Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Natriumhypochlorit < 1 % flüssige Hypochlorit Säuere

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Zitat von Filou Beitrag anzeigen
    Nein, habe ich noch nie gehört, dass das ein Teil des körpereigenen Immunsystems ist. Gibt es dafür irgendwelche Belege?
    Wundern täte es mich nicht, wenn Hypochlorit eine Rolle bei körpereigenen Abwehrreaktionen spielen würde. Oxidantien, insbesondere H2O2, sind ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems, jede Körperzelle kann sie produzieren und so direkt Keime bekämpfen. Körperzellen sind durch ein Enzym auch ganz gut gegen Peroxid und freie Radikale geschützt - sonst würde die Geschichte ja nach hinten losgehen. Das ist der Grund, warum wir auch aggressivere Oxidantien wie O+, O3, H2O2 etc. bis zu einer bestimmten Dosierung recht gut wegstecken können.

    Wenn das MMS2 also entsprechend niedrig dosiert wird, gibt es möglicherweise auch da einen therapeutischen Nutzen mit erträglichen Nebenwirkungen.
    Die Dosis macht die Nahrung.
    Die Dosis macht die Medizin.
    Die Dosis macht die Droge.
    Die Dosis macht das Gift.

    Kommentar


    • #32
      Eine Kurzrecherche hat ergeben, dass eine bestimmte Sorte der körpereigenen Fresszellen, die Neutrophilen, u. a. Hypochlorit zur Erregerbekämpfung einsetzt.

      Quelle: https://books.google.de/books?id=IZJ...system&f=false
      Die Dosis macht die Nahrung.
      Die Dosis macht die Medizin.
      Die Dosis macht die Droge.
      Die Dosis macht das Gift.

      Kommentar


      • #33
        Ja so ist es. JH schrieb auch in seinem Buch Gesundheit in eigener Verantwortung das unser körpereigenes Abwehrsystem auf dies Weise funktioniert. Ich bin der Meinung das auch mms 1 vom Körper erkannt und von diesem verwendet wird, da wo es nötig ist. Das würde auch erklären wieso praktisch keine Nebenwirkungen auftreten, also kein Angriff auf für uns guten Viren und Bakterien stattfindet, wie z.B. beim Penizillin/Antibiotika. Wobei Antibiotika natürlich nur Bakterien angreift.
        Außerdem hilft mms 1 und auch mms 2 auf jeden Fall gegen Herpesviren. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Da können die Herrn Oberchemiker erzählen was sie wollen.

        Kommentar


        • #34
          Morgen an alle... ich hab da mal ne Frage an die Chenikanten des Forums.

          Würde ich MMS2 mittels Weckglasmethode, (( MMM2 Pulver in Schnapsglas, Wasser drauf und schnell verschliesses )) flüssig herstellen wollen... genau so wie ich CDS herstelle...

          Was käme dabei heraus? Könnte man es dann trinken? Wäre es dann das Produkt, von dem Z.Rommel sagt, es sei Natriumhypochlorit, < 1% flüssige Hypochlorit Säure?
          zausel
          Zuletzt geändert von zausel; 11.12.2015, 12:15. Grund: wort vergessen

          Kommentar


          • #35
            MMS2: soweit ich weiß, ätzt es, und darf daher nicht mit der Speiseröhre in Berührung kommen. Der Magen ist besser auf Zellerneuerung eingestellt, und auch dort darf man es nur mit VIEL Wasser zu den Kapseln verwenden.
            Schnelli

            Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

            Kommentar


            • #36
              Mit ist nicht klar, warum ich ein gut verträgliches Mittel wie ClO2 gegen ein problematisches wie Hypochlorit eintauschen sollte. Was ist denn der Vorteil von MMS2 gegenüber MMS1?
              Die Dosis macht die Nahrung.
              Die Dosis macht die Medizin.
              Die Dosis macht die Droge.
              Die Dosis macht das Gift.

              Kommentar


              • #37
                Zitat von zausel Beitrag anzeigen
                Würde ich MMS2 mittels Weckglasmethode, (( MMM2 Pulver in Schnapsglas, Wasser drauf und schnell verschliesses )) flüssig herstellen wollen... genau so wie ich CDS herstelle...

                Was käme dabei heraus? Könnte man es dann trinken? Wäre es dann das Produkt, von dem Z.Rommel sagt, es sei Natriumhypochlorit, < 1% flüssige Hypochlorit Säure?
                zausel
                "MM2-Pulver" = Calciumhypochlorit Ca(OCl)2
                Ca(OCl)2 + HCl --> CaCl2 + 2 HOCl

                HOCl2 + HCl <--> Cl2 + H2O

                Wenn du deine MM2-Kapseln mit Salzsäure auflöst, dann entsteht eine Chlorgaslösung, nichts anderes als Chlorwasser, das zum Teil aus im Wasser gelöstem Chlor und zum Teil aus Hypochlorsäure und Salzsäure besteht. Wieviel genau von welchem weiß ich nicht. Dann kannst du aber auch gleich die Kapsel schlucken, das macht auch keinen Unterschied.

