Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lino

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lino

    Bitte mich zu sperren da ich das Konto nicht löschen kann, Danke
    Zuletzt geändert von Lino; 26.09.2016, 12:56.

  • #2
    Bor ist ein Spurenelement und sollte nur in ganz geringen Mengen genommen werden. Wie hoch die sind, wird teilweise unterschiedlich berichtet. Ich habs jetzt nicht im Kopf, aber Du findest hier im Forum und auch sonst im WWW dazu etliche Angaben. Auch spielt wohl die Reinheit eine Rolle.

    Forumsuche mit Google (ganze Zeile eingeben):

    Borax site:http://mms-selbsthilfe.de
    Schnelli

    Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

    Kommentar


    • #3
      Bist du sicher, dass du an einem Tag bis zu 3 Tl. Borax konsumieren sollst. Meine Dosierung ist: 1 Tl. auf 1 Liter Wasser. Aber von dieser Mischung! nehme ich am Tag bis zu drei Tl in Wasser! Auch davon merke ich eine positive Wirkung. Diese Anleitung habe ich auch aus dem Internet. Du hast also möglicherweise bis zu1000fach überdosiert. Dr. Newnham, ein Pionier der Borax-Anwendung, nahm zur Behandlung seiner Arthrose erfolgreich 30 mg täglich ein.

      Meine Meinung: Weniger ist mehr. Aber dass du eine so hohe Dosis überhaupt vertragen hast, spricht für sich.

      Kommentar


      • #4
        Hallo Lino,
        wenn ich Dich richtig verstanden habe, nimmst Du seit einer Woche Borax und hast während dieser Woche die Dosis 3 x um einen TLBoraxpulver/ 1 L Wasser erhöht!?
        Das bedeutet, Deine Dosis ist um ein VIELFACHES überhöht!!!

        Borax/Bor sollte zu Beginn der Einnahme ist sehr geringen Dosen eingenommen werden.

        Einen TL Boraxpulver gab ich in einen Liter destilliertes Wasser und löste es ganz auf. Von dieser Lösung nahm ich zu Anfang 1 x TÄGLICH 1 TL, gab es in ein Glas reines Wasser und trank es.

        2 Wochen später erhöhte ich meine Dosis auf 2 TL Boraxlösung TÄGLICH, ( NICHT EINEN TL BORAXPULVER) in ein Glas Wasser und trank es.

        Ich erhöhte alle 2 Wochen die Dosis um 1 TL Boraxlösung. ( NICHT EINEN TL BORAXPULVER) Es dauerte fast 8 Monate, bis ich die Dosis erreicht habe, die """ Du schon nach 1 Woche""" konsumierst!!!

        Wenn Du Dich schlau gemacht hast, solltest Du Dir darüber im klaren sein, das Borax/Bor anfangs "eingeschlichen " werden muss. Ein Liter Boraxlösung reicht im Normalfall 2-3 Monate, ehe die Lösung 1 TL Boraxpulver pro 1 L Wasser) aufgebraucht ist.

        Eine Überdosierung kann, wie in Deinem Fall, zu heftigsten Reaktionen führen!

        Langsam, langsam kann ich da nur sagen!!!

        Es grüsst die zausel


        Kommentar


        • #5
          Hallo zausel,
          Vielen Dank, da hab ich wohl falsch gelesen, ich werde jetzt erst mal eine längere Pause machen bis die Reaktionen weg sind, da hab ich wohl alles falsch gemacht, es steht aber auch überall was anderes über die Einnahme, hoffe ich hab mir nichts geschädigt.

          Grüsse Lino

          Kommentar


          • #6
            Das hast du nicht falsch gelesen, sondern in dem von dir angegebenen Link steht das genau so. Und das ist unverantwortlich. Da sieht man, dass Aussagen im Internet mit Vorsicht zu genießen sind. Borax liegt in der Giftigkeit etwas über Kochsalz, hat aber entsprechende Wirkung bei Überdosierung.
            Ich glaube nicht, dass bleibende Schäden zu befürchten sind, aber dein Depot dürfte gefüllt sein. Also längere Pause ist angesagt.

            Kommentar


            • #7
              Ich habe auch lange Zeit diesen Teelöffel vom Konzentrat eingenommen, bin aber seit ca. 3 Monaten bei 1/4 Teelöffel pures Boraxpulver auf 1L Tee, den ich über den halben Tag verteilt trinke. Erst ab da hatte ich meine Arthroseschmerzen in Knie und Füße los. Ich vertrage es gut...jeder Mensch ist anders.

              Kommentar


              • #8
                Hallo Lino, es ist leider so, das nicht jeder Mensch ebenso auf Borax reagiert, wie ein Anderer. Es wird über viele Einnahme- Versuche- Varianten erzählt.
                Jeder hier im Forum, ist sein eigenes "Versuchskaninchen" und berichtet über seine eigenen Erfahrungen.

                Wir sind Laien! Keine Ärzte oder Therapeuten. Die Meisten hier sind krank und suchen selbst Hilfe und Tipps um ihrer Erkrankung in Eigeninitiative zu begegnen.

                Ich denke, Du solltest Dich in der Tat einer Diagnostik unterziehen, um Klarheit über Deine doch heftigen Symptome zu bekommen. Appetitlosigkeit, Übelkeit und Gewichtsverlust sehe ich als Alarmsignale an und würde wissen wollen, wodurch all das ausgelöst wird!!!

                Bis dahin würde ich kürzer treten und Eigenbehandlungen abbrechen. Ich habe erst nach meinen Diagnosen 2014 ( Brust.- und Lungenkrebs ) begonnen, meinen Hintern zu heben und mich über alternative Heilungsmöglichkeiten informiert, und danach erst angefangen verschiedene Heilmittel auszuprobieren.

                Liebe Grüsse zausel
                Zuletzt geändert von zausel; 24.09.2016, 17:36.

                Kommentar

                Lädt...
                X