Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nextoms Weg zur Krebsheilung (HPV)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nextoms Weg zur Krebsheilung (HPV)

    Einige werden sicher mitbekommen haben, dass Thomas Kirschner, der Gründer dieses Forums, schwer an Krebs erkrankt war. Zum Glück hat er gerade noch mal die Kurve bekommen, hier ist sein persönlicher Heilungsbericht:

    http://www.nexus-magazin.de/artikel/...k?context=blog

    MMS, so viel sei verraten, hat ihm bei seiner Krankheit genauso wenig wie viele andere hier diskutierte alternative Krebstherapien geholfen.
    Die Dosis macht die Nahrung.
    Die Dosis macht die Medizin.
    Die Dosis macht die Droge.
    Die Dosis macht das Gift.

  • #2
    Dieser Bericht ist äusserst mitreissend und hat mich sehr bewegt. Ich empfinde Bewunderung für seinen Verfasser.

    Aus diesem Bericht geht deutlich hervor, wie unterschiedlich Menschen und deren Krankengeschichten sind.
    Er bestätigt, das ein gewisses, aber auch gesundes Mass, an Vertrauen in die Schulmedizin von Nöten sind, einer der Art bösartigen und sehr schnell fortschreitenden Krebs-Erkrankung, wie der seinen, zu begegnen.
    Thomas Kirschner ist für mich persönlich, das Beispiel, das meine eigene Denkens-Weise bestätigt. Und seine fortschreitende Genesung bezeugt die Richtigkeit seiner Entscheidung.

    Ich wünsche ihm weiterhin viel viel Kraft.

    zausel

    Kommentar


    • #3
      Zitat von zausel Beitrag anzeigen
      Er bestätigt, das ein gewisses, aber auch gesundes Mass, an Vertrauen in die Schulmedizin von Nöten sind, einer der Art bösartigen und sehr schnell fortschreitenden Krebs-Erkrankung, wie der seinen, zu begegnen.
      Das sehe ich genauso. Wenn man vor den Toren der Ewigkeit steht, sollte man ideologische Scheuklappen besser ganz schnell ablegen und die Möglichkeiten seiner Zeit mit Sinn und Verstand nutzen. Diese Grabenkämpfe zwischen den verschiedenen Heilersekten, egal ob etabliert oder alternativ, haben noch keinen gesund gemacht.
      Die Dosis macht die Nahrung.
      Die Dosis macht die Medizin.
      Die Dosis macht die Droge.
      Die Dosis macht das Gift.

      Kommentar


      • #4
        Für all jene, die es nicht wissen: Thomas Kirschner (Nextom) ist der Gönner und geistige Vater dieses Forums, der die Notwendigkeit eines solchen Platzes für Austausch über MMS sehr früh schon erkannte.

        Alles Gute an ihn und daß ihm die Natur weiterhin den Roten Faden aufzeigt.

        Dank!
        Schnelli

        Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

        Kommentar


        • #5
          Hallo,ich muss sagen das ich etwas enttäuscht bin.Nirgendwo hab ich etwas von mms gelesen von ihm.Hab ich es übersehen? Ich lege große Hoffnung in mms,es hat meine Krankcheit verendet, zum besseren. Aber ob es mich tatsächlich heilt?Leichter Zweifel schleicht sich in mich hinein.Als ich diese 3 Pflanzen stündlich nahm und aus mir diese Schleim mit sonnengelben Punkten kamm und dan diese ca.20 Stäbchen ich in meinem Taschentuch sah,hab mich wahnsinnig erschrocken.Mms hat es gestoppt und das sagt mir,das es sehr viel kraft hat.Aber alles was man ins Körper rein macht,verendet etwas.Ich habe in diesen 5 Jahren sehr viel ausprobiert, aber außer Koriander, hat nichts so viel Kraft gehabt wie mms.Leider hatte der Koriander auch mächtigen Nebenwirkungen. Ob mms allein stark und genug ist?Und mein Körper? LG

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Wicky Beitrag anzeigen
            Hallo,ich muss sagen das ich etwas enttäuscht bin.Nirgendwo hab ich etwas von mms gelesen von ihm.Hab ich es übersehen? LG
            Ja, Du hast es übersehen....

