Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich möchte mit mms beginnen :)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich möchte mit mms beginnen :)

    Hallo ihr Lieben, ich hab mich hier angemeldet um ein paar Infos zu bekommen wie ich mms am besten anwende.
    Ich hab es schon länger im Schrank stehen mit Zitronensäure 50%, das Buch von Jim Humble hab ich auch. Allerdings finde ich das Buch recht unübersichtlich und komm mit der Dosierung nicht so klar.
    Daher wende ich mich an euch und hoffe mir kann geholfen werden.
    Zu mir, ich bin 31 Jahre alt, verheiratet und habe einen wunderbaren Sohn. Ich befinde mich in einer Umschulung, da ich durch einen Bandscheibenvorfall meinen ehemals gelernten Beruf nicht mehr ausüben darf /kann.
    Ich bin außerdem Migränebelastet mit aura.
    Ich hatte in der Gebärmutter schon viele Zysten die entfernt werden mussten und ein Fibroadenom in der rechten brust. Ein Neurologe sagte mir heute das ich eine schmerztherapie machen muss, da ich chronische Schmerzen habe. Denn die Schmerzen im Rücken hören nicht auf, werden eher stärker.

    Ich will aber zuerst probieren ob mir diese Alternative helfen kann bevor ich mir Antidepressiva reinpfeife, Morphin nehme ich ohnehin schon.

    Ist hier jemand, der mir helfen kann?
    Zuletzt geändert von Tina 1986; 08.08.2017, 22:04.

  • #2
    Hallo Tina, sei willkommen bei uns im Forum,

    zu MMS das mit Zirtonensäure aktiviert wird, kann ich leider nichts sagen, da ich Natriumchloritlösung 25% und Salzsäure 4% nutze. (Beides im www per 1 Liter günstig erhältlich)

    Auch aktiviere ich nicht mehr frisch, sonder stelle mir mit Hilfe der "Weckglasmethode" selbst aus beiden Komponenten CDS/CDL her, das sich für mich als viel verträglicher herausstellte und auf meinen Körper sanfter wirkt.

    Würde ich MMS und Salzsäure frisch aktivieren, wie folgt:
    Als Anfänger gäbe ich 6 Tropfen Natriumchlorit (NaClO2) und 6 Tropfen Salzsäure 4% zusammen in ein Glas und warte, ( ca. 20 Sekunden ) bis die Farbe der Lösung dunkelgelb geworden ist.
    Dann fülle ich 1000 ml (1 L) gutes Wasser dazu. Die Tageslösung stelle ich in den Kühlschrank und trinke jede Stunde 100 ml von dieser Lösung.

    Beachten sollte man, 1 Std. VOR und 2 Std. NACH den Mahlzeiten die Lösung ein zunehmen, damit MMS und Nahrungsmittel nicht mit einander reagieren. Auch Nahrungsergänzungsmittel sollte man während der MMS-Anwendungen meiden, da diese die Wirkung von MMS negativ beeinflussen oder auch ganz aufheben können.

    Wird diese Dosis gut vertragen, kann man Diese langsam steigern. Mit meinem heutigen Wissen würde ich nur noch auf max. 15 aktivierte Tropfen pro Tag dosieren. Mehr war in meinem Fall nicht nötig, um eine deutliche Verbesserung der Krankheitssymptome zu erreichen. Ich habe fest gestellt, bei MMS ist "weniger oft mehr".

    Eine MMS-Kur beträgt bei mir, je nach Symptomen, 2-3 Wochen. Danach 1 Woche Pause. Wenn erforderlich eine erneute 2-3 Wochenkur anhängen.
    Tritt während der MMS-Kur Übelkeit, Erbrechen, Durchfall auf, sollte man die Dosis verringern oder eine Pause einlegen. Nach Besserung solcher Symptome wieder, mit geringerer Dosierung beginnen und langsam steigern.

    Zu Rückenschmerzen: Hast Du schon mal von " Borax " gelesen? Gib "Die Boraxverschwörung" in die Suchmaschine ein.
    Meine Gelenkschmerzen, und auch meine Aura-Migräne und was noch viel schöner ist... die Einnahme von starken Schmerzmittel... sind seit ich Borax einnehme "Geschichte"!

