Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

CDS-Herstellung für Anfänger - Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CDS-Herstellung für Anfänger - Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung

    CDS-Herstellung für Anfänger - Bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Ich zeige hier wie man CDS (Chlordioxid Solution) nach der Shot Glass Methode herstellt - hier im Forum auch oft als Weckglasmethode bezeichnet. Wichtig zu erwähnen ist, dass ich hier nur darauf eingehe, wie ich diese Methode umsetze. Diese Anleitung kann in den Details von der Umsetzung anderer abweichen.

    Aber die wichtigste Frage ist: Warum sollte man CDS selbst herstellen? Weil es höher dosiert werden muss als MMS und es dann ganz schön ins Geld gehen kann - es ist einfach sehr sehr viel günstiger. Nur um um es mal zu vergleichen: 250ml fertiges CDS kostet um die 30¤ und selbsthergestelltes ca. 0,60¤. Anders ausgedrückt ihr bekommt für das gleiche Geld statt 250ml CDS ganze 12,5 Liter.


    Kurze Zusammenfassung (um Anfänger nicht direkt zu überfordern)

    Man nehme ein Einmachglas und schütte Wasser hinein. Mische zwei Substanzen zusammen und stelle sie in einem kleineren Glas in das Einmachglas. Verschließe und verdunkle es und warte 12 Stunden. Die Lagerung möglichst dunkel. Bitte die ausführliche Fassung beachten!



    Was wird gebraucht:

    Natriumchlorit (NaClO2, 25%ig)
    Salzsäure (30-33%) wird später verdünnt (!!) Vorsicht dabei (!!)
    oder Salzsäure (10%)

    1x Einmachglas (750ml)
    6x Schnapsgläser (ca. 7 cl) hier ist Abwandlung möglich
    1x Messbecher (min. 500ml)
    1x Trichter
    2x Spritzen (1x 20ml und 1x 10ml)
    1x PTFE-Gewindedichtband
    1x Vaseline
    1x Schutzbrille (!!) würde ich zu raten (!!)
    1x Handtuch
    alternativ 1x verschließbare Pappschachtel
    2x Glasflasche mit Blechdeckel







    Vorbereitung:

    1. Umwickelt den Abdichtungsring des Einmachglases mit einer Schicht PTFE-Gewindedichtband. Das dient dazu, dass sich keine Stoffe aus dem Gummi lösen und in das CDS geraten.







    2. Fettet den Abdichtungsring und den oberen Teil des Einmachglases mit Vaseline ein, damit alles schön dicht ist.







    3. Füllt 500ml Wasser in das Einmachglas.




    Aktiver Part:

    Ich benutze für das Ganze sechs Snapsgläser, aber auch andere Gläser sind möglich, zumindest bis auf die zwei, die später in das Einmachglas kommen. Aber auch hierfür gäbe es andere Möglichkeiten, wie beispielsweise ein kleines Weinglas.

    Folgende Mengen an Substanzen benutze ich für 500ml CDS:

    40ml Natriumchlorit (NaClO2, 25%ig)
    11ml Salzsäure (30-33%) wird später verdünnt (!!) Vorsicht dabei (!!)
    oder 33ml Salzsäure (10%)

    Hinweis: Der User schnelli55 benutzt für sein CDS nur 10ml Natriumchlorit (NaClO2) und es soll die gleiche Gelbfärbung haben wie bei mir mit 40ml. Ich weise darauf hin, falls es jemand mit geringeren Mengen testen möchte. Da ich es aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen kann bzw. bei mir diese Menge nicht ausreicht, empfehle ich die 40ml Natriumchlorit, um auf Nummer sicher zu gehen. (Bei 10ml Natriumchlorit braucht man von der 30-33%igen Salzsäure 3ml bei 6ml Wasser oder von der 10%igen 9ml).

    Auch anderen Säuren sind möglich, da es mit Salzsäure aber wunderbar funktioniert, habe ich damit keine weitere Erfahrungen gesammelt und gehe in dieser Anleitung auch nur auf diese ein. Wer sich aber interessiert findet hier die Tabelle für die Dosierung mit anderen Säuren. Dazu gesagt werden muss noch, dass sie alle unterschiedlich schnell aktivieren und der Prozess ggf. länger dauern kann.




    Säure verdünnen (!!) Vorsicht dabei (!!)

    Dies ist nicht relevant, wenn ihr direkt 10%ige Salzsäure nutzt. Zumindest bei uns ist die 10%ige wesentlich teurer, weshalb ich von 30-33% verdünne. Wichtig dabei ist, daran zu denken: Erst das Wasser, dann die Säure sonst geschieht das Ungeheure. Ihr dürft also ausschließlich die Säure in das Wasser schütten und nicht umgekehrt, sonst kann es gefährlich werden und allgemein empfehle ich ja eine Schutzbrille. Wenn ihr euch daran haltet passiert aber nix, das nur zu Beruhigung.




