alles, was oxidieren kann, und tötet daher auch alle bekannten Krankheitserreger ab. Aus diesem Grund wird Ozon auch als Therapie verwendet und oft sogar direkt in die Venen injiziert. Problematisch ist dies insofern, als es auf seinem Weg durch den Körper auch gesundes Gewebe schädigt. Das Ozon zehrt sich selbst dadurch auf, dass es so gut wie alles oxidiert, mit dem es im Körper in Kontakt kommt, lange, bevor es sein eigentliches Ziel erreicht. Dies soll keine Kritik an der Ozontherapie sein. In bestimmten Fällen mag sie durchaus ihren Zweck erfüllen. Dennoch ließe sich Ozon in vielen Fällen durch MMS ersetzen.

    Wenn Sie einen Beweis dafür möchten, dass das MMS keine nützlichen Bakterien abtötet, dann machen Sie es so, wie ich und viele andere es gemacht haben: Trinken Sie über mehrere Wochen hinweg das MMS auf leeren Magen und in unterschiedlich starker Konzentration. Sollte das MMS die Bakterien im Magen abtöten, dann wird sich dies durch hochgradige Verstopfung bemerkbar machen. Nehmen Sie in diesem Fall Milchsäurebakterien als Gegenmaßnahme ein ... Natürlich mache ich nur Spaß – niemandem ist es je gelungen, die gutartigen Bakterien in seinem Magen durch das MMS abzutöten. Das beweist, dass ich Recht habe, ebenso wie die Tatsache, dass Chlordioxid seit Jahrzehnten zum Abtöten von Erregern in Wasseraufbereitungsanlagen verwendet wird, ohne dass dabei die gutartigen Organismen geschädigt werden. Und letztlich beweist auch die Chemie, wie oben dargelegt, dass ich richtig liege. Aber fragen Sie einen Chemiker, wobei Sie darauf achten sollten, dass er etwas von seinem Fach versteht. Viele Chemiker wissen nämlich kaum etwas über Chlordioxid. Sorgen Sie dafür, dass er sich kundig macht, bevor er irgendwelche Schlüsse zieht.

  • #2
    deckt sich das nicht wunderbar mit dieser breit angelegten wissenschaftlichen Studie ?

    weblink: http://www.who.int/water_sanitation_...lorite0505.pdf


    Sowas sollte sich jeder sicherheitshalber speichern, man weiss ja nie wie lange es noch zugänglich sein wird .......
    Zuletzt geändert von mednix; 04.12.2008, 05:10.

    Kommentar


    • #3
      Guten Abend,

      denke ich auch das man sich so was abspeichern sollte, denn die von der Pharma Industrie bezahlten professionellen Schreiberlinge lassen so was gerne mal verschwinden. Da werden einfach Beziehungen spielen gelassen und weg ist das Dokument. Vielleicht gibt es ja Pläne Chlordioxid (Natriumchlorit)wegen seiner Gefährlichkeit verbieten zu lassen. Dann wird halt nur noch mit Chlor Wasser gereinigt anstatt mit dem wesentlich besseren Chlordioxid. Beim organischen Germanium (GE 132) war es ja ähnlich, es darf bis auf wenige Ausnahmen innerhalb der EU nicht mehr verkauft werden. Wie schön das sich das Internet zu einem Hort der Demokratie und Informationsfreiheit entwickelt hat. Hoffen wir das es immer so bleiben wird.
      Zuletzt geändert von clo2.biz; 07.12.2008, 15:15.
      Grüsse

