Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ödeme und Schmerzen in Beinen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #46
    Hallo schnelli,
    Borrelien glaube ich weniger, da der Borreliose-Test dieses Jahr negativ ausfiel. Gegen Malaria spricht mein guter Allgemeinzustand, die fehlende Müdigkeit und die guten Blutwerte vom 26.10.16. Die Probleme an den Beinen begannen Anfang Oktober.

    Koll. Silber brachte gar nichts. Auch Beinwickel mit Silberwasser, null Reaktion.

    Darum entschied ich mich ja für NaClO2 hoch dosiert. Da es hilft, gehe ich von uns unbekannten und aggressiven Bakterien aus. Die sich vielleicht in irgendeiner Kläranlage entwickelt haben!?
    Oder sonst wie plötzlich auftauchen!?

    Gruss zausel

    Kommentar


    • #47
      Es ist sehr wahrscheinlich, dass mit der Klimaerwärmung hierzulande bisher unbekannte Insekten, Parasiten und Keime einwandern. Das ist der Fluch der milden Winter ...
      Die Dosis macht die Nahrung.
      Die Dosis macht die Medizin.
      Die Dosis macht die Droge.
      Die Dosis macht das Gift.

      Kommentar


      • #48
        Kenne das aus Asien, da gab es in einem Jahr aggressive Mücken, da waren sogar die Einheimischen sprachlos. Jeder Stich hinterließ wochenlang eitrige Hügel. War auf einer Insel, habe das Paradies nach 3 Tagen verlassen. Ein Freund hatte die Auswirkungen noch 4 Monate hier in Deutschland.

        Kommentar


        • #49
          Guten Morgen zusammen,------------------- ich habs geschafft!!!

          Gestern Abend war von Rötungen nicht mehr zu sehen. Die Schmerzen sind im Gegensatz zu vorgestern fast verschwunden. Ich kann berichten, im rechten Bein zwickt es in der hinteren Beinsehne noch ein wenig!
          Ödeme bilden sich gar nicht mehr und ich kann wieder schmerzfrei laufen. Mit Spaziergängen warte ich aber noch ein paar Tage, denn auf einen Rückfall bin ich keinesfalls scharf!!!

          Ich werde nun die CDS- und CISS-Einnahme senken und denke, das ich noch 2-3 Tage kleine Dosen anwende, um NaClO2 aus zu schleichen.

          Mannomann, bin ich froh, könnte schon wieder Bäume rausreissen... naja... Bonsaibäume...
          danke für Eure Tipps...

          Liebe Grüsse an Euch alle
          zausel

          Kommentar


          • #50
            Rückfall nach offensichtlicher Heilung! Am 6.11 war alles verheilt. Keinerlei Probleme oder Beschwerden! 2 Wochen lang war alles ok.

            Guten Morgen alle,

            seit gestern Morgen sind alle Symptome geballt und viel schlimmer als vorher zurück!!!
            Im linken Bein, vom Sprunggelenk bis in die Kniekehle zieht der Schmerz und die Entzündung auf dem Fuss, im oberen Sprunggelenk und links der Wade kamen innerhalb einer Sunde stellenweise wieder zurück.
            Ich bin absolut ratlos!
            Es scheint offensichtlich der Fall zu sein, das Streptokokken gegen CDS und CISS unempfindlich sind. AAAber, warum heilte die Infektion nach fast 4 wöchiger Behandlung ab?
            Ich fing gestern Morgen sofort wieder mit der CDS-Behandlung an, aber sie schlug überhaupt nicht an! Gegen Abend wurden die Schmerzen unerträglich, und den Entzündungen konnte ich beim grösser werden zusehen.
            Es ging alles rasend schnell! Hab das Bein in Eis gewickelt, um der Entzündung entgegen zu wirken. Das half und die Schmerzen liessen nach.

            Hat jemand eine Erklärung???
            Ich habe das Gefühl, das ich das Penicillin nun doch nehmen muss!!!

            zausel

            Kommentar


            • #51
              Mist! Wahrscheinlich hast du zu früh mit der Behandlung aufgehört und einen Rückfall bekommen. Immerhin können die Bakterien nicht resistent werden gegen CDS und CISS, aber nun musst du nochmal ganze Behandlung wiederholen, inklusive Schmerzen, Erstverschlimmerung etc.