    1. Schutzbrille aufziehen und insgesamt am besten am offenen Fenster arbeiten.

    2. Schnapsgläser vorbereiten (Spritzen dazu verwenden):

    - In die ersten zwei komme jeweils pro Glas 20ml Natriumchlorit (NaClO2, 25%ig)
    - In die zweiten zwei komme jeweils pro Glas 11ml Wasser
    - In die dritten zwei kommen jeweils pro Glas 5,5ml Salzsäure (30-33%)
    oder ihr nutzt jeweils pro Glas 16,5ml Salzsäure (10%) und braucht die Gläser mit dem Wasser nicht








    3. Wenn ihr 30-33%ige Salzsäure nutzt, schüttet ihr die zweimal 5,5ml Säure in die Schnapsgläser mit den jeweils 11ml Wasser. Nicht umgekehrt - wie oben beschrieben!

    4. Danach schüttet ihr einfach die jetzt auf 10% verdünnte Salzsäure in die Gläser mit dem Natriumchlorit (NaClO2), stellt beide in das Einmachglas mit dem Wasser und verschließt es ordentlich. Ihr sollte euch dabei etwas beeilen, da Salzsäure schnell aktiviert. Ihr werdet sehen, dass das die Mischung schnell braun wird und gelbe Wolken entweichen, die sich mit dem Wasser verbinden.







    Noch ein kleiner Hinweis zur Aktivierung: Nutzt niemals direkt die 30-33%ige Salzsäure, sonst fängt alles an zu sprudeln und das Chlordioxid entweicht zu schnell, so das die Gefahr besteht es einzuatmen. Außerdem kann das CDS durch das Sprudeln verunreinigt werden.


    "Nachsorge"

    1. Lasst das Einmachglas noch 20 Minuten am offenen Fenster stehen, da am Anfang trotz der Dichtung doch etwas entweichen kann und es nicht gerade gesund ist es einzuatmen. Wenn es euch am Arbeitsplatz zu kalt wird, stellt es wie ich ins Badezimmer mit offenem Fenster.

    2. Danach stellt es ein einen sicheren Ort und legt ein Handtuch darüber, so dass möglichst wenig Licht daran kommt. Alternativ und das ist sicherlich die bessere Methode, kann man es in eine verschließbare Pappschachtel stellen - aufpassen, dass es nicht überschwappt und aus den Schnapsgläsern nichts ins Wasser kommt.

    3. Wartet 12 Stunden.

    Wichtiger Hinweis: Da das direkte Einatmen von CDS sehr ungesund ist oder sogar gefährlich sein kann, solltet ihr das Einmachglas nur an einem gut belüfteten Ort öffnen. Beispielsweise direkt draußen oder auf einem Balkon - zumindest bei weit geöffneten Fenstern. Auch eine Dunstabzugshaube soll sich bewährt haben, dabei aber bitte auch noch zusätzlich ein Fenster öffnen.

    4. Wenn das CDS jetzt schön gelb ist, öffnet ihr das Einmachglas entnehmt die Schnapsgläser mit der ausgegasten Natriumchlorit-Mischung ohne das etwas ins Wasser - jetzt das fertige CDS - gerät.







    5. Schüttet den Inhalt der Schnapsgläser weg. Man könnte ihn zwar für andere Anwendungsmöglichkeiten verwenden, das ist hier aber nicht das Thema.

    6. Füllt das fertige CDS in Glasflaschen mit Blechdeckel oder Wahlweise in spezielle Flaschen aus HDPE. Nicht in normale Plastikflaschen, da das CDS mit der Zeit den Kunststoff auflöst und die Stoffe aus der Flasche herauslöst, was das CDS verunreinigt.

    Das CDS ist jetzt zur Anwendung bereit. Anwendungsbereiche und -möglichkeiten findet ihr hier im Forum und im restlichen Internet.


    Lagerung

    Lagert das CDS möglichst dunkel, da direktes Sonnenlicht es sehr schnell zersetzt. Im Kühlschrank ist eine Möglichkeit, da es unter 11 °C stabiler ist oder auch wieder in einer verschließbare Pappschachtel. Wenn es dunkel gelagert wird, ist eine Kühlung nicht unbedingt erforderlich.

  • #2
    So, endlich gibt es einen neuen Thread, in dem man auch wieder diskutieren kann.
    Dieser Beitrag dient auch als Platzhalter für eventuelle Ergänzungen.

