Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

In Amerika trinkt es jeder...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • In Amerika trinkt es jeder...

    Mal eine Info zum Thema Wasserreinigung international:
    Wer schon mal Urlaub in Amerika gemacht hat, wird bemerkt haben, dass das Trinkwasser dort erheblich nach Chlor schmeckt. Insbesondere wenn man sich Softdrinks bestellt, ist der Geschmack bemerkenswert. Im geschmacklichen Vergleich zu einer selbst hergestellten Mischung kann das schon mal 1-2 Tropfen CLO2 in einem Glas entsprechen.
    Da könnte man denken, dass die Amerikaner, sofern in diesen Gegenden CLO2 zur Desinfektion genommen wurde, es regelmäßig aufnehmen und somit dem Körper als Mittel zur Verfügung stellen.

  • #2
    Ich denke das meistens kein Chlordioxid genommen wird. Es gibt wesentlich billigere Chlorverbindungen die dann aber nicht den Effeckt von "MMS" haben. Ist doch in Dtl. auch so. Die wenigsten Wasserwerke/Schwimmbäder nehmen es wegen den Kosten.

    n Deutschland setzten 1998 circa 9 % der Wasserwerke Chlordioxid ein (Natriumhypochlorit: 53 %, Chlor: 27 %); in den USA kam bei circa 10 % der Wasserwerke Chlordioxid als primäres Desinfektionsmittel zum Einsatz.

    n Deutschland ist die höchste zugelassene Konzentration nach der Desinfektion für Chlordioxid ebenfalls 0,2 mg/l

    In den USA wird Chlordioxid zudem zur Verbesserung des Geschmacks und Geruchs von Trinkwasser verwendet, wenn diese durch Restverunreinigungen von Algen oder verrottenden Pflanzen unbefriedigend sind.
    Wiki
    Ich denke die höchstmenge von 0,2mg/L schmeckt man nicht. Die Amis hauen viel mehr ins Trinkwasser weil die keine gescheiten Klärwerke haben.

    Kommentar


    • #3
      Chlordioxid ist tatsächlich das bevorzugte Mittel zur Wasserdesinfektion, da es gegenüber Chlor den Hauptvorteil besitzt, keine chlorierten Kohlenwasserstoffe zu erzeugen.

      Die Vermutung von Fipsio ist absolut korrekt.

      Millionen von Menschen erhalten täglich eine Gratis-Behandlung mit "CDS" vom Wasserwerk. Ein Durchschnittsamerikaner nimmt ca 1 mg/Tag an ClO2 auf. 40 Tropfen CDS sind in etwa 6 mg.
      Zuletzt geändert von Jonschker; 24.05.2014, 22:55. Grund: Korrektur der Konzentrationsangabe

      Kommentar


      • #4
        Ich muss mich leider korrigieren, sorry, das sollte nicht passieren!
        Bei 40 Tropfen einer 0,3%igen Lösung endet man beim 200 ml Glas bei 30 mg/l ClO2. Das liegt 150 fach über dem Grenzwert in Deutschland und ist daher nicht zu empfehlen.

        Wenn man rechnet, dass in USA stärker gechlort wird, dann kann man von einer Aufnahme von ca 1 mg/Tag für den Durchschnittsamerikaner ausgehen. 40 Tropfen 0,3% sind ca. 6 mg ClO2, also das 6 fache - immer noch eine Menge!

        Ich würde das nicht zu mir nehmen wollen.

        Kommentar


        • #5
          Ich werde bald ein halbes Jahr in den USA leben, da werde ich mal genauer auf den Chlorgeschmack achten.
          Sport ist nur eine meiner Leidenschaften

          Kommentar


          • #6
            Es ist nicht nur der Geschmack: Dort riecht es in jedem Badezimmer deutlich nach Chlor, so wie bei uns im Schwimmbad

            Kommentar


            • #7
              Witzig, die Frage wollte ich auch gerade stellen.
              Seltsam, dass gerade ein Amerikaner sowas 'erfindet', wo die Amis sowieso ihre tägliche Dosis kriegen.
              Übrigens schmeckt das Wasser dort, zumindest in den Großstädten, (auf dem Land schmeckt es ziemlich 'normal'), wesentlich mehr nach Chlor als zb. die verdünnte Gefeulösung, deshalb würde ich vermuten, dass im Trinkwasser dort erheblich mehr drin ist.
              Das mit dem Geschmack in Softdrinks kann man leicht umgehen, indem man die ausdrücklich ohne Eis bestellt. Die Drinks an sich schmecken nämlich ganz normal, nur das Eis ist aus gechlortem Wasser.
              Die 'überhören' oder 'vergessen' das schon mal, ich vermute absichtlich, Eis ist ja günstiger als der Softdrink, aber wenn man drauf besteht, geht das schon.

              Eliena

              Kommentar


              • #8
                Ich hab die Info, dass bei uns im Wasserwerk clo2 Tabletten ins Wasser gegeben werden.
                Bei verlassen des Werks, sollte keins mehr drin sein.
                Das glaub ich aber nicht, da ich schon in einigen Bädern bemerkt habe, dass das Wasser nach Chlor riecht.
                Die Info stammt von einem Mitarbeiter.
                SANDRA

                Kommentar


                • #9
                  Liebe Sandra,

                  was du in Bädern riechst ist nicht das Chlor, sondern die Chloramine, sprich das an Bakterien und anderen Verschmutzungen abreagierte Chlor (gebundenes Chlor). Wenn im Bad nicht so viel Achtung auf die Höchstwerte (max. 0,02ppm) gelegt wird oder es gerade einen grossen Ansturm gegeben hatte kann dieser Geruch aufkommen. Das ist an sich immer ein Zeichen von schmutzigem Wasser.

                  Susi
                  Susi

                  Meine MMS-Rezepte
                  Ansonsten: Carpe diem

                  Kommentar


                  • #10
                    Sandra, mit Bädern meinst du private Badezimmer?
                    Ich glaube, Susi hat wie ich zuerst auch Schwimmbäder verstanden.
                    So würde dein Post aber nicht viel Sinn machen, denn in Schwimmbädern wird ja nochmals gechlort, da ist es egal, was das Wasserwerk macht.

                    Hier bei uns wird vielleicht ein, zwei Mal pro Jahr überhaupt gechlort (bei Hochwasser), ansonsten gar nicht.
                    Dann merkt man das allerdings auch beim Duschen und manchmal auch beim trinken.

                    Aber wenn du Chlor riechst, ist das tatsächlich kein Clordioxid mehr, sondern das was mit Verschmutzungen reagiert hat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Badezimmer!
                      SANDRA

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X