      Stefan

      Kommentar


      • #4
        Diskriminierung zwischen gut- und bösartigen Bakterien, Zellen etc

        Hallo zusammen :-)
        bin neu im Forum, sehr interessiert an einer erfolgreichen Nutzung MMS im Markt, habe aber eine Frage die mir bisher noch keiner beantworten konnte. Vielleicht weiß jemand von Ihnen eine Auflösung. Unten steht ein Passus aus dem Ebook von Jim Humble zum Thema MMS. Ich entnehme dem Text, dass (anders als ich aus Ihrem Beitrag verstehe) nicht der Sauerstoff durch Oxidation das Bakterium, Keim etc zerstört sondern das Cl-Ion. Und dieses entnimmt gleich 5 Elektronen. Soweit ich nachvollziehen kann, ist dies ausreichend um gesunde Bakterien, Zellen etc ebenfalls zu zerstören.
        Nun glaube ich schon, dass es sich hier um ein sehr interessantes Heilmittel handelt. Meine Frage aber:
        Wie "diskriminiert" der Wirkstoff Chlordioxid bei der chemischen Reaktion zwischen bösartigen und gesunden/wichtigen Bakterien ?
        (Ihr Beitrag geht davon aus dass das O-Iion zwei Elektronen entzieht und dies nicht ausreicht, gesunde Zellen zu zerstören / anzugreifen. zumindest verstehe ich Ihren Text so)
        Für mich ist das die Kernfrage. Die erfolgreiche Anwendung in Wasserreinigungsanlagen scheint mir nicht als ausreichende Antwort, da hier keine Gesunden Darm-, Magen- sonstige Bakterien enthalten sind. Und wenn, spielt es bei der Wasserreinigung keine Rolle ob sie mit zerstört werden.
        Und im Selbstversuch konnte ich Verstopfungssymptome durchaus feststellen.
        Zusatz: Gesunde und wichtige Bakterien im menschlichen Körper gibt es sowohl in sauren und alkalischen Milieus.
        Ich hoffe jemand kann hier weiterhelfen.
        Gruß, Joshua

        Text von Jim Huble:
        In der Formel ClO2 tauchen zwei Sauerstoff -Ionen auf. Warum also werden diese nicht freigesetzt, so dass der Körper sie verwenden kann? Weil sie die Ladung minus zwei haben. Sie sind bereits oxidiert; noch einmal oxidieren können sie nicht.
        Aber das Chlor kann. Sobald Chlordioxid mit Krankheitserregern oder Giftstoffen in Berührung kommt, die sauer und nicht alkalisch sind,
        übernimmt es von diesen je fünf Elektronen.

        Dabei zerstört es den Elektronenträger, und bei dem Prozess entsteht Hitze. (Dieser Vorgang nennt sich Oxidation, auch wenn in diesem Fall
        kein Sauerstoff beteiligt ist.)

        Kommentar


        • #5
          Hallo joshua4u,
          die Erklärung wird ja in dem oben stehenden Text gegeben.
          Gesunde Zellen werden selbst vom Sauerstoff nicht angegriffen, weil dieser eine Oxidationspotential von 1,3V hat.
          Erst bei einem Potential über 1,3V werden gesunde Zellen und gute Bakterien angegriffen. (Jedenfalls ist es so beschrieben....)
          Chlordioxid mit einem Potential von unter 1 V kann demnach keinen wirklich Schaden anrichten.
          Mir genügt bis zur wissenschaftlichen Bestätigung der Sicherheit von MMS einstweilen eine WHO-Studie, die sich mit der Schädigung u.a. durch clorat und chlorit sehr umfassend beschäftigt.
          Die Studie steht hier: http://www.who.int/water_sanitation_...lorite0505.pdf
          Diese Studie dient mir momentan als "Beruhigungsmittel" ...

          Kommentar


          • #6
            es geht nicht um O sondern um Cl

            Hallo Matze
            danke für Dein Feedback. Leider ist es eben so, dass NICHT das O-Ion irgendetwas gegen die Erreger unternimmt (da es bereits oxidiert ist, siehe Text von Jim Humble in rot markiert) SONDERN das Cl-Ion.
            Daher ist meiner Meinung nach unerheblich was für ein Oxidationspotential Sauerstoff hat. Entscheidend ist das Oxidationspotential von Cl allein !
            Und das nimmt 5 Elektronen im Gegensatz zu einem noch nicht oxidierten O-Ion welches dann nur 2 Elektronen anziehen würde (wobei das im Fall MMS eh keine Rolle spielt, da das O-Ion in der Verbindung NaClO2 bereits oxidiert ist)
            Das O-Ion wird nach der Oxidation von Cl, "gelöst" und verbindet sich mit H zu H2O (Wasser) .
            Wenn Sauerstoff (mit Entziehung von 2 Elektronen) also Oxidationsstärke ORP von 1,3 V hat, was hat dann Cl für sich gesehen ? (immerhin entzieht es mehr als das doppelte an Elektronen) Etwa 3,0 V ? Wie kann es sein dass ClO2 einen ORP von 0,95 V haben soll. Das erscheint mir nicht logisch.
            Das ist meine Frage. Falls ein Chemiker diese Frage liest, würde ich mich sehr über eine Antwort freuen.
            Gruß