              Gute Besserung!
              Die Dosis macht die Nahrung.
              Die Dosis macht die Medizin.
              Die Dosis macht die Droge.
              Die Dosis macht das Gift.

              Kommentar


              • #52
                Hallo MaxJoy, habe doch gar nicht zu früh aufgehört. Erst seit letzter Woche Mittwoch! Und am Sonntag kam alles zurück.
                Darum bin ich ja so ratlos! Und dann gleich innerhalb von 12 Stunden so heftig.

                Mein Gefühl sagte mir, 6 x tägl. 2 ml CDS, morgens und abends je 3 x, wäre lange genug, den Bazillus aus zu kurieren. Solange ich es einnahm, war alles ok.
                Was das für ein Bakterium ist, ist mir unbegreiflich. Meine Ärztin nahm heute Blut ab und das Ergebnis kommt zum Ende der Woche. Sie war erschüttert über den Zustand meines Beines.
                Sie meinte, die Infektion könne mit dem Lungentumor zusammen hängen, und sie wollte mich sofort in die Klinik schicken. Sie vermutet, das der Tumor in die Knochen gestreut hat und das es sich nicht um Bakterien handelt. Das sehe ich jedoch anders.

                Ich habe gestern 12 x je 2 ml CDS eingenommen. Heute sind es schon 10 Einnahmen. Es ändert sich jedoch nichts. Was mich sehr wundert ist, das rechte Bein ist ok, und war anfangs genau so schlimm wie das linke. Warum nur ein Bein geheilt wurde, ist mir unbegreiflich!

                Da CDS gesten und heute nichts ausgerichtet hat, habe ich mich entschlossen, die AB-Tabletten von meiner HA zu nehmen. Ich will auf keinen Fall für 1 Woche in die Klinik!
                Werde gleichzeitig mit CISS zur Nacht weitermachen.
                Ist schon ein rechter Mist, mit dem ich da gesegnet bin.

                Da fällt mir gerade ein, das es 2011 genauso schlimm mit meiner Kieferentzündung einher ging! War in Ungarn mit den Eltern. Am 2. Tag "Not-OP" 11 Zähne raus. Waren Streptokokken im Kiefer, die bereits die Knochen im Oberkiefer angefressen hatten und die Knochensubstanz sichtbar reduziert hatten... und da musste ich auch 10 Tage lang Penicillin nehmen!

                Werde berichten

                liebe Grüsse zausel
                Zuletzt geändert von zausel; 21.11.2016, 15:28.

                Kommentar


                • #53
                  Hallo Zausel,
                  ich denke du kennst den guten Herrn Robert Franz schon. Ich weiß nicht was du davon hältst, aber du kannst es ja selbst entscheiden. Er hat in folgendem Video erklärt, was er machen würde, wenn er Krebs hätte. https://www.youtube.com/watch?v=W9Xp4OeDV2w
                  Herr Dr. Coldwell behauptet ja das Krebs in bis zu 6 Wochen heilbar ist und weist, wenn man den Aussagen Glauben schenken darf, eine Heilungsquote bei Krebs von 92% auf. Zu diesen Ergebnissen kommt er unter anderem durch die Verabreichung von Vitamin C Infusionen.
                  Das andere wäre dann noch Cannabis.
                  Ich denke du kennst schon alles, aber ich will sicher gehen, dass du über die genannten Möglichkeiten einen Versuch starten kannst!

                  Beste Grüße

                  Hans

                  Zitat von zausel Beitrag anzeigen
                  Guten Morgen zusammen,
                  nix wars mit koll. Silber.

