Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ein alter Film- Für viele immer noch neu

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein alter Film- Für viele immer noch neu

    http://www.youtube.com/watch?v=9_9tT...&feature=share

    Da spricht eine angenehme Stimme über MMS und das Heilen von Krankheiten.
    Einfach einmal zuhören.
    Dr.-Ing. Wolfgang Storch
    Am Stadion 59
    D-07629 Hermsdorf
    Tel.: +49 152 22570926
    e-mail: dr.storch@googlemail.com

  • #2
    Von wem ist der Film?

    .

    Olá lieber Wolfgang,

    ich habe mir gerade noch einmal den Film angeschaut; er ist wirklich äußerst informativ und enthält eigentlich alles, was man über MMS wissen muss.

    Weißt du, wer da spricht?

    Er nennt seinen Namen nicht, was auch nicht unbedingt notwendig ist, weil er ihn ja auf seiner eigenen Website eingestellt hat. Ich tippe auf Andreas Kalcker.

    Oder weiß sonst jemand hier, von dem der Film kommt?


    Gruß
    João

    .

    Kommentar


    • #3
      Leute sollen den nutzen und die nebenwirkungen abschätzen.

      Kommentar


      • #4
        Ja richtig! Und sie vor allem mit denen von Antibiotica, -mycotica, -phlogistica und all den andern Antis, welche die Pharmaindustrie anzupreisen hat, vergleichen. Und dabei kommt MMS ganz gut weg. Wer etwas anderes behauptet, hat entweder keine Ahnung, lässt sich von den Diffamierungskampagnen beeinflussen oder hat wirtschaftliche Interessen. Hier im Forum ist kein einziger Fall bekannt, wo bei sorgfältiger Anwendung ein dauerhafter Schaden entstand, wohl aber viele Berichte von Heilung hoffnungsloser Fälle. Kann das die Pharmalobby auch von sich behaupten. Vioxx und Co lassen grüßen.
        Zuletzt geändert von locke 38; 18.12.2014, 17:04.

        Kommentar


        • #5
          Ja, und man muß, na gut: man SOLLTE, sich dabei auch vor Augen halten:

          die Schulmedizin hat mittleweile ein Zucht von Krankenhauskeimen zuwegegebracht, die jedwedem Schulmedizinischen Ansatz trotzen, und unsereiner kanns im Wohnzimmer mit einem Tropfen "Quackgesalber" richten.

          Da müßte doch eigentlich der eine oder andere Hausarzt hellhörig werden. Wird er ja auch, aber er darf es nicht laut tun.

          Und nebenbei werden die lieben Omas und Opas mit einem Schmerzmittel (Aspirin) aktiv verblutet.

          (das ist beides nicht oder Luft, sondern entspringt der Erfahrung aus engster Familie).

          "Was bringt den Doktor um sein Brot?
          a) Gesundheit
          b) der Tod
          So hält er uns, auf daß er lebe,
          zwischen den beiden in der Schwebe."
          Eugen Roth


          "von wem der Film?"

          ja, Andreas Kalcker kommt in die engste Wahl. Erfahrungsschatz und verbaler Ausdruck sprechen dafür, obwohl es anfangs etwas ungewohnt erschien. Der Film ist aber auch schon 4 Jahre im Netz.
          Zuletzt geändert von schnelli55; 18.12.2014, 17:40.
          Schnelli

          Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

          Kommentar

          Lädt...
          X