            Kommentar


            • #7
              Hallo Ruthle, ich scheine auch blind zu sein, habe auch gesucht, gibst Du uns nen Tipp, wo ich Beiträge von Nextom, Thomas Kirschner finden kann?

              zausel

              Kommentar


              • #8
                Wenn du nicht zu denen gehörst, die trotz lebensbedrohlichem Rachenkrebs weiterrauchen während sie alle Therapien reihenweise als erfolglos abhaken, dann würde ich mich von solchen Berichten erstmal nicht irritieren lassen und meinen eigenen Weg gehen und weiter beobachten. Aber auch checken lassen.

                Es ist zunächst mal ein individueller Fall, genau wie auch die individuellen Fälle die auch Krebs mit MMS besiegen konnten, mit wiederrum individuellen (meist hohen) Dosierungen etc.
                Zuletzt geändert von wiesonich; 02.02.2016, 12:27.

                Kommentar


                • #9
                  Junge junge, das nenne ich nen gelungenen Beitrag, Danke!

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo, habe noch einmal gesucht, und viele Beiträge von Nextom gefunden. Jedoch einen Beitrag in dem er über seine Erkrankung schrieb, fand ich nicht.
                    Oder bin ich richtig blind?

                    zausel

                    Kommentar


                    • #11
                      Nextom hat sich aus dem Forum weitestgehend herausgehalten, wohl auch weil er als Betreiber in besonderer Weise juristisch angreifbar gewesen wäre. Er war derjenige, der das MMS-Buch seines Freundes Jim Humble übersetzt und verlegt hat, und so MMS in Deutschland bekannt gemacht hat. Später haben sie sich dann zerstritten, aber das Forum hatte da schon ein Eigenleben entwickelt, unabhängig von Humbles Kirche. Stattdessen hat er von Zeit zu Zeit in seinem Nexus-Magazin vom Verlauf seiner Krankheit und seinen Heilversuchen berichtet. Das kann man online nachlesen.

                      Natürlich geht es in seinem Bericht um seinen persönlichen Krankheitsverlauf bei Rachenkrebs durch HPV, der bei anderen wieder ganz anders aussehen kann. Von mir aus kann ein Krebskranker auch weiterrauchen, das macht dann nämlich keinen großen Unterschied mehr. Mir ist wichtiger, dass der Bericht absolut ehrlich und uneitel ist. Dafür auch ein Dankeschön von meiner Seite.

                      Ich finde, es gibt viel zu wenig Berichte von erfolgreichen Krebsheilungen durch MMS hier im Forum. Wenn das Mittel bei Krebs so erfolgreich wäre, müsste es hunderte davon geben. Deswegen werde ich auch weiterhin Krebspatienten zum Arzt schicken. MMS sehe ich mehr als unterstützende Behandlung, weil es die Keimlast reduziert und das Immunsystem wieder aufrichtet. Allein das kann die Überlebenschancen beträchtlich erhöhen.
                      Die Dosis macht die Nahrung.
                      Die Dosis macht die Medizin.
                      Die Dosis macht die Droge.
                      Die Dosis macht das Gift.

                      Kommentar


                      • #12
                        Danke für die ausführliche Antwort MaxJoy.
                        Ich denke, jeder soll sein Leben leben, wie er es möchte. Ich habe selbst viele Fehler in meinem Leben gemacht. Vor meiner Tür gibt es genug zu kehren.
                        Darum werde ich niemanden angreifen, wenn er raucht. Mein Vater rauchte bis zu 80 Zigaretten pro Tag und starb mit 93 Jahren an Lungenkrebs, und diverser anderer Erkrankungen. Meine Mutter verstarb, ebenfalls starke Raucherin, im Alter von 89 Jahren. Gefallen hat mir die Raucherei nicht, aber abwertende Bemerkungen hat keiner der Beiden von mir zu hören bekommen.