    Kommentar


    • #3
      Gratuliere, hett es denn DOCH geklappt.
      Schnelli

      Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

      Kommentar


      • #4
        Schade, hätte mich über ein paar Erfahrungsberichte zu der Anleitung gefreut. Scheinen doch nicht so viele daran interessiert, ihr CDS selbst herzustellen.

        Kommentar


        • #5
          sag das nicht: in diesem Moment verzeichnet die Forenübersicht 95 Gäste im Forum. Das erstaunt mich doch sehr, denn sonst waren in "dünnen Zeiten" auch schon 50 Gäste hier. Sofern meine Zeit es erlaubt, werde ich demnächst noch von der neuen Abdichtung des Weckglases berichten, aber die Resultate liegen noch nicht vor.

          Deutlich ist, daß die Fragen zu CDS deutlich geringer wurden. Das hat wohl auch mit der Meldung zur Neutralisierung durch Magensäure zu tun. Dennoch wird CDS seinen festen Platz behalten aufgrund der Reinheit des Produkts. (Und weiterhin spricht überhaupt nichts gegen die Einnahme über die Magenroute, man muß nur die Dosierung anpassen.) Auch liegen noch keine bestätigenden oder widerlegenden Drittstudien dazu vor.

          Unübertroffen ist CDS als Mundspülmittel und eben auch für die Einnahme über die Mundschleimhaut. Auch für äußerlich bei Verletzungen oder Insektenstichen.

          Wir leben in einer Konsumgesellschaft, eindeutig. Das kann man ja auch verstehen, denn das System ist so angelegt, daß der einzelne schön eingebettet ist in eine Systematik, nach der sein gesamter Tag irgenwie schon vorgeplant ist. Was da an Freiraum noch verbleibt, frißt dann das WWW mit seinen Verlockungen auf.

          Ich dachte übrigens auch, daß ein Platzhalter dazu taugt, nach Wochen noch einen Beitrag "aufzupusten", aber die offene Zeit verstreicht schnell. 4 Wochen?
          Schnelli

          Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

          Kommentar


          • #6
            Die Versuche von JH und Co. scheinen mir allzu simpel. Einfach CDL und Salzsäure zusammenzugießen, kann nicht die Vorgänge im Magen simulieren. Weiß man denn, ob bis zur Reaktion die Hauptwirkung nicht schon stattgefunden hat? Zu realitätsnahen Versuchen fehlen unsereinem die Möglichkeiten. Also bleibt uns nur die Beobachtung der Wirkung.

            Die CDL - Herstellung mache ich mir einfacher. Ich fülle Wasser ins Weckglas, stelle ein Stielglas hinein, messe mit der Spritze erst NaClO2, dann Säure ab und gebe sie nacheinander ins Glas. Schnell verschließen, dunkel stellen und abwarten. Nach der Aktivierung kühle ich es mehrere Stunden. Dann tritt bei der ersten Öffnung kaum Gas aus. Das geht schnell und
            funktioniert.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von locke 38 Beitrag anzeigen
              Die Versuche von JH und Co. scheinen mir allzu simpel. Einfach CDL und Salzsäure zusammenzugießen, kann nicht die Vorgänge im Magen simulieren. Weiß man denn, ob bis zur Reaktion die Hauptwirkung nicht schon stattgefunden hat? Zu realitätsnahen Versuchen fehlen unsereinem die Möglichkeiten. Also bleibt uns nur die Beobachtung der Wirkung.

              Die CDL - Herstellung mache ich mir einfacher. Ich fülle Wasser ins Weckglas, stelle ein Stielglas hinein, messe mit der Spritze erst NaClO2, dann Säure ab und gebe sie nacheinander ins Glas. Schnell verschließen, dunkel stellen und abwarten. Nach der Aktivierung kühle ich es mehrere Stunden. Dann tritt bei der ersten Öffnung kaum Gas aus. Das geht schnell und
              funktioniert.
              So ähnlich mache ich mein CDL auch.
              Da es bei mir oral wirkt, habe ich wohl keine Magensäure
              Vor Kurzem nachts Halsschmerzen und -kratzen bekommen, gleich aufgestanden, einen "Schucker" (ca. halbes Schnapsgläschen) in Apfelsaft und nach ca. 20 Minuten konnte ich schmerzfrei weiterschlafen.

              Kommentar


              • #8
                Ich habe das jetzt nach der Methode von Andreas Kalcker gemacht. Ein Lieter kühles Wasser in einer PET Flasche (themporär) und ein Reagenzglas mit 5ml NaClO2 und 5ml Salzsäure 4%, welches in die Flasche rein kommt und darin schwimmt. Dann die Luft aus der Flasche drücken bis das Wasser fast raus kommt (kein Wasser darf in das Reagenzglas!!!) und dann Deckel drauf. Über Nacht stehen lassen... Das Ergebnis ist eine 300ppm Lösung. Super easy!

