Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neueinsteiger sucht Infos + Berichterstattung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neueinsteiger sucht Infos + Berichterstattung

    Hallo alle zusammen.

    Bin neu hier und habe schon viel über MMS gelesen, auch das Buch von JH.
    Suche natürlich so viel wie möglich Informationen.
    Eine wichtige Frage für mich ist: Wie wirkt MMS wenn man im Blutbild einen zu niedrigen Eisenwert hat. Habe hier irgendwo gelesen das MMS den Eisenwert im Blut noch weiter senken könnte. (Hab ich zumindest so verstanden.) Erst mal zur Geschichte. Mein Sohn hat Morbus Crohn (kronische Darmentzündung) Die ganzen Ärzte konnten ihn nicht wirklich helfen außer die Symptome zu bekämpfen. (Das mußte ich erst einmal lernen) Habe nach eine Alternative gesucht und bin dann beim Heilpraktiker gelandet. Durch Nahrungsumstellung und Behandlung durch den Heilpraktiker ging es ihm innerhalb von einem Jahr eigentlich sehr gut. Obwohl er noch nicht gesund ist. Denn anhand seines Blutbildes (groß) kann mann erkennen das er immer noch eine Entzündung im Körper hat. Meine Hoffnung ist nun das MMS diese Entzündung in den griff bekommt. Habe aber ein wenig Sorge das der Eisenwert noch weiter absinkt. Habr Ihr Infos dazu?
    Trotz meines bedenken haben wir gestern abend angefangen MMS einzunehmen. Ich möchte euch daran teilhaben lassen. Ich selber habe leichte Hautprobleme (Neurodermitis)und im Mai -Juni Heuschnupfen. Deshalb nehme ich auch MMS ein. Also wir haben gestern abend angefangen mit 1 Tropfen MMS+5 Tropfen 10% Zitronensäure. Heute früh haben wir 2 Tropfen + 10 Tropfen genommen. Mein Sohn sagte mir heute Mittag das er sich Topfit fühlt. Ich verspüre momentan noch nichts. Heute Abend nehmen wir noch mal 2 + 10 Tropfen, morgen wollen wir dann auf 3 Tropfen MMS gehen. Bei meinen Sohn will ich bei 5 Tropfen MMS aufhören mit der Steigerung weil ich sorge um seinen Eisenwert habe. 2 Wochen soll er die Tropfen nehmen, dann laß ich noch mal ein großes Blutbild machen um zu sehen ob sich was verändert. Ich halte euch auf den laufenden.

    Gruß Jörg

  • #2
    Morbus Crohn

    Hallo Herr Stabilo,
    was sagt Ihr Heilpraktiker zu der Behandlung mit MMS, bei Morbus Crohn ?
    Soweit ich, bei dieser Krankheit durchgesucht habe, sollte man kein MMS verwenden?!
    viele Grüße
    Martina

    Kommentar


    • #3
      Hallo Martina,

      mein Heilpraktiker weiß davon noch nichts, weil wir seid ca 8 Monaten keine Behandlung mehr durchgeführt haben. Mich würden aber Ihre Recherchen interessieren. Im Buch von JH auf Seite 228 steht, dass gute Erfolge bei der Bahandlung mit MMS bei Morbus Crohn erziehlt wurden. Ist alles irgendwie wiedersprüchlich was hier im Forum gesagt wird. Meinem Sohn geht es ja soweit gut. Obwohl immer noch eine Entzündung im Körper (Darm) vorhanden ist. Durch Nahrungsumstellung und HP Behandlung ist der Körper momentan selbst in der Lage diese Entzündung in Schacht zu halten, aber es fehlt wohl noch der letzte Anschub. Meine Hoffnung ist nun das MMS das Immunsystem unterstützt, mit dieser Entzündung fertig zu werden. Oder vielleicht dem Immunsytem Arbeit abnimmt. Die Behandlung vom HP lief dorthin das, daß Immunsystem nicht mehr überreagiert (Leihenhaft ausgedrückt) Also eine Abwehr aufbaut gegen etwas was nicht abgewehrt werden muß. Ich denke da hat der HP gute Arbeit geleistet.

      Gruß Jörg

      Kommentar


      • #4
        Hallo Jörg,

        wie alt ist denn dein Sohn?? Nach meiner Meinung kann man gar nicht vorher sagen wann MMS hilft. Außer man kennt den Erreger.