                  Heute Nacht kamen die Ödeme und die Schmerzen verstärkt zurück! Innerhalb weniger Stunden Entzündung bis fast unter die Knie. Die Schmerzen haben sich konzentriert, unterhalb der Waden und das tut höllisch weh.
                  Nun sass ich da, und frage mich, was ist das für ein Sch... , betrachtete meine Beine genauer und mir fiel plötzlich etwas ein... das hast Du schon einmal gesehen. Mir fiel ein, das diese Erscheinungen an den Beinen, identisch mit denen meiner verstorbenen Mutter sind!
                  Die Entzündungen bildeten sich bei ihr genau so wie bei mir. Egal was man macht, sie gehen nicht zurück! Die Schmerzen die meine Mutter beschrieb, sind mit meinen identisch. Sie hatte beim Laufen die gleichen Symptome wie ich, und konnte zum Schluss gar nicht mehr auftreten und nahm Schmerzmittel. Allein der Gang zur Toilette war für sie bei fortschreitender Erkrankung, ein Spiessrutenlauf.
                  Sie litt an arteriellen Durchblutungsstörungen, die mit offenen Beinen endete und nur noch schwer, und nur noch mit Cortison zu behandeln war.

                  Jetzt wusste ich, was ich tun muss... ging zum Kühlschrank, und nahm 2,5 ml CDS in 200 ml Wasser zu mir.
                  Die 3. Einnahme habe ich gerade hinter mir. Die Schmerzen und das Brennen haben bereit nach der 1. Einnahme etwas nachgelassen.

                  Werde weiter berichten.

                  zausel

                  Kommentar


                  • #54


                    Guten Morgen an Euch,

                    die Einnahme des Penicillin brachte..... gar nichts. Zwar gingen die Entzündungen zurück, aber nach Beendigung der Einnahme waren sie sofort wieder da.
                    Ich war zwischenzeitlich bei bei 3 Ärzten und zum Schluss bei einem HP. Jeder hatte ne andere Idee zu meinen Symptomen. Die erste Frage war stets bei allen gleich... rauchen sie?????

                    Der HP meinte gleich zu Anfang, ich solle doch als erstes aufhören zu rauchen. Und Alkohol dürfe ich auch nicht trinken. Meine Symptome würden seiner Erfahrung nach stets von Nikotin und Alkohol ausgelöst. Ich gab ihm die Info, das ich weder rauche noch saufe, was er mir aber wohl nicht glaubte!?
                    Auf die Info, das ich an Krebs erkrankt sei meinte er... das ich ja als Krebspatient eh mit anderen Maßstäben zu messen sei, und es oft zu Folgeerkrankungen, verursacht durch Metastasen kommt, die nicht selten seien. Ob ich schon einmal über eine alternative Krebstherapie nachgedacht hätte, wollte auch noch wissen...
                    Und ob ein CT von den Beinen gemacht worden wäre... das wäre der nächste Schritt, dann könne er entscheiden, wie eine Behandlung in meinem Fall aussehen würde!?

                    Mein Hinweis, das es sich um Parasiten handeln könne, welche von Mücken übertragen werden, verneinte er mit dem Satz... " das ist unmöglich, wir seien hier nicht in Afrika oder Übersee "

                    Ich zahlte für 15 Min. ... Beine ansehen... Fragen stellen... keine Diagnose stellen können und am Ende Blödsinn quasseln... 45 Euro... und war sehr enttäuscht, weil dieser HP einen guten Ruf sein Eigen nennt, und damit wirbt, allen seinen Patienten helfen zu können.

                    Nun, wie dem auch sei, das rechte Bein ist ist genesen, was mich sehr freut, aber auch wundert.
                    Das linke dagegen nicht. Da hat sich die Entzündung und der Schmerz, erst von der Wade in den Knöchel und im weiteren Verlauf... auf den vorderen Teil des Fusses verschoben.

                    Da einzige, womit ich die Entzündungen mindern kann ist CDS. So breitet sich die Infektion nicht aus. Warum auch immer... keine Ahnung.
                    Alternativ habe ich die Parasitenkur nach Hulda Clark durch geführt, jedoch ohne jegliche Reaktion. Jedoch sank während der Anwendung mein Blutdruck in ungeahnte Tiefen.

