Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hallo an alle Forenmitglieder, bin neu hier und total verzweifelt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hallo an alle Forenmitglieder, bin neu hier und total verzweifelt

    nach langem recherchieren in verschiedenen Foren bin ich auf dieses hier gestoßen und lese seit geraumer Zeit die Berichte durch. Komme aber nicht so richtig weiter
    Nun zu meinem Anliegen:
    Betroffen ist mein Mann, der vor 8 Jahren die Diagnose MS bekam.
    Hier der kurze Ablauf seiner Krankheitsgeschichte:
    - Diagnose MS
    - Diagnose Neuroborreliose
    - 6 monatige Behandlung mit Antibiotika (kurzzeitige Besserung der Knieschmerzen)
    - seitdem nur noch Schmerzen in allen Gelenken, Lähmungen an allen Extremitäten, kann kaum noch laufen, es ist die Hölle!
    - Diagnose Fibromyalgie (Behandlung mit Guaifenesin, wird schulmedizinisch nicht anerkannt, bringt aber auch keinen wirklichen Erfolg sondern noch mehr körperliche Einschränkungen.)

    Nun sind wir am Nullpunkt angelangt. Er ist arbeitsunfähig und schleppt sich nur noch mit schmerzverzerrtem Gesicht durch die Gegend.

    Ich würde ihm so gerne helfen. Trau mich aber nicht wirklich ihm das MMS zu empfehlen.
    Es gibt so viele Panik auslösende Berichte, dass ich fast am Rad drehe.

    Ich weiß, mit Sicherheit steht hier irgenwo ein Bericht, der meine Frage beantwortet.
    Trotzdem meine Bitte, hat jemand Erfahrung mit der Behandlung dieser Krankheiten?

    Ich bin mir fast sicher, dass hierfür die Borrelien immer noch zuständig sind, aber kein Arzt glaubt mir!
    Ich bin mir auch sicher, dass mein Mann keine MS hat. Hierfür waren die MRT´s ohne neuen Befund.

    Bin über jeden Ratschlag dankbar und freue mich über viele Antwoeten.
    Im Voraus besten Dank.


  • #2
    http://www.mms-seminar.com/mega-skan...ine-krankheit/

    Spontan "klingelte es in meinem Hinterkopf" und dann fand ich die Meldung wieder, siehe oben. Bitte studieren und dann geht es hier weiter.
    Schnelli

    Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

    Kommentar


    • #3
      Timba,
      willkommen im Forum.
      Zu MS, wenn es denn richtig diagnostiziert ist, gibt es widersprüchliche Berichte im MMS-Forum. Es wird von Schubfreiheit berichtet, aber auch von verstärkten Schüben, die eine heilsame Erstverschlimmerung sein könnten.
      Bei Borreliose scheint MMS wirklich zu helfen,aber nicht so schnell, wie manche erhoffen.
      Zu Fibromyalgie gibt es auch viele positive Berichte.

      Was die negativen Berichte betrifft, die Panik auslösen? Aber das ist ja genau, was beabsichtigt ist. Würde allgemein bekannt, dass es ein erschwingliches Heilmittel gibt, das bei fast allen Krankheiten hilfreich ist und alle Antibiotika und antiviralen Mittel überflüssig macht, würde das ungeheure wirtschaftliche Verwerfungen verursachen, die weder von der Gesundheitsindustrie noch von der Politik gewünscht werden können.
      Also setzt man reißerische Artikel in die Presse und entsprechende (Kontraste)-Sendungen ins Fernsehen.

      Was wird ausgesagt:
      -MMS ist giftig, stimmt, wie Kochsalz, wenn man es in den uns unterstellten irrsinnigen Mengen unverdünnt zu sich nimmt.
      -25%ige NaClO2-Lösung verätzt die Speiseröhre, stimmt, aber wer trinkt sie unverdünnt?
      -Reste müssen der Sondermüllbehandlung zugeführt werden! Wie bitte? Wenn damit Lebensmittel und Blutkonserven behandelt werden, Schwimmbäder und Wasserwerke riesige Mengen davon verbrauchen, dann sollen unsere 100 ml Sondermüll sein?
      -gerade so gut könnte man Kloreiniger trinken? Vorsicht, diese Aussage ist lebensgefährlich! Denn es könnte sein, dass Unbedarfte, die die segensreiche Wirkung bei anderen erlebt haben, das tatsächlich tun. Und das hätte tatsächlich fatale Folgen. ClO2 ist nicht Chlor, ebensowenig wie Kochsalz. Es mit Chlorbleiche oder Domestos zu vergleichen ist fahrlässige Gesundheitsgefährdung.

      Die MMS- Gegner suchen immer noch nach den behaupteten schlimmen Folgen der Einnahme und finden sie nicht. Du kannst glauben, dass so ein Fall in der Presse ganz groß herauskäme.
      Die ganze MMS -Kampagne ist mit so vielen Lügen, Übertreibungen und Halbwahrheiten versehen, dass jeder, der sich auskennt, dies sofort durchschaut.

