Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Diabetes I

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diabetes I

    Hallo liebe Forengemeinde,

    mein Enkelkind hat Diabetes I seit ihrem 3 Lj und ist jetzt 9 Jahre alt,

    hat Jemand schon Erfahrungen mit Diabetes und MMS ?

    Bitte um eure Hilfe.

  • #2
    Hallo Fruchtgummi,

    mit MMS habe ich diesbezüglich keine Erfahrung, jedoch erfuhr ich kürzlich, dass bei Diabetis 1 in der Regel ein Chrommangel vorliegt. Da gibt es in der Apotheke das Präparat "Chromhefe", welches ziemlich schnell Erfolg zeigt. Mehr kannst Du auf der Seite <www.diabetiker-experte.de> nachlesen. Wünsche Dir und Deinem Enkelkind baldige Besserung.

    LG Hermann

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Fruchtgummi Beitrag anzeigen
      Hallo liebe Forengemeinde,

      mein Enkelkind hat Diabetes I seit ihrem 3 Lj und ist jetzt 9 Jahre alt,

      hat Jemand schon Erfahrungen mit Diabetes und MMS ?

      Bitte um eure Hilfe.
      hallo fruchtgummi,

      bei einem selbstversuch sollte man sich sehr vorsichtig herantasten, da das risiko von hypoglykämien dramatisch steigt, wenn z.b. übelkeit , erbrechen und durchfall auftreten - eventuell auch zusammen(mehrere stunden bis tage - oder auch auch bei heftigen herxheimerschen reaktionen). gerade im zusammenhang mit verzögerungsinsulin, welches ja dann schon eventuell im körper drinnen ist kann es zu kritischen situationen kommen. eventuell sollte man aus sicherheitsgründen während des zeitraums auf alt-insulin umsteigen und das häufigere spritzen in kauf nehmen. in jedem fall sollten der blutzucker gut beobachtet - also häufiger gemessen werden!

      mfg rudolf
      LG
      Rudolf Hinweis fà 1/4 r MMS-Anwender: http://www.radionikshop.eu/radioniks...APARASITEN.php

      Kommentar


      • #4
        vielleicht mal

        einen versuch starten:
        bluttest, dann 1 tasse fencheltee mit 1-2 tropfen fenchelöl trinken, 20,30 minuten später wieder bluttest...sollten die werte stark runter gegangen sein, ist die bauchsp.dr. noch zu retten! jeden tag 1-3 tassen tee und öl, eine bessere diät ( buch "diabetes heilen") und einige monate genau beobachten!
        inhaltsstoffe im fenchel bringen eine nur geschädigte drüse wieder auf trab bis hin zur totalheilung, sie haben keinen direkten einfluss auf den blutwert !!! das kommt dann allein von der drüsentätigkeit!!!

        Kommentar


        • #5
          hallo fruchtgummi.

          heilung ist möglich!
          sieh mal unter folgendem link nach:
          http://www.dr-schnitzer.de/diabetes-...nfuehrung.html
          LG
          Rudolf Hinweis fà 1/4 r MMS-Anwender: http://www.radionikshop.eu/radioniks...APARASITEN.php

          Kommentar


          • #6
            Mit Diabetes sollte man sich zunächst etwas tiefgründiger befassen, so dass ma es versteht, denn MMS ist kein Mittel für alle Fälle. Mehr Infos zum Thema hier

            Kommentar


            • #7
              Und hier noch ein halbwissender......

              Generell sollte man hier im Forum auch zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterscheiden.
              Alles andere führt nur zur Verwirrung.

              Ich bin zwar erst neu hier im Forum habe aber selbst ein Typ 1 Diabetes und sollte eigentlich wissen wovon ich rede.
              Typ 1 ist der sogenannte Jugenddiabetes und der Typ 2 ist der sogenannte Altersdiabetes.
              Auch Jim Hambel spricht davon das der Insulinbedarf ( ich glaube gelesen zu haben ) unter MMS sich bis zu 50 % senkt.
              Kann eigentlich ( wenn überhaupt) nur beim Typ 2 der Fall sein weil beim Typ 1 Diabetiker von den Langhanschen Inseln nicht mehr so viele da sind ( die wurden alle zerstört ) dadurch wird kein Insulin mehr produziert. Da kann MMS auch nichts mehr machen was Kaputt ist, ist kaputt. ( zu beginn des Diabetes liefern sie immer noch ein bisschen Insulin... Stellen dann aber über kurz oder lang den Betrieb ganz ein.
              (Soll wohl ein Virus sein der, die Langhanschen Insel die auf der Bauchspeicheldrüse sitzen, zerstören. Und somit kann meines Wissens der Diabetes nur durch eine prophylaktische Einnahme mit MMS verhindert werden .....
              Beim Typ 2 kann es anders aussehen ....Der sogenannte Altersdiabetes zeichnet sich meist durch Übergewicht aus. Wo die kleine Bauchspeicheldrüse die meist in die Jahre gekommen ist, und schon altersschwach ist, auch noch das zusätzliche Übergewicht versorgen muss. Da kann es passieren das Sie da an ihre Grenzen stößt und somit das produzierte Insulin für die Masse an Mensch nicht ausreicht. Die Tabletten die dann die meist älteren Menschen nehmen... Ist auch kein Insulin ( wie mir oft von alten Leuten erzählt wird ) Insulin ist ein Eiweiß das durch die Einnahme über den Margen durch die Magensäure zerstört würde. Die Tabletten wirken wie ein ,,Muntermacher" die die Bauchspeicheldrüse antreiben soll die angefressenen Fettpolster mit zu versorgen.
              Sorry für die deutliche Sprache aber nur so wird es deutlich.
              Was da MMS bei Diabetes bewirkt.... kann ich euch als Neulich noch nicht sagen.
              werde ich aber testen und ggf. berichten.
              Lieb Gruß Andy