                        Ich kümmere mich lieber um meine Belange, anstatt mir über rauchende Leute Gedanken zu machen und sie als Raucher anzugreifen oder gar zu verurteilen. Ich fände das anmassend!

                        Liebe Grüsse, zausel

                        Kommentar


                        • #13
                          Ja, ähnlich wie meine Vorredner sehe auch ich es. Jeder muß nach eigener Façon glücklich werden.
                          Alarmierend hingegen empfinde ich, daß Rauchen eine derart starke Sucht sein kann wie Nextom es durchblicken läßt.

                          Das läßt mich Mitleid empfinden mit jenen, die ihrem Drang vor der Haustür oder oder nachgeben müssen. Letzt habe ich beobachtet, daß jemand im Einkaufszentrum, wo natürlich das Rauchen streng untersagt ist, jemand verstohlen und versteckt einige Züge aus dem Verdampfer nahm, bevor er ihn wieder in die Hosentasche gleiten ließ.
                          Schnelli

                          Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                          Kommentar


                          • #14
                            Danke

                            Hallo Leute,

                            danke für Eure netten Worte. Ich dachte, ich sollte mich vielleicht selber in diese Diskussion einschalten – falls Ihr mich irgendwas fragen wollt, könnt Ihr das gerne tun.

                            Was ich über MMS hier nochmal etwas deutlicher sagen wollte: Es ist nicht so, dass es mir nicht stellenweise geholfen hätte (und vor meiner Erkrankung sogar viele, viele Male). Es hat halt nur nicht gegen den Krebs geholfen. Aber es gab immer wieder Phasen, da hatte ich den Eindruck, als würden irgendwelche Bakterien plötzlich einen Großangriff starten. Hätte ich da nicht Mittel wie MMS oder den Beckpulser zur Verfügung gehabt, dann wäre ich vielleicht schon allein wegen einer solchen Attacke krepiert.

                            MMS ist schon gut, da hat sich an meiner Einschätzung nichts geändert. Allerdings auch nicht an meiner Einschätzung, dass Jim in seinen Aussagen über Heilerfolge, zumindest was Krebs angeht, halt auch übertrieben hat, bzw. all die Fälle nicht erwähnt hat, in denen es nicht funktioniert hat. "Krebs" ist ja sowieso, wie ich es jetzt verstehe, ein Sammelbegriff für alle möglichen Symptome. Und vielleicht gibt es ja Krebsarten, bei denen es hilft. Aber ich habe über Jahre im Netz eine Datenbank geführt, in die wir jeden Erfahrungsbericht eingestellt haben, der uns zugeschickt wurde. Am Ende waren das knapp zweihundert, und viele davon waren wirklich beeindruckend. Aber in punkto Krebs war halt so gut wie nichts dabei, das ist einfach Fakt.

                            Irgendwo, ich glaube in seinem Buch, beschreibt Jim den Fall einer Frau mit einer großen Geschwulst am Hals. Die Frau habe dann diese Geschwulst immer wieder mit MMS von außen besprüht, und irgendwann sei das Ding dann aufgegangen, bzw. abgefallen. Aber selbst wenn dies mehr als ein Einzelfall wäre, würde ich Euch empfehlen, Euch mal auf Youtube die Videos von einem Typ anzusehen, der sich Gvloanguy nannte:
                            https://www.youtube.com/watch?v=ZoCb9Fc5wvI
                            Der hatte auch ganz schlimme Geschwüre am Hals und hat sie mit Schwarzer Salbe behandelt. (Ich weiß aus eigener Erfahrung und der eines Freundes, dass dies ein sehr schmerzhafter Weg sein kann, und ich selber würde es nie mehr machen). Aber jedenfalls: Auf den Videos könnt Ihr sehen, wie die Tumore bei Gvloanguy tatsächlich aufgehen und abfallen, einer nach dem anderen. Das ist extrem beeindruckend. Er hat da eine zeitlang recht viele Videos gemacht und diesen Teil seines Wegs gut dokumentiert. Die letzten Videos wurden jedoch von seiner Frau gedreht. Da war er nämlich dann doch gestorben.