        Meine Tochter bekam auch eine "Autoimmun-Diagnose". Aber mit dem MMS wurde sie innerhalb kürzester Zeit schmerzfrei. Was vorher kein Medikament geschafft hat.

        Wer sagt denn, dass es wirklich eine Autoimmun-Erkrankung sein muss?? Ich nehme an, dass man viele Erreger noch gar nicht kennt bzw. nicht nach ihnen gesucht hat.
        Wenn man davon ausgeht, würde sich der Körper gar nicht selber angreifen sondern er geht gegen die "unbekannten" Erreger vor. Also würde das MMS dann auch helfen. Aber wie gesagt, dass ist inzwischen meine Meinung.

        Viel Glück mit MMS

        Heike

        Kommentar


        • #5
          Hallo Stabilo
          Ich habe zwar kein MC, dafür rheumatoide Arthritis, also auch eine sog. Autoimmunkrankheit mit starken Entzündungen. Mein Therapeut sprach auch immer von einer anabolen Entgleisung(hochgeschaukeltes Immunsystem). Mir geht es genauso wie ihrem Sohn. Ernährungsumstellung, Darmreinigung, mein Körper schafft es fast, die Entzündungen selber zu regulieren. Jetzt MMS.
          Bei mir sind die Entzündungszeichen fast vollständig weg, aber ich nehme immer noch eine 5 mg Cortison Dosis täglich. Ich werde ab nächste Woche das Cortison wieder zurückfahren und schauen was passiert. Ich nehme zur Zeit eine Erhaltungsdosis von 9 Tropfen + Aktivator. Ich hoffe, das meine MMS-Kur dem Immunsystem jetzt soviel Arbeit weggenommen hat, das es die Entzündungen auch ohne Cortison im Griff behält. Warten wir es ab. In zwei Wochen weiß ich mehr.
          GLG
          humanum

          Kommentar


          • #6
            Hallo Heike, hallo Humanum,

            mein Sohn ist 17 Jahre alt, mit 12 Jahren hat es bei ihm mit MC angefangen.
            Ich bin mir auch nicht sicher das es eine Autoimmunkrankeit ist. Man liest so vieles. Z.B. sollen 2 Englische Wissenschaftler Erfolge mit Antibiotika bei MC gehabt haben. Dann liest man wieder das andere Forscher irgendetwas an der DNA gefunden haben sollen was diese Krankheit auslöst. Alle tappen noch im dunkeln. (Und was macht die Pharma-Industrie? Sie steckt mehr Geld in die Forschung wie man die Symptome lindern kann, als mehr Geld in die Ursachenforschung zu investieren.) Ich hoffe ja das es keine Autoimmunkrankheit ist. Interressant ist, dass der HP sagte, dass die Ernährung eine wichtige Rolle spielt, ja sogar die Hauptrolle für eine Heilung. Das Immunsystem muß das nötige Werkzeug haben um seine Arbeit verrichten zu können. Er hat halt "nur" versucht das Immunsystem wieder im Geichgewicht zu bringen. Was auch immer er getan hat, es hat etwas gebracht. Ich habe darauf hin ein Selbststudium über Ernährung gemacht und mußte feststellen das der HP recht hat. Es freut mich zu hören Heike das MMS bei deiner Tochter hilft. viel Erfolg auch weiterhin. Viel Erfolg wünsch ich Dir auch Humanum und hoffe das Du bald ohne Cortison auskommst.

            Gruß Jörg

            Kommentar


            • #7
              So nun ein zwischen Bericht,

              wir sind am 3. Tag bei Tropfen MMS angekommen. Am 2. Tag mußte ich viel Wasser lassen. Was ich erst auf das kalte Wetter geschoben hatte.(Kommt bei mir schon mal vor, meine Nieren reagieren schon mal empfindlich wenn ich sie nicht richtig einpacke.) Dann kam mein Sohn zu mir und meinte das er viel Wasser lassen muß. Ist das Zufall? Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht? Mein Sohn meinte auch das er sich Top-Fit fühlt. (Er fragte was ich ihm gegeben hätte. Eine neue Droge? Lach Lach) Heute am dritten Tag ist nichts weiter passiert. Keine Übelkeit, kein Durchfall, kein Magengrummeln.