            Kommentar


            • #7
              hallo alle in diesem thread!
              ich bin zwar kein chemiker, aber habe in chemie gut aufgepasst.
              1) ich muss hier zuerst einige irrtümer aufklären:
              sauerstoff heisst im lateinischen oxigenium(und stammt aus dem griechischen). da viele chemische reaktionen mit sauerstoff zu tun haben, nennt man das verbrennen von (brennbaren) stoffen oxidieren. sauerstoff selbst kann nicht "verbrennen oder oxidieren" . wohl aber gibt es neben dem natürlichen sauerstoffgas O2 in der luft auch höhere verbindungen wie das ozon O3 welches sehr aggressiv auf alles reagiert was brennbar ist. um ozon zu erzeugen sind große energien erforderlich wie intensive UV-strahlung oder entladungen in blitzen, lichtbögen, korona(laser printer), aber entsteht auch bei starkem licht aus nitrosen gasen (stickoxide) bei verbrennungsmotoren. O3 ist eine sonderform des sauerstoffs.
              2) viele chemische verbindungen (vor allem salze) entstehen aus metallen und starken säuren und bilden sulfate, nitrate, chlorate, carbonate usw. diese verbindung dienen häufig bei reduktionen solcher verbindungen als sauerstofflieferanten für andere prozesse (manchmal sind sie komponenten von sprengstoffen.).
              3) im besonderen wollen wir zum ClO2 zurück kommen:
              dessen wunschwirkung bei der entkeimung von trinkwasser und auch bei der befreiung von krankheiten nutzt die selektive reduktionsenergie des sauerstoffs, wenn dieser sich vom chloratom löst und sich andere partner sucht und dabei aber zerstörerische wirkung auf vorwiegend zellwände anaerober pathogene ausübt. die selektive wirkung auf anaerobe keime ist durch die kleinere elektronenspannung vorgegeben welche durch die chlorverbindung bestimmt war! weitere aufgaben hat das chlor nicht! also nicht das chlor zerstört die keime, sondern der sauerstoff. dieser aber wird durch das chlor daran gehindert beliebige zellen zu zerstören weil der pegel seiner verbrennungskraft begrenzt wird.
              4) ClO2 tut also gute dienste gegen die meisten infektiösen krankheitskeime, wie bakterien, viren,pilze, sporen, auch manche krebszellen die anaerober natur sind, also keinen luftsauerstoff zum leben brauchen. aerobe zellen sind den sauerstoff ja gewöhnt, gewissermaßen abgehärtet. wäre ja tödlich für sie wenn s anders wäre!
              5) nun darf man nicht glauben, weil das bei trink- und badewasser so einfach und klar von statten geht, im körper wär's ganz genauso einfach. sage ich mal im filser englisch: so easy is it not!
              a) wohl wird bei vorhandensein von krankheitskeimen ein großer erreichbarer teil ausgeschaltet, was heisst je mehr von der dosis da ist desto mehr kann ausgemerzt werden. diese rechnung ist leider zu einfach und auch bedenklich.
              b) im körper befinden sich zellen der verschiedensten art die wir unbedingt brauchen: allein in den gedärmen befinden sich zehnmal soviel bakterienzellen wie wir körperzellen haben und sie sind fast alle anaerober natur! auch unsere organe, leber, nieren enthalten die reinsten chemiefabriken die ohne hilfe scheinbar externer organismen nicht auskommen, auch die hormone und enzyme produzierenden zellgruppen enthalten zellen, die lange nicht alle rein aerober natur sind.
              c) neben den lebenden orgnismen in unserem körper haben wir nährstoffe, proteine, enzyme, antioxidantien, vitamine, mineralien um nur mal die dominanten dinge zu nennen. viele treten in eine gewisse spezifische wechselwirkung mit den oxidantien und können sich auch gegenseitig ausschalten. genau dies ist dann der effekt, dass sowohl zu wenig oxidantien vorhanden sind um eine heftige infektionen zu bekämpfen, als auch der effekt, dass lebenswichtige vitamine, enzyme, aminosäuren ausgeschaltet werden und deshalb mangelerscheinungen auftreten.
              eine ganz einfache 1 x 1 rechnung bei der dosierung wird es also niemals geben können!