      In den Foren werden ehrliche Erfahrungen ausgetauscht und auch Probleme nicht verschwiegen. Aber auch hier tauchen immer wieder Trolle auf mit falschen Berichten oder angeblichem Chemiewissen. Glaube eher denen, die von eigenen Erfahrungen berichten.

      Dass es wichtig ist, bei schweren Erkrankungen mit geringster Dosierung anzufangen und geduldig langsam zu steigern, wirst du schon mitbekommen haben.
      Zuletzt geändert von locke 38; 11.07.2016, 13:13.

      Kommentar


      • #4
        Herzlichen Dank für die schnellen Antworten.
        @ schnellli55 Ja, den Artikel kenne ich schon und bin davon überzeugt, dass sich dahinter Tatsachen verstecken, die keiner vermutet.
        Wir sin im Endeffekt nur Spielbälle von Menschen, denen die Menschheit ziemlich egal ist.
        Locke 38 die MS wird von uns angezweifelt, da sich innerhalb acht Jahren im MRT keine neuen Läsuren zeigten. Jedoch die Krankheit immer mehr Einschränkungen
        hervorruft. Die Borreliose wurde durch LTT´s bestätigt, aber von einigen Ärzten einfach so als nicht relevant abgetan.

        Unser Vertrauen zu Ärzten wurde mit Füßen getreten und da kann sich keiner wundern, dass wir mittlerweile an allem zweifeln und stets hinterfragen.
        Es ist auch klar, dass die Pharmaindustrie nicht daran interessiert ist, einem relativ günstigen Mittel eine Chance auf dem Markt zu geben.
        An wen sollen sie denn sonst ihre Mittel los werden?

        Klar ist auch, dass Ärzte nur an Patienten verdienen und das Interesse einzig und allein daran liegt, den Patienten so oft wie möglich in der Praxis zu sehen.
        Diese Meinung wird durch einen Bluttest bestätigt, der an meinem Privatpatienten durchgeführt wurde und lediglich in der Kartei verschwand.
        Durch Zufall bekam ich ihn in die Hände und musste fesstellen, dass hier ein Hinweis auf eine Borreliose stand und die Empfehlung, diese Krankheit zu behandeln.
        Hallo? Was soll man davon halten?

        Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die sich auch gegen die Schulmedizin stellen und ihre eigenen Erfahrungen anderen weitergeben.
        Zuletzt stirbt die Hoffnung. Und davon haben wir noch ein bischen übrig.

        Nochmals Danke. Wir werden das CDL ausprobieren. Ich denke als Anfänger ist das etwas sicherer.

        Liebe Grüße aus BaWü
        Timba

        Kommentar


        • #5
          Au, au, wenn das mein ehemaliger Deutschlehrer sehen würde.
          Ich bitte die Rechtschreib- und Grammatikfehler zu ignorieren
          Da war der Finger wieder zu schnell auf der Bestätigungstaste.

          Timba

          Kommentar


          • #6
            Wenn es nach mir ginge, müsste jedes neue Mittel vor seiner Zulassung von allen Vorstandsmitgliedern de Pharmakonzerns in der empfohlenen Dosierung eine Woche lang unter Kontrolle getestet werden. Sie sind ja davon überzeugt, dass es unschädlich ist. 😇Was spricht also dagegen?
            Rechtschreib- und Grammatikfehler? Nun ja, nach langem Suchen findet man ein paar fehlende Kommas und einen Flüchtigkeitsfehler. Im Forum sind wir anderes gewöhnt. Wenn dich das Gewissen deshalb drückt, kannst du auf "Bearbeiten klicken" und korrigieren. Das ist aber nicht nötig. Weil das Kommentarfenster so schmal ist, lese ich es immer erst nach Eingabe und korrigiere notfalls.
            Liebe Grüße aus BaWü
            Locke

            Kommentar


            • #7
              Hallo Timba,
              die Korrelation MS und Neuroborreliose beschreibt am Besten Dr. Klinghardt der in D und USA praktiziert. Von ihm gibt es viele Beiträge sowohl auf seiner eigenen Webseite als auch auf youtube. Da bist mit lesen und zuhören gut belegt. Die meist untauglichen Therapien zu MS sind eine Qual für die Patienten, aber gute Kassenfüller für die MS-Ärzte. Chancen mit ClO2 dem Leiden beizukommen sind jedenfalls besser als die Pharma produzierten Mittel. Hier im Forum lassen sich Beiträge von Morgaine finden die sich und ihren Mann mit ClO2 von langjähriger LNB heilten.