    Ich drücke Dir die Daumen, das Du Deinen Weg findest ...
    liebe Grüsse
    zausel

    Kommentar


    • #3
      Hallo Tina,

      deine Symptome können viele Ursachen haben und sicher ist Chlordioxid auch eine Möglichkeit. Auch ich nehme kein MMS, sondern CDS, weil es von Nutzern immer wieder als verträglicher beschrieben wird.

      Ich denke, dass Schmerzen auch viele Nährstoffe verbauchen und ich persönlich würde auch damit beginnen Nährstoffmängel zu beheben, am besten auch den Darm sanieren und die Nahrung umzustellen, damit der Körper ein basischeres Milieu bekommt. Mein Bruder hat seine Migräne nur mit Vitaminen und Mineralien weg bekommen. Auch meine Symptome, wie chronische Müdigkeit und Erschöpfung, Rücken- und Kopfschmerzen mit Aura bis zum Erbrechen, wenn ich kein Paracetamol zur Hand hatte, Muskelschwäche, Allergien und letztlich COPD/Asthma wurden im Laufe von drei Jahren unter Behandlung einer Heilpraktikerin extrem verbessert. Langsam, Schritt für Schritt ging es bei mir aufwärts mit etlichen Rückschritten. Der Verlauf ist bei jedem anders, es gibt ja auch Menschen, denen es nur mit einer Nahrungsumstellung richtig gut geht. Da muss jeder seinen eigenen Weg finden.

      Vor ein paar Wochen habe ich meine Halswirbel mit einem Upright-MRT untersuchen lassen, weil laut Dr. Kuklinski (er praktiziert in Rostock) eine instabile HWS eine Ursache für nitrosativen Stress mit unzähligen Symptomen eine Ursache sein kann. Es stellte sich eine Fehlstellung des zweiten Halswirbels (Axis) heraus, der bewirkte, dass ich unter anderem ständig Sauerstoffmangel im Kopf hatte. Es ist nicht auszuschließen, dass mein Schlaganfall mit 26 Jahren daran beteiligt war. Die ständige Reizung der Hirnnerven, durch die Fehlstellung des Wirbels, bewirkt diesen nitrosativen Stress, bei dem ständig ein stark erhöhter Nährstoffbedarf entsteht und dadurch eine Vielzahl von Symptomen im ganzen Körper. Welche weiteren Symptome, unter anderem ein Bandscheibenvorfall (hatte ich auch 2010), eine instabile HSW bewirken kann, findest du in diesen Links:
      https://www.atlantotec.com/de/ (klicke oben links auf Menu) Ich habe die selbe Korrektur vor zwei Wochen machen lassen, allerdings am Axis nicht am Atlas, aber das ist ähnlich. Das MRT hätte nicht gebraucht, wie ich felststellen musste, weil die Therapeuten die Fehlstellung gut tasten können. Aber das sagt einem ja vorher niemand in der Schulmedizin, weil sich niemand auskennt.

      http://www.symptome.ch/wiki/Nitrosativer_Stress
      Dr. Kuklinski arbeitet dem MMS eigentlich entgegen, indem er unter anderem Antioxidantien empfiehlt, während MMS/CDS ja ein Oxidant ist. Aber im Körper müssen die Verhältnisse immer ausgeglichen sein. Ich nutze deshalb beides, allerdings natülich nicht gleichzeitig. Nach drei Wochen CDS nehme ich dann wieder Mikronährstoffe zum Auffüllen.

      Hier habe ich beschrieben (Aus dem neuen Buch von Andreas Kalcker) wie ich CDS herstelle: http://mms-selbsthilfe.de/forum/grun...gen/70819-mike

      Ich hoffe, du kannst mit meinen Infos etwas anfangen und wünsche dir gute Besserung.

      Liebe Grüße

      Astrid
      Zuletzt geändert von Brennessel; 09.08.2017, 08:49.

      Kommentar

      Lädt...
      X