                            In meiner Erfahrung ist/war Krebs eine extrem vielschichtige Erkrankung, und die Angriffe kamen von vielen Seiten. Jede Facette musste eigens behandelt werden. Die regionale Chemo hat ihn dann (vorerst?) platt gemacht, ok. Aber manche Probleme blieben davon trotzdem unberührt. Und bis ich überhaupt mal soweit war, diese Behandlung zu finden und dann sie auch zu wählen - bis dahin war ich schon zigmal in extremer Lebensgefahr gewesen: Die Kachexie allein ist ein extrem tougher Gegner, mit dem ich auch heute noch nicht ganz fertig bin. Und meine Blutwerte! Grauenhaft. Ohne ständige Infusionen mit allen möglichen Sachen, für tausende von Euro, hätte ich wahrscheinlich auch nicht überlebt. Vieles hat geholfen, und am Ende möchte ich auch ganz und gar nicht ausschließen, dass es doch Balasai Baba war, der mein Schicksal nochmal gedreht hat (http://www.nexus-magazin.de/artikel/...a?context=blog. Wer weiß das schon. Zumindest hat er mir einen Wahnsinns-Placebo mit auf den Weg gegeben. Ich zünde ihm jedenfalls noch immer täglich eine Kerze an.

                            Um Euch jetzt nicht zuzulabern: Ich wollte vielleicht einfach nur sagen, dass Ihr bei so einer Krankheit jede Hilfe braucht, die Ihr kriegen könnt. Und ich glaube, es ist besser, sich nicht nur auf eine Sache zu verlassen, was immer sie auch sein mag. Und ich denke, meine (konventionellen) Ärzte hatten recht, indem sie mich immer wieder gewarnt haben, keine Zeit zu verlieren. Es kommt dann schnell ein Punkt, an dem man aus eigener Kraft nicht mehr für sich sorgen kann. Es ist besser, sofort in die Eisen zu steigen und alles zu unternehmen was geht, bzw. die relevanten Informationen zu sammeln. Später kann man das alleine gar nicht mehr machen. Ohne meine Frau würde ich hier jetzt gewiss auch nicht mehr schreiben.

                            Ach ja, noch eins: Es gibt jetzt (sauteure) Tests, bei denen man eine Blut- oder besser Zellprobe einschickt und das Labor testet, welche der bekannten Krebsmittel (aus dem schulmedizinischen UND auch aus dem alternativen Sektor) gegen diesen Krebs wirksam sind. Auch für Chemo kann man damit die wirksamen von den eher unwirksamen Wirkstoffen unterscheiden. Wenn Ihr per Krankenschein eine 08/15-Chemo macht, dann wird der Arzt Euch diesen Test wahrscheinlich nicht anbieten. Das müsst Ihr schon extra veranlassen (bzw. vielleicht auch selber bezahlen), so wie ich das sehe. Aber auch daran sieht man nochmal, dass jeder Mensch anders ist, und was beim Einen funktioniert, kann beim anderen auch wirkungslos bleiben oder schaden.)

                            Kommentar


                            • #15
                              Nikotin macht genauso abhängig wie Kokain, der Entzug ist also sehr sehr schwer.

                              Mit dem Verdampfer paffen finde ich ok, weil da die 4000 krebserregenden Giftstoffe des Zigarettenrauchs fehlen. Nikotin selber löst keinen Krebs aus, sondern wird mit Herz-/Kreislaufkrankheiten in Verbindung gebracht. Insofern läuft der Vorwurf in die Irre. Genauso gut könnte man behaupten, Nextom hat nicht genug gegruschelt (Hamer), zuwenig Vitamine geschluckt (Rath), nicht genug Zauberwasser getrunken (Brandstein) oder versäumt, sich alle Zähne ziehen zu lassen (Weidenfrau). Jedem das seine, aber so geht's natürlich auch nicht .
                              Die Dosis macht die Nahrung.
                              Die Dosis macht die Medizin.
                              Die Dosis macht die Droge.
                              Die Dosis macht das Gift.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X