                    Im Moment, seit 2 Tagen läuft folgende Therapie:
                    Vormittags: hoch dosierte Knoblauchtinktur ... ab Mittag 6 x 3 ml CDS ... zur Nacht 1 Tl. g 179- gereinigtes Petroleum.

                    Ich bleibe dran, und werde berichten,.

                    Liebe Grüsse an Euch alle,
                    zausel

                    Kommentar


                    • #55
                      Hallo Zausel, Du bist wirklich eine geplagte Seele.
                      Wie es aussieht hast Du keine direkte Diagnose. Bei Durchblutungsstörungen und Entzündungen soll ja Wasserstoffperoxid helfen. Hast Du das schon probiert? Auf die Beine sprühen. Einziehen lassen. 3% täglich oder 10 – 20% alle 2 Tage. Eine Woche durchhalten.
                      CDS würde ich erst danach einsetzen, wenn keine zufrieden stellende Besserung erreicht wird.
                      Ich vertrage leider kein Penicillin, aber bei Leuten die es nehmen soll die Wirkung in Kombination mit H2O2 verstärkt werden.

                      Kommentar


                      • #56
                        Hallo Edgar, jooo ich greif immer in die vollen.... grässlich...

                        danke für den Tipp, hast Du selbst schon Erfahrungen mit H2O2 gemacht?

                        Trinken mag ich es nun gar nicht mehr, weil die heftigen Reaktionen mich 2 x umgehauen haben. Doch dermal... auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Habe bisher Umschläge mit CDS gemacht.
                        Aber das mit H2O2 werde ich mal probieren, vielleicht hilft es ja.
                        Werde gleich Montag neues H2O2 bestellen, weil ich das meine verschenkt habe.

                        Im Moment gehen alle Beschwerden etwas zurück, aber nur gaaaaanz langsam.
                        Meine o.a. Therapie scheint zu wirken, habe gerade das CDS langsam umdosiert, von 6 x 3 ml auf 3 x 6 ml CDS. Vertrage es ohne Probleme.

                        Werde weiter berichten,

                        liebe Grüsse an Dich
                        wünsche allen einen schönen 4. Advent

                        zausel

                        Kommentar


                        • #57
                          Hallo alle,

                          Kurze Info zu meinem Problem mit den "Haxen"...
                          Bekomme es nicht in den Griff. War bei mehreren Ärzten zwecks Diagnose... wurde von einem Arzt zum Anderen geschickt... Diagnose... KEINE.

                          Weder MMS noch alle Mittel... welche ich hier zu Hause habe... bringen Besserung meiner Beschwerden.

                          Da ich immer noch weiter suche und recherchiere, was meine inzwischen sehr starken Beschwerden verursachen könnte... stiess ich mit ""Entsetzten"" auf folgenden Link

                          https://www.youtube.com/watch?v=_9y0uPci0-0

                          Es ist erschreckend... ab der 12. Minute wird es gruselig... Aber lest/hört selbst...

                          Ich glaube ich habe den Auslöser meiner Erkrankung gefunden. Werde jetzt meine Erhaltungsdosis Borax langsam bis auf Maximum erhöhen... und hoffen das sich meine Beschwerden bessern????
                          Werde berichten...

                          liebe Grüsse zausel

                          Kommentar


                          • #58
                            Hallo liebe zausel,
                            dem Forum fast fremd geworden, lese ich heute Erschreckliches von deinen Beinleiden. Leider bin ich z.Z. nicht nur mit meinen eigenen Gesundheitsproblemen (GIST, BPH u.a.) aufgehalten, sondern mutierte inzwischen zum Hausmann, weil ich auch meine Frau, die sich kaum noch bewegen kann, versorgen muß. Sie hatte sich schon vor Jahren künstliche Kniegelenke implantieren lassen, was eine Zeit lang einigermaßen zufriedenstellend funktionierte. Nun aber gehört sie zu dem 30% Statistikanteil der Implantatpatienten, der Leiden mit starken Schmerzen durchmacht. Eine Kämpfernatur wie du ist sie nicht , aber beratungsresistent gegen meine Empfehlungen und so reiche ich ihr 2x täglich ein Tablett voll Medikamente und NEMs. Niemand weiß wie lange das gut geht.