              Bis demnächst. Gruß Jörg

              Kommentar


              • #8
                Autoimmun

                hier möchte ich eine Anregung in die Runde werfen.

                Ich bin kein Mediziner, doch hab ich mir Gedanken gemacht.

                Es heißt in der Schulmedizin in manchen fällen "Autoimmunerkrankung", weil man einen Erreger nicht finden konnte, und es den Anschein hat, daß sich die Abwehrreaktion gegen den eigenen Körper richtet.

                Dies will mir keinesfalls einleuchten, denn wenn wir einmal annehmen, daß wir vom Grundsatz her eine ideale Funktionsweise mit hineinkonstruierter Reparaturmöglichkeit haben, dann wird niemals eine Abwehr gegen unser eigene kostbare Hülle erfolgen.

                Meine Vermutung ist, daß es hier sehr wohl Erreger gibt, die jedoch von der Schulmedizin bislang nicht erkannt wurden.

                Rife wies ja bereits nach, daß seine hocheffektiven selbstkonstruierten Mikroskope IN VIVO noch Einzelheiten nachweisen konnten, die mit den bisherigen Mikroskopen, die auch heute weithin in Gebrauch sind, noch nichtmal im Dunkelfeld oder auch nur als Schatten sichtbar sind. Er sah also etwas, wo andere nichts sehen konnten.

                Frau Dr. Clark kann nun mit ihrem Syncrometertest Resonanzen zu Pathogenen nachweisen, wenn selbst mit nochmals sensibleren Mikroskopen viellleicht noch immer nichts erkennbar ist. Sie hat sozusagen ein Mikroskop auf Schwingungsebene gefunden bzw. entwickelt. Dies erlaubt dann sehr wohl Aussagen, ob denn dies oder das eine Autoimmunerkrankung oder eine von Pathogenen ausgelöste Abwehrreaktion ist.

                Meine eigenen Erfahrungen mit der einfachen Clark-Parasitenkur haben mich auch in diesem Bereich überzeugt, daß Frau Clark hier als Pionier in hochwissenschaftlicher Weise Dinge aufdeckt, die im üblichen Trott keinen Raum haben.

                Parasiten beispielsweise werden in der Schulmedizin weithin negiert bzw ignoriert, weil sie von außen nicht sichtbar sind. Es gibt jedoch etliche Parasitenstadien, die winzig und in aktiv sind, die dann an irgendeiner Stelle im Körper schlafen und nur von einem bestimmten Toxin zu neuem Leben erwachen, um dann verheerend zu wirken. So gut wie alle Krebsformen führt Frau Clark auf Parasitenphänomene zurück.

                Wußten Sie, daß selbst Diabetes von Frau Clark als Parasitenerkrankung erkannt wurde? Sie ist nach der Clark Methode in vielen Fällen nach wenigen Wochen kurierbar.


                Sie beschreibt dies alles in ihren Büchern sehr ausführlich. Es liest sich spannend.
                Schnelli

                Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                Kommentar


                • #9
                  Nun es ist bekannt das Diabetes häufig nach Borrelieninfektion auftritt, ebenso wie MS.
                  Ich halte das was H.Clark sagt auch für sehr wahrscheinlich.
                  LG Morgaine
                  http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...ordioxid-Labor
                  http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...Gefeu-L%F6sung!
                  http://www.mms-selbsthilfe.de/showth...kussionsthread!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo zusammen,

                    Heute ist der 4.Tag und wir nehmen 4 Tropfen MMS. Ich habe heute einmalig etwas Durchfall gehabt. Und im Darm rummelte es wie blöd. Jetzt zum abend hat es sich wieder beruhigt. (Bin mir nicht sicher ob das jetzt mit MMS zusammen hängt.) Verspüre keine Übelkeit und habe keine Magenprobleme. Heute abend nehme ich wieder 4 Tropfen, dann werde ich sehen ob es mit Durchfall weitergeht. Mein Sohn erzählte mir, das er ein wenig Magenschmerzen hatte. Wahrscheinlich von der Zitronensäure. Aber sonst fühlt er sich sehr gut. Werde wohl morgen bei ihm weniger Zitronensäure nehmen und es etwas länger reagieren lassen. Wird die Säure dann besser aufgebraucht? Ich hoffe doch. Bitte um Info. Danke.