                Kommentar


                • #38
                  so, wie ich es verstand, ist MMS2 eine zusätzliche Maßnahme bei ernsthaften Anliegen, weil die dabei entstehende Säure sich gleicht mit DER Säure, die der Körper selber für de Gesunderhaltung einsetzt beim Beseitigen von ungebetenen Untermietern.

                  Es ist also ein physiologischer Stoff, den der Körper selber zu produzieren in der Lage ist.
                  Schnelli

                  Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                  Kommentar


                  • #39
                    Schnelli, diese Behauptung hat J.H. wohl aufgestellt, aber wenn das überhaupt stimmt, dann gehts auch um die Dosis, wie immer. Wenn du eine Kapsel - und wie viel da drin ist, weiß das jemand? - schluckst, dann sind das keine homöopathischen Mengen wie vielleicht sonst im Körper. Nicht dass noch jemand denkt, in seinen Zellen pulsiert Chlorwasser .... das sind doch sehr merkwürdige Aussagen.

                    Kommentar


                    • #40
                      Nun gut, es entsteht Chlorgas, in der Tat ein extrem wirkungsvolles Biozid. Ein Blick ins Geschichtsbuch zeigt, dass man es sehr vorsichtig dosieren muss. Anders als letzter Rettungsversuch, wenn alle anderen Mittel versagt haben, kann ich mir eine Selbstbehandlung nicht vorstellen. Funktioniert nicht auch eine Chemotherapie so ähnlich?
                      Die Dosis macht die Nahrung.
                      Die Dosis macht die Medizin.
                      Die Dosis macht die Droge.
                      Die Dosis macht das Gift.

                      Kommentar


                      • #41
                        Es ist wohl müßig, wenn wir uns hier als Laien "bespekulieren". Über MMS2 und dessen Wirkweise ist im WWW genügend zu finden, und dort sollte man wohl besser seine – hoffentlich fundierten – Informationen beziehen.

                        Ich für meinen Teil mache vorerst einen Bogen um MMS2, denn MMS1 tut für mich, was ich brauche.

                        Die Formel oben von Filou kann nur zu einem kleinen Teil so stimmen, denn keinesfalls kommt MMS2 nur mit Salzsäure in Berührung. In jedem Fall haben wir es dabei mit einer großen Menge Wasser zu tun, die aber bei seiner Formel gar nicht zum Tragen kommt.

                        Das "entstehende Chlorgas" kann also nur zu einem sehr geringen Teil eine Rolle spielen, wenn überhaupt.

                        Dann kannst du aber auch gleich die Kapsel schlucken, das macht auch keinen Unterschied.
                        Wir müssen hier Vorsicht walten lassen, sonst kommt noch jemand auf die Idee, unkonventionell mit dem Salz oder seiner Lösung herumzuexperimentieren. Davon rate ich dringend ab. Das Gebiet IST erforscht, nur wissen wir darüber nicht genug.

                        Ich vertraue allerdings drauf, daß die Angaben von Jim Humble zur Anwendung von MMS2 auf Erfahrungen fußen und sich dort bei genauer Befolgung der Empfehlungen fördernd auswirken.
                        Zuletzt geändert von schnelli55; 11.12.2015, 17:00.
                        Schnelli

                        Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                        Kommentar


                        • #42
                          So ist das also! MMS2 in flüssiger Form scheint es nicht zu geben. Für mein Herpes ist dann auch weiterhin mein CDS, ggf. MMS die 1. Wahl. Danke schön, zausel

                          Kommentar


                          • #43
                            Wen's interessiert: Semmelweis, der Pionier der Hygiene in der Medizin, setzte Chlorwasser und Chlorkalk als Desinfektionsmittel ein. Chlorkalk besteht zu 1/3 aus Kalziumhypochlorit, diese Substanzen sind damit sozusagen die Ur-Desinfektionsmittel . Sie haben sich aber nicht durchgesetzt, weil sie bei dauernder Anwendung die Haut kaputt machen.

                            https://de.wikipedia.org/wiki/Chlorkalk
                            Die Dosis macht die Nahrung.
                            Die Dosis macht die Medizin.
                            Die Dosis macht die Droge.
                            Die Dosis macht das Gift.

                            Kommentar


                            • #44
                              Haut kaputt? Ja, und das wird auch der Grund dafür sein, das, wie ich selbst gesehen habe, ein ganzes Rudel Ärzte, das Zimmer eines "infektiösen Patienten" betraten, ohne sich die Hände vor Betreten zu desinfizieren! Beim Herauskommen des Rudels hat auch keiner von ihnen den Desinfektionsspender in Anspruch genommen! Besser, Patient kaputt als die Hände!!! zausel

                              Kommentar


                              • #45
                                Heutzutage nimmt man meistens Alkohol zum Händedesinfizieren, das schont die Haut. Aber gegen Schmuddeldoktoren ist leider kein Kraut gewachsen .
                                Die Dosis macht die Nahrung.
                                Die Dosis macht die Medizin.
                                Die Dosis macht die Droge.
                                Die Dosis macht das Gift.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X