                            Meinen GIST (gastrointestinaler Struma Tumor) habe ich trotz dringender ärztlicher Amputationsempfehlung weiterhin mit T.Simoncini's Natronkur unter Wachstumskontrolle: Auch die vierte Magenspiegelung innerhalb eines Jahres zeigte stabile Größe des Tumors, wiewohl man weiß, dass ab einer messbaren Größe (5mm) die Geschwulste exponentielles Wachstum aufweisen können. Bemerkenswert die Äußerung des Diagnostikers, er sei verpflichtet mir weiterhin dringlich die OP zu empfehlen, finde es aber super, dass ich den GIST mit so einfacher Therapie gestoppt habe. Noch toller verlief die Besprechung beim HA , der nach der 1. MS noch sagte, ich solle Verständnis dafür haben, dass er mich bei meiner Therapie nicht begleiten wolle, jetzt war er sogar richtig begeistert und ich solle so weiter machen. Ja, meinte er, in seinem Studium sei so was nicht gelehrt worden, dem entgegnete ich, zum Dazulernen ist man nie zu alt.

                            Meine P. ist wohl etwas widerspenstiger: Sie spricht nur zeitweilig positiv auf die Natronkur an. Mach ich sie nicht, dann wird's aber sofort schlechter. Deswegen bin ich mir auch nicht so sicher ob sie schon krebsig ist. Eine Biopsie lasse ich aber nicht machen, obwohl der Urologe ganz geil darauf ist. Ich versuche es mit der Methode des Dr. M. Sircus mit Natron und Ahornsirup(oder Melasse, o. Honig), miteinander verköchelt. Davon isst man zwischen den Mahlzeiten ein oder 2x täglich einen Esslöffel voll. Da Tumore gierig auf Saccharose und Fruktose sind, wird auf dem Wege das Natron mit in den Tumor eingeschleust. Wegen der stark basischen Natur des Natrons sind die Tumorzellen dem Tode geweiht.

                            Nun wollte ich eigentlich nicht so viel über mich schreiben, sondern dir einige Hilfen anbieten. Ein Problem bei den ClO2-Einnahmen muss unbedingt beachtet werden: Man darf es nicht übertreiben, mit der Häufigkeit der Dosierungen, weil das Desinfektionsmittel nicht nur die Schädlinge vernichtet , sondern auch alle Phenole, darunter auch Antioxidantien, Enzyme, Coenzyme, Proteinanhänge und macht (bei Übertreibung) das Immunsystem faul/untätig, weil auch die Makrophagen aktivierenden Proteine außer Funktion gesetzt werden. Diese Zusammenhänge sind als Zitat von Dr. Lee Hesselink (schon vor gut 10 Jahren erkannt worden) in meinem Aufsatz zum Thema Gefeu-Lösung in diesem Forum zu finden, oder auf der Webseite nicht-wissen.wiki (z.Z. nicht zugänglich).