              Kommentar


              • #8
                hallo andi,

                bei typI liegst du richtig. dort sind die langhanschen insellzellen zerstört.

                bei typ II sieht es tatsächlich so aus, dass ein großer teil von den erkrankten unter adipositas und hypertonie leiden. das problem was das insulin hat:
                es kann den zucker nicht mehr dort hin bringen, wo er eigentlich hin soll. lange zeit wird dann erheblich mehr insulin hergestellt, als eigentlich benötigt, weil die bauspeicheldrüse keine rückmeldung hat, dass im prinzip genug produziert wurde, aber nicht effektiv arbeiten kann..
                nach jahren dann, geht die insulinproduktion dann zu neige, das organ hat ausgedient und der typ I verfällt in typ II- den absoluten insulinmangel.
                in disem moment freuen sich die meisten patienten erstmal über das erste symptom, sie nehmen durch die erhöhte lipolyse ab. diese kommt zustande, da erheblich zu wenig zucker in die zellen transportiert wird.
                ab nun helfen keine diät oder medis mehr, sondern insulin!
                hier mal so die kurzfassung
                übrigens gibt es weitere diskussionen über die ursachen ausser viren..
                lg
                sandra
                SANDRA

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Sandra,
                  da erklärst Du aber eine sehr seltene Form von Diabetes eine Überproduktion von Insulin gibt es glaube ich nicht so oft ich kenne nur einen Diabetiker und der war wirklich schlecht dran :-( der war den ganzen Tag damit beschäftigt seinen BZ hoch zufuttern und das in einer Diabetesklinik unter Ärztlicher Aufsicht .
                  Ach ich sehe gerade der Fehlerteufel hat sich bei Deinem Beitrag eingeschlichen :-)

                  "nach Jahren dann, geht die Insulinproduktion dann zu neige, das Organ hat ausgedient und der Typ I verfällt in Typ II- den absoluten Insulinmangel."
                  der Typ II verfällt in den Typ I

                  Was heißt denn das jetzt?
                  Vor vielen Jahren wurden bei mir mal ein C-Peptid Test gemacht Rest-Insulinproduktion = 0
                  Was eigentlich heißen sollte, das die Langhanschen Inseln die das Insulin abgeben völlig zerstört sind und kein Insulin mehr produziert wird.
                  Was kann da noch MMS bewirken? Was Kaput ist, oder nicht mehr funktioniert kann doch MMS nicht repariert!
                  oder wird da evtl. nur was blockiert?
                  Ist ja egal ich probiere es mit MMS trotzdem aber interessieren würde es mich brennend.