              6) noch schwieriger wird es bei so komplexen krankheitsbildern wie krebs und AIDS/HIV. bei krebs weiss man dass die körperzellen zu wuchern beginnen und sie tun es mit der gleichen vielfalt an genetischen unterschieden wie die normalen körperzellen. man kann sie nicht einfach den anaeroben zellen zuordnen. bei der immunschwäche ist es noch komplizierter. hier kann schon eine relativ niedrige dosis an ClO2 die weissen blukörperchen dazu veranlassen gar nichts mehr zu tun und lässt daher die viruslast stark ansteigen.

              es ist noch soviel unwissen auf der welt.

              Kommentar


              • #8
                Das heisst alles gesunden Darmbakterien haben ein Oxidationspotential von unter 1,3 und alle schlechten von über 1,3 V ????
                Das klingt für mich aber nicht sehr logisch, dass die Natur so zwischen gut und böse trennen kann??

                Nimmst du denn das MMS regelmässig, wie lange und wie hoch dosiert?
                Hast du keine Darmprobleme bekommen (gestörtes Darmmilieu?)

                Kommentar


                • #9
                  hi Gesunder Bauch,
                  wir klassifizieren nicht in gute oder schlechte bakterien oder gut und böse. mit dem oxidationspotential kann man nur aerobe von anaeroben unterscheiden.
                  die im darm üblicherweise vorhandenen bakterien beweisen alle ihre nützlichkeit. manche davon können ausserhalb des darms an anderer stelle aber auch gefährlich sein (z.b. coli escherichia).
                  abhängig von der einnahmeweise und dosis/zeitpunkt wirkt das MMS(eigentlich ClO2) dominant im blut oder/und im darm.
                  deswegen empfehle ich wie viel andere, kleine dosiswerte gut verdünnt in mehreren rationen einzunehmen, wobei der magen nicht ganz leer, aber auch nicht frisch gefüllt sein soll. damit möglichst viel des ClO2 ins blut gelangt, sollte die flüssigkeitsmengen regulation des magens ausgenutzt werden. wenn mehr da ist wird wie mit einem saugschwamm flüssigkeit entnommen, wenn zu trocken landet mehr im darm, weil die verweildauer im magen länger ist. ist die dosis zu hoch teilt sich diese auf ein teil darm ein teil blut.
                  zwingst du deinen darm zu rasanter entleerung, kostet das viel kraft und energie, die flora im darm wieder zu regenerieren. ohne sie kannst du auch nicht lange auskommen.
                  ich habe nur einmal durchfall gehabt, weil ich eine etwas höhere konzentration auf nüchternen magen eingenommen habe.
                  ich brauche MMS nur 1x wöchentlich in einer dosis die 1T NaClO2(22%) entspricht(nach meiner rezeptur natürlich). es geht mir prächtig. öfter mache ich mundspülung wegen der zähne mit unteraktiviertem MMS .
                  täglich kaue ich auch einige aprikosenkerne (B17-nachschub).
                  vg

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,
                    dieses Diskussion ist zwar schon ein gutes Jah her.
                    Aber mich wundert das hier diskutierte Oxidationspotential von ClO2 von 0,95 V.
                    Einige Teilreaktionen von ClO2 haben ein Oxidationspotential von 0,95 V; so habe ich es in einem Artikel von 1999 gefunden.
                    http://www.epa.gov/ogwdw/mdbp/pdf/alter/chapt_4.pdf
                    Aber:
                    ClO2 + 4H+ + 5e- hat 1,50V nach Lehrbüchern der Chemie
                    Das ist ja die Reaktion, die im Magen abläuft, oder?
                    Im magensauren Medium besorgt sich die Verbindung 5 e- und wird zu 2 H2O + Cl-
                    Das ist ja, wie ClO2 (nach Buch zumindestens) reagiert.
                    Ich gehe fast davon aus, dass da bei mir irgendwo ein Denkfehler vorliegt und freue mich, wenn mir jemand beim Aufklären behilflich ist
                    Viele Grüße

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      ich hab mir jetzt nicht die Zeit genommen alle Beiträge durchzulesen, aber schon sehr interessant, was hier steht.