                            Inkompatibilitäten ClO2 / Nahrung:
                            http://bioredox.mysite.com/CLOXhtml/CLOXilus.htm (Website von Dr. Thomas Lee
                            Hesselink, Gefeu-Übersetzung) “Es gibt wichtige Substanz/Oxidationsmittel
                            Inkompatibilitäten, auf die unsere Aufmerksamkeit zu richten ist. Verschiedene Klassen von
                            Stoffen dürfen zur Zeit der Behandlung nicht gleichzeitig mit angesäuertem Natriumchlorit im
                            Magen vorhanden sein, wenn irgendwelche vorteilhaften Ergebnisse erwartet werden sollen.
                            Von herausragender Bedeutung ist die Vermeidung von Antioxidantien zusammen mit der
                            Behandlung. Antioxidantien sind in der Regel Thiolverbindungen oder phenolische
                            Verbindungen, die Chlordioxid spezifisch eliminieren kann. Chlordioxid wird auch in der
                            Industrie verwendet, um gezielt Thiole und Phenole zu zerstören, weil sie leicht miteinander
                            reagieren und sich gegenseitig zerstören . Beispiele von das Chlordioxid auslöschenden
                            Reaktionen sind: N-Acetyl-L-Cystein, Glutathion, Alpha-Liponsäure, Ascorbinsäure,
                            Polyphenolen, Tocopherolen, Bio-flavonoide, Anthocyanidine, Benzaldehyd, Zimtaldehyd,
                            Saftkonzentrate und viele pflanzliche Heilmittel. Die meisten Früchte, vor allem Trauben und
                            Beeren, sind reich an Polyphenol Antioxidantien. Beispiele von Pflanzen, die reich an
                            antioxidativen Polyphenolen sind: Schokolade, Tee, Kaffee, Kurkuma, Silymarin, Lakritze,
                            Ginkgo, Olive. Schwefelreiche Lebensmittel beseitigen auch Chlordioxid, wenn sie zum
                            Zeitpunkt der Behandlung im Magen sind. Beispiele hierfür sind: Knoblauch, Zwiebeln,
                            Lauch, Spargel, Bohnen, Erbsen, Ei, Milch und sogar weiße Kartoffeln (wegen alpha-
                            Liponsäure). Proteine dürfen auch nicht gleichzeitig im Magen sein. Proteine bestehen aus
                            Aminosäuren, einer Fülle von Phenolen, organischen Sulfiden, Thiolen und sekundären
                            Aminen, die bei Kontakt mit Chlordioxid ebenfalls reagieren und eliminiert werden . LTyrosin
                            hat eine Phenolgruppe. L-Methionin ist ein Sulfid. L-Cystein ist ein Thiol . LTryptophan,
                            L-Prolin und L-Histidin sind sekundäre Aminogruppen. Bestimmte B-Vitamine
                            sind ähnlich reaktiv wie: Thiamin, Riboflavin, Folsäure, Pantothenat. Schließlich enthalten
                            viele Medikamente sekundäre Amine, tertiäre Amine, Thiole, Sulfide oder Phenole. Unter
                            ärztlicher Kontrolle können diese identifiziert werden und müssen auch am Tag der
                            Behandlung zurückgehalten oder zumindest nicht zum Zeitpunkt der Behandlung
                            eingenommen werden. Antioxidantien und Vitaminpräparate, die im allgemeinen für
                            vorbeugende und gesunderhaltende Zwecke gedacht und für die Behandlung vieler
                            chronischer Krankheiten nützlich sind, sind also mit der angesäuerten Natriumchlorit-
                            Behandlung inkompatibel.“
                            Inkompatible Nahrung:
                            alle Ascorbate
                            alle Proteine, zum Beispiel: Weizenkeime, Nüsse, Erbsen, Bohnen, Fisch, Geflügel, Fleisch,
                            Milch, Eier
                            die meisten Antioxidantien, zum Beispiel: N-Acetyl-L-Cystein, alpha-Liponsäure,
                            SAME,Glutathion, Quercetin, BHT, BHA, Tocopherol
                            die meisten B-Vitamine, zum Beispiel: Thiamin, Riboflavin, Niacin, Pantothensäure,
                            Folsäure,para-Aminobenzoesäure, Cyanocobalamin, Biotin, Carnosin
                            das meiste Obst vor allem Beeren, Äpfel, Orangen, Trauben,Kirschen, Feigen
                            die meisten Kräuter, zum Beispiel:Schokolade, grüner Tee, Kaffee, Kurkuma,Silymarin,
                            Süßholz, Ginkgo, Olivenöl, Zimt
                            Allium Arten:Zwiebel, Lauch, Schalotten, Knoblauch, Schnittlauch
                            Brassica-Arten:Kohl, Grünkohl, Brokkoli, Blumenkohl,Rübe, Senf, Wasabi, Spargel
                            Solanum tuberosum = weiße Kartoffel.

