Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CDS-Herstellung für Anfänger - Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zitat:
    "Hallo Monika,
    meine Spritzenmethode habe ich ja schon vor Jahren noch vereinfacht und beschleunigt: Ich brauche die Spritzen nur noch zum Einmessen der Komponenten. Die beiden Mengen kommen gleich in das Aufbewahrungsfläschchen, gut verschlossen noch ohne Tropfer. Das kalte Verdünnungswasser kommt erst eine gute Stunde nach dem Aktivieren hinzu, nach dem dieses beendet ist, wird das Fläschchen möglichst nahe dem Gefrierpunkt abgekühlt. Das Auffüllen mit dem kalten Wasser muss schnell gehen, damit wenig Gas entweicht, dann Tropfer einsetzen, verschließen, fertig!
    Da die Aktivierung exotherm verläuft, darf das Gefäß durchaus warm werden (30-40°), daher gut isolieren, das beschleunigt den Prozeß.

    Einen besonderen Vorteil sehe ich bei CDL/CDS nicht, aber es zerfällt schneller und wenn es zerfällt bildet sich chlorige Säure, die desinfiziert weniger gut, ist jedoch problematischer."

    Hallo Gerhard,

    diese nochmalige Vereinfachung habe ich wohl nicht mitbekommen - vielen Dank dafür - genauso werd`ich ab sofort vorgehen!

    @all

    Vielen Dank! Heute nehme ich besonders viele wertvolle Informationen mit!
    Zuletzt geändert von .Mo-nika.; 27.12.2015, 14:49.

    Kommentar


    • Ja, liebe .Mo-nika., das find ich toll! Hab heute auch ne Menge Input bekommen, und begriffen hab ichs auch noch.... den MMS-Spezialisten sei DANK!

      zausel

      Kommentar


      • Ich dachte, es zerfällt in Wasser und Salz? Wenn es noch gelb ist, ist es aber noch keine "chlorige Säure"?
        Ich frage nur, weil meines immer so stark nach Chlor riecht und schmeckt.
        Weiß jemand, ob Milchsäure auch ausgast?

        Kommentar


        • ClO2 zerfällt in Sauerstoff und ein Chlorid-Ion (Cl-). Erst wenn genügend Na+-Ionen vorhanden sind, wie z. B. im Körper, kann man von Kochsalz reden. Wenn dir dein CDS nicht auf den Magen schlägt, kannst du davon ausgehen, dass der Anteil von chloriger Säure gering oder nicht vorhanden ist. ClO2 ist in neutralen oder sauren Lösungen sehr stabil, erst bei einem pH-Wert > 10 neigt es zur Aufspaltung (Hydrolyse).

          https://de.wikipedia.org/wiki/Chlord..._Eigenschaften

          Milchsäure gast meines Wissens nicht aus, auch von verdünnter Salzsäure (nicht rauchend!) höre ich so etwas zum ersten Mal.
          Zuletzt geändert von MaxJoy; 28.12.2015, 07:27.
          Die Dosis macht die Nahrung.
          Die Dosis macht die Medizin.
          Die Dosis macht die Droge.
          Die Dosis macht das Gift.

          Kommentar


          • Kann eigentlich destilliertes Wasser oder demineraliesiertes Wasser mehr Chlordioxid aufnehmen als normales Leitungswasser, da dieses ja schon "voll" ist mit anderen Stoffen?
            Weiß das Jemand?

            Kommentar


            • Wahrscheinlich schon. So "voll" ist Leitungswasser aber nun auch wieder nicht, dass das eine große Rolle spielen könnte. Chlordioxid wird auch nicht chemisch gelöst wie etwa Kochsalz, sondern nur physikalisch wie die Kohlensäure im Sprudel. Damit dürfte der Einfluss von anderen Stoffen noch geringer sein.
              Die Dosis macht die Nahrung.
              Die Dosis macht die Medizin.
              Die Dosis macht die Droge.
              Die Dosis macht das Gift.

              Kommentar


              • okay danke für die Info, ich wusste nicht das es physikalisch gelöst wird. D.h. es ist egal ob man reines H20 oder Leitungswasser nimmt , was den ppm-Wert betrifft.

                Kommentar


                • Mit der Gurkenglasmethode kann man den ppm-Wert sowieso nicht beliebig steigern, er dürfte immer unter 0,3% liegen. Das ist auch gut so, wenn nämlich zuviel ClO2 im Wasser ist, bildet sich in der Flasche über dem CDL eine hochkonzentrierte Gasblase, die spontan verpuffen kann.
                  Die Dosis macht die Nahrung.
                  Die Dosis macht die Medizin.
                  Die Dosis macht die Droge.
                  Die Dosis macht das Gift.

                  Kommentar


                  • Wenn man 9 prozentige Salzsäure und 25 prozentige Natriumchlorit-Lösung hat. Wie sollte man dann das Mischungsverhältnis für die Gurkenglasmethode ansetzen? Da ich irgendwo mal gelesen habe, dass man bei den klassischen 5% Salzsäure und 25% Natriumchlorit ja mehr Salzsäure verwenden soll als Natriumchlorit. Weiß da jemand das beste Mischungsverhältniss um möglichst viel ClO2 raus zu holen?
                    Besten Dank

                    Kommentar


                    • Mit 9%iger Salzsäure aktiviert man 1 : 1, also genauso viel Salzsäure wie Natriumchlorit. Du kannst zur Sicherheit sogar ein bisschen mehr Salzsäure dazugeben, der Säureüberschuss bleibt ja im Reaktor (Weinglas).
                      Die Dosis macht die Nahrung.
                      Die Dosis macht die Medizin.
                      Die Dosis macht die Droge.
                      Die Dosis macht das Gift.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X