                  liebe Grüße Andy

                  Kommentar


                  • #10
                    HALLO ANDY,
                    ja genau, der tyP II in typ I! bin immer zeitlich sehr knapp und meine kinder springen hier herum..
                    es ist wirklich so, dass zu viel insulin produziert wird. das/ die pankreas hat die info, dass der zucker nicht zu den zellen transportiert wird und produziert mehr.
                    bringt nur nichts, weil das insulin nicht andocken kann- ursache können fett, bakterien, viren..sein. hier denke ich, kann MMS die aufnahme durch beseitigung jener vielleicht verbessern, habe ich auch irgendwo auch mal im erfahrungsbericht gelesen: dass weniger insulin benötigt wurde, nach der MMSaufnahme....
                    ich weiß aber selber nicht, ob MMS wirksam ist, da ich noch wenig erfahrung habe- dies ist also nur meine theorie, zur erklärung, warum dies bei noch keinem absoluten I.mangel effektiv sein kÖNNTE.
                    ob MMS auch bei typ I helfen kann, weiß ich nicht zu beurteilen.
                    ich weiß nur, dass ich ebenfalls in einem erfahrungsbericht über jemanden gelesen habe, der an einer hypertonie leidet. angeblich hat sich jene zügig gebessert..
                    es gibt ja nun eine reihe ursachen für hypertonie, angefangen mit der essentiellen..aber wenn MMS nun wirklich die gefässe "durchblässt", kann das grad beim tiabetes absolut positiv sein. damit beugt man eventuell schon mal weiteren komplikationen vor..?
                    bitte sieh das nicht als empfehlung! ich habe es noch nicht mal oral eingenommen, da ich noch stille und-SORRY, aber niemand im forum naiv einfach so vertrauen möchte ich nicht..wie steffi schon immer sagt, jeder muß selber für sich entscheiden, ob und wie man den selbstversuch machen möchte- aber ich garantier dir, sobald ich abgestillt habe, werde ich eine kur machen!
                    da du nun auch ausprobieren möchtest, rate ich dir eine zeitlang vorher festzuhalten, wie du dich fühlst, was du für werte hast usw.
                    geh zum arzt und lass ein blutbild machen- am besten wär ein differenziales- 20,- müßte das doch wert sein..
                    so kannst du am ende einen vergleich ziehen- so werde ich es auch machen!
                    lass mal unbedingt von dir hören!!!
                    vile erfolg!!!
                    ach und übrigens:
                    dem c-p test würd ich nicht einfach so vertrauen..wer weiß
                    SANDRA

                    Kommentar


                    • #11
                      hallo noch einmal,
                      ich habe grade einiges interessantes bei mitglied ronald gelesen. dieser hat MMS bei diabetes I angewendet. damals hat er es ziemlich schnell abgesetzt, da es zu einer hypoglykämie kam, wie er berichtete..das heißt jedoch nicht, dass es nich möglichkeiten gäbe und du aufgeben solltest! vielleicht nimmst du mal mit ihm und vielleicht auch gefeu kontakt auf. gefeu hat ja seine eigene methode, viellicht hier empfehlenswert?
                      informier mich mal ja?
                      SANDRA

                      Kommentar


                      • #12
                        @Diabetes Typ 1

                        Bei einem Typ 1 Diabetiker kann sich sehr wohl auch die Insulinsensibilität (=Typ 2) verschlechtern. Er braucht dann mehr Insulin.

                        Da Roland eine Hypoglykämie unter ClO2 entwickelte, bedeutet das er weniger exogenes Insulin benötigte. Warum ist hier die Frage.
                        Verrechnet/Überdosiert oder hat sich tatsächlich die Insulinsensibilität verbessert? Das die Unterzuckerung durch eigenes Insulin gekommen ist, bezweifel ich.
                        Typ 1 Diabetiker Phil93 hat hier im Forum im Gegensatz dazu geschrieben, das sich bei ihm unter ClO2 die Blutzuckerwerte erhöht hatten.

                        Aber so einfache Sachen wie entsprechende körperliche Anstrengung vor dem Essen verbessern auch schon die Insulinsensivität.

                        MfG
                        biowolf
                        Zuletzt geändert von biowolf; 07.12.2010, 11:24.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich habe in der Literatur 8 Bakterienarten gefunden, die die Bauchspeicheldrüse befallen und Diabetes auslösen können:
                          Mumps, Coxsackie-Virus, Hepatitis, HIV, Zytomegalie-Virus, Rubivirus (Röteln), der Enterovirus, Herpes-simplex-Viren, Echoviren, Cytomegalieviren und Streptomyzeten. Auch hier gibts einen Hinweis auf Bakterienbefall: http://www.diabetiker-mailbox.com/z/zu24.html Alle diese Bakterienarten sind nicht doppelt umhüllt und mit O1 bekämpfbar. Daher macht eine Einnahme von MMS oder vergleichbare oxidierende Stoffe durchaus Sinn.
                          Zuletzt geändert von Kosima; 22.07.2011, 19:20. Grund: können!

                          Kommentar


                          • #14
                            Denkt ihr, dass das MMS auch nach 20jähriger Erkrankung noch greifen kann, oder ist da die Bauchspeicheldrüse schon zu lange außer gefecht?

                            Kommentar


                            • #15
                              Probieren....

                              .....geht über Studieren! Es gibt ja nichts zu verlieren. Sicher wird es nicht innerhalb von 1 Tag zu einer Spontanheilung kommen...ich hielte es auch für wichtig, lieber sehr niedrig dosiert, aber dafür die MMS-Kur um einiges länger durchzuführen. Dafür wurde in diesem Forum speziell die Gefeu-Lösung entwickelt....die kann man länger als die üblichen 3 Wochen zu sich nehmen, ohne einen Vitalstoffmangel zu erleiden. Lies Dich gerne ein unter Anwendungstipps: Neues aus gefeu's Chlordioxid-Labor und außerdem: Neue Einnahmemethode: Rezepte für die Gefeu-Lösung!


                              Liebe Grüße
                              Kosima

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X