                            Aus diesem Wissen ergibt sich daher zwingend der Schluß für separierte Einnahmen von ClO2 und der Nahrung, resp. von Medikamenten, d.h. man braucht einen Zeitplan. Glücklicherweise wird ClO2 relativ schnell verbraucht um den anderen wichtigen Nahrungsbestandteilen eine Chance zu geben bei der Regeneration des Körpers. Da du ja schon penibel Buch führst über alle deine Aktionen, ist es dann nicht mehr schwierig oder aufwändig den Einnahmeplan zu bauen und quasi eine Matrix aufzubauen der Aktion und Ergebnis transparent macht.

                            Wenn man also ClO2 zu oft und in kleiner Dosierung einnimmt, wird nur ein kleiner Teil davon die Parasiten töten können, der Großteil geht an die oben genannten Nahrungsbestandteile verloren, insbesondere dann, wenn die Einnahme oral erfolgt und der Magen nicht leer ist.
                            Besser ist wahrscheinlich die bukkale und rektale Einnahme und in deinem Falle auch die topische Anwendung als Sitzbad (mit ausgestreckten Beinen) in der Badewanne. Dabei können größere Mengen von DMSO (nicht nur tropfenweise) zum Einsatz kommen.

                            Vor der Anwendung von Penicillin möchte ich wie meine Vorredner dringlich abraten. Es zählt ja auch zu den ABs. Über die Nebenwirkungen weisst du ja sicher Bescheid.
                            Mit Borax würde ich nicht übertreiben, es hat im Grunde nur eine beiläufige Funktion, um das Verhältnis von Calzium und Magnesium richtig zu stellen. Es wird regelmäßig wieder ausgeschieden. Zu hohe Werte von Borax haben eine gewisse Giftigkeit und belastet daher die Nieren. Solche zusätzlichen Belastungen snd bei deinem Zustand nicht angebracht. Das Element Bor ist zwar wichtig aber per se kein unmittelbares Heilmittel.
                            Chiao, G
                            Zuletzt geändert von gefeu; 04.03.2017, 14:11.
                            Man kann einem nichts lehren, nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galilei)

                            Kommentar


                            • #59
                              Hallo auch Dir lieber Gefeu und willkommen zurück ,

                              es sind meistens die Menschen, welche einem sehr nahe stehen, die nicht auf einen hören wollen, ich kenne das auch zur Genüge. Man rennt gegen Wände und spricht gegen den Wind.

                              Was Deine Erkrankung betrifft, kann ich nur sagen... Hut ab... weiter so. Penetranter sein, als der Tumor...

                              Was mich betrifft, bin ich schon ziemlich ratlos und mit meinem Latein am Ende.
                              Sicher ausschliessen konnten die Ärzte Arterien- Venen- Haut- und Gelenkerkrankungen, z.B Rheuma. Nieren- Leber oder Herzprobleme habe ich auch nicht. Tumormarker ist normal.

                              Ich hatte gestern Deinen Beitrag schon gelesen. Danach ging ich meine persönlichen Aufzeichnungen der letzten 3 Monate nochmals durch. Ohne Anhaltspunkte zu finden, durch was wurde es schlimmer... oder besser. Nichts...

                              Jedoch nahmen die Beschwerden... Schmerzen, Entzündungen zentral um die Knöchel- und Zehgelenke, Ödeme um die Knöchel, dann Schmerzen bis in die Kniekehlen, dann folgend bis in die Pobacken und letztlich in die Hüftgelenke, kontinuierlich zu.
                              Laufen geht nun fast gar nicht mehr, und kleine Spaziergänge verschlimmern die Beschwerden sofort. Dann brennen/reissen die Sehnen im Unterschenkel und die Wadenmuskeln der Art, das mir die Tränen kullern und Schmerzmittel unverzichtbar sind. In liegender Position sind die Beschwerden gleich! Kann inzwischen nicht mehr durchschlafen und gegen 2.00 muss ich Schmerzmittel einwerfen.