                    Gruß Jörg

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo

                      heute ist der 5. Tag und wir sind immer noch bei 4 Tropfen. Mein Sohn hat keine Magenschmerzen mehr. Und der Durchfall bei mir war wohl auch nur eine einmalige Sache. Haben heute Abend mit 5 Tropfen weitergemacht allerdings mit nur 15 Tropfen 10% ZS. lasse das dann 5 min stehen. Mein Bauchgefühl. Ich hoffe das die 5 Tropfen komplett aktiviert wurden.

                      Gruß Jörg

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo,

                        schon wieder ein Tag um, Alles bestens, keine Problem. Nehmen 5 Tropfen.
                        Mein Sohn erhöt jetzt nicht weiter. Bin gespannt wie ein Flitzebogen auf die Blutwerte von meinen Sohn.(Dauert ja leider noch 10 Tage)Ich werde wohl noch bis 8 Tropfen gehen.
                        Kann mich erst am Sonntag wieder melden.

                        Gruß Jörg

                        Kommentar


                        • #13
                          Blutwerte nach MMS und Immundefiziten absolut zerstört ...

                          Zitat von Aton Beitrag anzeigen
                          Ashma el, .....

                          Ach herrje, und dann vielleicht auch noch einnehmen bei Multipler Sklerose (MS) bzw. anderen schweren so genannten Autoimmunerkrankungen!! Adius Blutbild .. ab in den Keller .. wie fatal - eine gute Freundin und Bekannte von mir kam bei ihrer MS beispielsweise mit vier (4) Tropfen am dritten (3) Tag mit der Rettungsambulanz in die Erste-Hilfe und benötigt anschließend eine REHA .. sooooo GUT WAREN DIE MMS "miraclen-WUNDERTROPFEN" - ein WUNDER, dass nicht mehr passiert ist ....... last Euch nichts erzählen - zum Füße spülen mag es noch nicht einmal gehen, denn die werde ich garantiert NICHT in DOMESTOS baden - wobei ich auch HIER lieber Urin-Therapie bevorzugen würden, wenn man die Erfahrunge gesammelt hat, wie ich sie mit MMS machen durft!
                          Also .. ich würde mehr als vorsichtig sein und mich dann nicht wundern, wenn das Blutbild ähnlich einer so genannten Aids-DIA-gnose absolut im Keller total zusammengebrochen ist ... toi, toi, toi .. love+light+power ATON-life-8-berlin Ralf

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo alle Interessierten,

                            ich bin 2 Tage auf reisen gewesen und habe leider mein MMS vergessen. (2 Tage ohne meine Droge habe ich aber überlebt. ) Ich merke auch seit der Einnahme keine Veränderungen. Außer das ich am Freitag früh meine Tropfen noch genommen habe und mittags wieder einmal Durchfall hatte. Aber nur einmal. Das hatte ich ja schon mal. Wird der Müll im Körper auch in Raten entsorgt? Meine leichten Probleme mit der Haut werden nicht besser und nicht schlechter. Meinem Sohn geht es gut. Er bleibt ja bei 2x5 Tropfen bis Sonntag, wenn es keine Zwischefälle gibt.

                            Gruß Jörg

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo alle zusammen,

                              möchte euch gerne meine Änderungen mitteilen. Durch Aton sein Zitat bin ich noch mal wankelmütig geworden. Hin und hergerissen von den für und wieder, habe ich beschlossen, dass mein Sohn heute (Dienstag) keine Tropfen mehr nehmen soll. Morgen geht er zum Vampir , Arzt um sein Blutbild machen zu lassen. Dann werden wir entscheiden wie es weitergehen soll. Er klagte gestern und auch heute, das er nach dem Essen immer Magenschmerzen (Krämpfe) hat. Vielleicht ist die Pause ja sehr nützlich. Wir wissen aber nicht ob es mit dem MMS zusammenhängt oder eher die Zitronensäure ist. Bei mir, wie immer keine Veränderungen. Ich melde mich sobald ich die Blutwerte habe und lass euch wissen wie es um meinen Sohn steht.
                              Drückt die Daumen und betet bitte für ihn.

                              Danke Jörg

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X