                      Meine Frage: Wäre es generell möglich, Krankheitserreger zu züchten, die von MMS nicht oxidiert werden können und die gegen Oxidation so resistent sind, wie unsere Körperzellen?


                      Danke für eure Antworten,

                      LG!


                      Edit by admin!
                      Zuletzt geändert von Kosima; 16.10.2011, 18:22. Grund: Bitte nicht ständig wiederholen, was Du mit den Borrelien erlebt hast! Orthographie und Grammatik! LG Kosima

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo die Runde,

                        hab ein wenig im Internet recherchiert und herausgefunden, dass Borrelien ebenfalls pathogene Anaerobien sein sollen und mit aktiv Sauerstoff in den Griff zu bekommen, vielleicht sogar zu heilen sein. Ich hab "aktiv Sauerstoff Borrelien" gegoogelt und bin beispielsweise auf die Vektor Methode gestoßen.

                        Einen schönen Sonntag!

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo,

                          ich bin neu hier im Forum und habe heute erst von MMS gehört. Als angehende Heilpraktikerin interessiere ich mich natürlich für alle Alternativen.

                          Zitat von gefeu Beitrag anzeigen
                          hi Gesunder Bauch,
                          wir klassifizieren nicht in gute oder schlechte bakterien oder gut und böse. mit dem oxidationspotential kann man nur aerobe von anaeroben unterscheiden.
                          die im darm üblicherweise vorhandenen bakterien beweisen alle ihre nützlichkeit.
                          Ja, schon klar, aber wenn man aerobe von anaeroben Bakterien unterscheidet, sollte aber auch klar sein, dass unsere Darmflora überwiegend aus den anaeroben Bakterien besteht. Was passiert also mit den anaeroben, wenn ich MMS einnehme? Sie gehen kaputt. Und meine Darmflora und somit mein Immunsystem gleich mit...

                          Ich weiss nicht, Erfahrungen habe ich mit MMS nicht... aber es wäre schön, wenn mich mal jemand dazu aufklären könnte, denn vorher wollte ich auch kein Experiment damit machen... für mich klingt das alles nicht wirklich 100% plausibel...

                          Ich würde mich über ein Statement sehr freuen!

                          Viele Grüße

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo "Gast123" und angehende "Heilpraktikerin" ;-))))
                            wenn es dich WIRKLICH interessiert, dann lies dich doch zuvor wenigstens ein klein bißchen in die Materie ein. Es gibt inzwischen genug darüber zu lesen.

                            Wenn es für DICH nicht "plausibel" ist, dann lass es eben. Ist doch ganz einfach.

                            Also lesen und dann konkret fragen. Es gibt hier einige sehr "helle" und auch hilfsbereite Menschen !


                            Du könntest uns doch deinen werten Namen nennen. Vielleicht wollen eimal wir zu dir in die Praxis kommen !

                            :-)))
                            LG
                            TA
                            "angehender Raktenwissenschaftler" und NASA Pilot
                            Zuletzt geändert von Tigerauge; 26.01.2012, 20:39.

                            Kommentar


                            • #15
                              Gast123,
                              wie schon der vorredner schrieb, um das lesen der schon gebotenen infos kommst du nicht herum. gehe auf ->forum -> anwendungen -> mein thread: "Neues aus gefeu's ClO2-labor.." dann zum gleichnamigen thread von Kosima, dann schließlich zu den anleitungen von Kosima um je nach säure-typ eine gefeu-lösung herzustellen und anzuwenden.
                              "Plausibel" werden die infos erst wenn du sie gelesen hast. In meinem thread steht beschrieben mit welcher maßnahme wir vermeiden, dass die darmbakterien, obwohl sie anaerob sind, unversehrt bleiben.
                              Morgaine würde frei sagen: wer lesen kann ist echt im vorteil! Ich füge hinzu: wir tragen hier keine hunde auf die jagd. Denke bitte daran, dieses forum lebt von leuten die viel zeit investieren um neue infos zu bringen, aber wir können nicht jedem neuling alles wieder vorkauen um ihm das lesen zu ersparen.
                              vg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X