                Kommentar


                • #9
                  Ja, die "schnell schnell" Methoden haben den großen Vorteil, daß der Beginner auf diesem Gebiet einen Einstieg bekommt. Das ist natürlich sehr wertvoll.
                  Im Laufe der Zeit jedoch mußte ich beispielsweise erkennen, daß Plastik, egal in welcher Form und von welchem Material, mit CLO2 stark wechselwirkt. Das CLO2 wäscht dabei leichtlösliche Anteile aus dem Kunststoff heraus, und die landen dann – selbstverständlich – genau in unserer Gebrauchslösung. Unser Geschmacksorgan teilt es uns deutlich mit.

                  Mittlerweile habe ich deswegen eine Methode ausgeknobelt, die es dem Laien in der Küche erlaubt, ein CDS von höchster Qualität selber herzustellen. Nur Glas sollte mit CLO2 in Berührung geraten.
                  Bleibt auf dem Sender.
                  Schnelli

                  Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                  Kommentar


                  • #10
                    ja, darf man nicht im pet lassen. ich fülle alles in braunglasflaschen ab. Bierflaschen mit Bügelverschluss finde ich super dafür. Nur mit der Gummidichtung bin ich noch unklar...

                    Kommentar


                    • #11
                      da CLO2 ein Mikromolekül ist (es hat eine ähnliche Molekularstruktur wie Wasser), dringt es mühelos auch ins Gummi ein, und auch dort nimmt es mit, wass es kann. Auch dies ist deutlich schmeckbar, und nicht wie Himbeeren.

                      Teflon ist nicht 100% dicht gegen CLO2, aber es wird nicht zersetzt. CLO2 kann aus Teflon also nichts auswaschen.

                      Beim Weckglas habe ich jetzt einen neuen Dichtstoff erprobt, bisher mit hervorragendem Ergebnis: MS-Polymer. Dies ist eine Dichtmasse aus der Kartusche und wird sehr ähnlich verarbeitet wie Silikon für den Waschbeckenrand.
                      Es klebt besser, ist UV-stabil, nimmt CLO2 nur gering auf und ist verklebbar mit Teflonband, welches ich als Oberflächenschicht draufklebe zum Weckglas hin. Die endgültige Geschmacksprobe steht noch aus, ist aber schon sehr ermutigend.

                      Nach etwas Gefiddel konnte ich das Weckglas so dicht bekommen, daß nach fünf Tagen kein CLO2 meßbar entwichen ist. Die CDS Lösung ist goldgelb, wie immer, und im Reaktionsgefäß ist auch nach der zweiten Ernte noch immer ein braungelbes CLO2 Konzentrat. Dieser Ernte nach zu urteilen muß ich also die Verhältnisangaben MMS zu CDS nochmals korrigieren. Es wird so gegen 1 Tr MMS = 10 ml CDS hinauslaufen
                      Schnelli

                      Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                      Kommentar


                      • #12
                        das klingt ja vielversprechend. Woher bekommst du den das ms-Polymer und für was steht MS? was ist mit lebensmittelechten Silikondichtringen? Sollten die nicht geignet sein?

                        Kommentar


                        • #13
                          MS-Polymer bekommt man an jeder Ecke: im Werkzeuggeschäft, im Baumarkt, im Malergeschäft. Aber man muß aufpassen: es wird von vielen vielen Herstellern angeboten (auch Uhu, Pattex ... ) und jeder hat seine eigene Rezeptur, manche fügen eine extra Portion Schimmelschutz hinzu, den man riecht und schmeckt. Was ich jetzt verwende, ist von Dübel Fischer und nur leicht mit Schimmelschutz versehen.

                          was ist mit lebensmittelechten Silikondichtringen?
                          das sollte gut klappen. Bekommt man sowas? Angeblich ist Silikon gut geeignet, weil es keine zusätzlichen Weichmacher verwendet.

                          MS steht für silanmodifiziert (modified silan polymer)
                          Zuletzt geändert von schnelli55; 12.02.2015, 01:09.
                          Schnelli

                          Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                          Kommentar


                          • #14
                            nuja, bei Nanu Nana gibts kleine Gläschen, die haben glaub ich Silikonringe, aber die sind wohl eher das Schnappsglas als das Einmachglas...

                            Aber ich habe hier ne Tube Quariensillikon. Ist auch lebensmittelecht... lässt sich also auch selbst herstellen so ein Dichtring

                            Kommentar


                            • #15
                              öhm, wie stelle ich das cds am besten her wenn ich nur 4% salzsäure zur Verfügung habe??? hab mir grade ein Einmachglas gekauft und wollte das nachmachen und nun steh ich vor dem Problem

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X