                              Borax habe ich etwas erhöht, die Dosis ist ... 10 Tage 30mg und zur Zeit 40mg pro Tag. Die Erhöhung anderer, für Borax wichtige Mineralien bedenke ich.
                              In der bis jetzt 15 tägigen Einnahme stellte ich eine allgemeine körperliche Besserung fest, und die Arthrose-Schmerzen im Genick und Schultergelenken wurden wieder weniger.
                              Die Beschwerden in den Beinen blieben bis jetzt gleich. Sie haben sich meinem Gefühl nach sogar verschlechtert.

                              SOOOOO siehts gerade aus.
                              Es bleibt, nach den vielen Untersuchungen noch die Wirbelsäule und eine etwaige Nervenerkrankung/verletzung.

                              Gestern Abend hatte ich ein ekeliges "Schlüsselerlebnis". Ich brauchte noch Brennholz und ging in den Keller, um welches zu holen. Als ich den Eimer anhob, Gewicht ca. 10 kg, durchfuhr ein heftiger "Riss/ Stich" mein rechtes Bein, beginnend auf der rechten Seite des Oberschenkels, und mein Fuss wurde pelzig. Nach ca. 1 Stunde kam das Gefühl zurück. Mir fällt gerade ein, das ich von einigen Wochen das gleiche pelzige Gefühl auch im linken Fuss hatte, jedoch morgens nach dem Aufstehen. Ich nahm an, mein Bein sei bei falscher Lage eingeschlafen.
                              Ob wohl ein Orthopäde den Grund für mein Problem findet?

                              Ich danke Dir jedenfalls für Deinen Beitrag zu NIO2 und Nahrung. Einige Infos sind mir NEU! Werde mich ausgiebig damit beschäftigen.

                              Liebe Grüsse
                              zausel

                              Kommentar


                              • #60
                                Liebe zausel,
                                vielen herzlichen Dank für deine schnelle Antwort und deine anerkennenden Worte.

                                Was deine Leiden betrifft, fällt mir leider etwas ganz Schlimmes ein, was es sein könnte: Fasciitis! Eine Infektion der Fascien. Diese sind die Bindegewebshäute um alle Knochen, Gelenke, um alle Muskelbündel, um Adern und Venen, Organe und auch das Gehirn. Sie sorgen dafür, dass Bewegung möglich ist, die Muskeln aneinander vorbeigleiten können, dass die Organe an ihrem Platz bleiben, aber gewisse Verschiebungen beim Bewegen, Atmen, Gehen, Verdauen, auch Schwangerschaft zulassen. Fascien können krank werden, verändern dabei ihre Strukturen und verhärten, dann wird jede Bewegung eine Qual.
                                Von dem abgesehen, dass die Schulmedizin diese Sache kaum kennt, sind die Therapien auch entsprechend katastrophal, weil nur chirurgisch. Kh-aufenthalte von mehr als 8 Monaten blühen i.d.R.
                                Das Risserlebnis von gestern könnte ein Hinweis sein, dass eine der Fascien-Häute gerissen ist.bzw. Nervenfasern betroffen sein können.

                                Mittlerweile gibt es jedoch schon mehr Information darüber. Vor einigen Wochen war im Focus eine ausführliche Berichteserie zum Thema Fascien zu lesen. Ich werde gleich zu googeln anfangen und dich mit Links versorgen.
                                Physiotraining welche die Fascien mit einschließt gibt es auch immer mehr, aber man muss intensiv suchen.
                                Sofern es dir möglich ist, ins Bad zu steigen und Bäder mit ClO2 und eine gehörige Portion DMSO zu machen, mach das. Während des Badens mit den Händen soweit du kommst, streiche leicht massierend über die Beine, evt. verwende lange Bürsten. Sorge dafür, dass du jemand rufen kannst, der helfen kann, falls nötig.

                                Soweit du es nicht schon tust, stelle auf vegane Ernährung um. Verwende vegane Proteindrinks, die kannst du mehrmals am Tage nehmen. Besonders möchte ich Erbsen- und Reisproteine im Verhältnis 30:70 empfehlen, zur Geschmacksverbesserung kannst du ja noch 5% Lupinenprotein dazumischen.

                                Weitere Tipps folgen. Ich wünsche baldige Besserung
                                Gerhard
                                Man kann einem nichts lehren, nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galilei)

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X