              PS: Korrekturen eigener Beiträge kannst du auch nach dem Absenden noch machen, du musst sie nur zum "Bearbeiten" aufrufen. Allerdings ist diese Funktiom befristet.-

              VG Gerhard
              Man kann einem nichts lehren, nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galilei)

              Kommentar


              • #8
                Hallo Gerhard,
                danke für die Hinweise.
                Ja, Dr. Klinghardt ist mir seit langem ein Begriff. Du glaubst nicht wieviele Tage und Nächte ich mich durch MS, Borreliose und Fibromyalgie durchgelesen habe.
                Ich denke, da bin ich mit Sicherheit nicht alleine .
                Das Allerschlimmste ist leider, dass die Ärzte anscheinend keinen Zusammenhang dieser Krankheiten sehen.
                Die Beiträge von Morgaine habe ich mir wie ein Süchtiger "reingezogen". Ich finde es hervorragend, dass es solch positive Berichte gibt, die einen wirklich aufbauen.
                Ich bin froh, dass sich mein Mann keine MS-Präparate verabreichen ließ und mittlerweile die CDL-Therapie macht.
                Ich hoffe nur, dass diese Tröpfchen auch bei ihm ihre Wirkung zeigen.
                Mal sehn, ich werde auf jeden Fall von den Auswirkungen berichten; denn nach zwei Tagen kann noch keiner Riesenerfolge erwarten.

                Liebe Grüße
                Silke

                Kommentar


                • #9
                  Danke Silke,
                  in der Tat ist es keine Schnupfenbehandlung, sondern eine langwierige Geschichte und Rückschläge muß man hinnehmen. Ich hatte einen Bruder der alle "klassischen" MS-Kuren über mehr als 30 Jahre durchmachen musste, vor 16 Jahren ist er dann gestorben (worden). Schluckprobleme haben zu Erstickungsanfällen geführt die das Pflegepersonal nicht bemerkt haben. Er kam dann auf die Intensivstation mit Verdacht auf Schlaganfall (???), von dort in die KH-Pflegestation, wo ihm versucht wurde Trinkbares einzuflößen, was zum nächsten Erstickungsproblem führte und schließlich zu Lungenentzündung an der er dann starb. Befund: Herz/Kreislaufversagen (???) kein Wort zu MS. Leider hatte ich zu dieser Zeit noch keine Ahnung von MMS, das kam erst ~2008 in die Medien und ich war beruflich zu weit weg vom Medizinischen, war aber Betreuer meines Bruders und durfte in manchen Jahren bis zu 500.000 DM mit den Krankenkassen an ärztlichen Behandlungskosten abrechnen.

                  Was ich zwischenzeitlich dazugelernt habe, gebe ich gerne weiter. Ich setze viel auf den Einsatz von ClO2, weil es die Krankheiten auf molekularer Basis bekämpft. MS ist ja streckenweise symptomidentisch mit der Neuroborreliose, deswegen hat man durch Behandlung mittels des Desinfektionsmittels ClO2 gute Erfolge. Dr. Klinghardt sagt ja, dass bei 80% der MS-Kranken die LB und LNB nachweisbar ist. Mit der Bekämpfung der Erreger ist auch die Entgiftung des Körpers von Schwermetallen (wobei Aluminium dennoch hinzuzurechnen ist) eine permanente Aktion sein muss, denn unsere Nahrung ist damit reichlich gesegnet. Die Schwermetalle wirken als Schmerzverstärker bereits in Nanogramm-Inhalten. Daher ist deren Entfernung aus dem Körper ultimativ obligatorisch. Ich verweise diesbezüglich nochmals auf die Erkenntnisse von Dr. Klinghardt u.a.. Damit die Schwermetalle nicht recyclieren, muss der Bindung im Darm (Chlorella u.a.) höchste Aufmerksamkeit geschenkt werden.

                  Die schädlichen Krankheitserreger finden sich sehr gerne im Bindegewebe und können sich sogar damit ummanteln und wirken dann wie der berühmte Wolf im Schafspelz. Sie werden vom Immunsystem nicht als Schädling erkannt, so können sie vornehmlich in Gelenken enorme Schäden anrichten. Linderung ist hierbei u.a. mittels Natron in Sicht, welches auch den PH-Wert anhebt. Dazu später mehr, da ich auch meinen beruflichen Aktivitäten nachkommen muss.
                  VG G
                  Zuletzt geändert von gefeu; 02.08.2016, 09:18.
                  Man kann einem nichts lehren, nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galilei)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Gerhard,
                    mir tut es unendlich leid, dass du deinen Bruder durch die Unwissenheit der Ärzteschaft verloren hast.
                    Dein Bericht macht mich wirklich traurig und bestätigt meine Einstellung zur Schulmedizin.

                    Vielen Dank aber (wenn auch reichlichh spät) für deine Antwort.
                    Ja, die ganze MS-Geschichte hat sich nach Jahren als Neuroborreliose und anschließender Fibromyalgie geäußert.
                    Leider, leider, viel zu spät.
                    Borrelien zu bekämpfen ist, wie es den Anschein hat, wirklich eine langwierige Angelegenheit.
                    Alle Antibiotika-Behandlungen haben die Sache noch verschlimmert. Es ist wirklich zum Verzweifeln.
                    Diese "Viecher" sind irgendwie intelligent und versuchen ihren Wirt auf Sparflamme zu halten. Jaaa, das schaffen die leider auch!
                    Ich könnte auch ein Buch darüber schreiben .
                    Mittlerweile sind sie in den Gelenken und Muskelansätzen und lähmen meinen Mann derart, dass er seinen Beruf als selbständiger Kaufmann nicht mehr ausüben kann.
                    Ich bin dir wirklich dankbar für dein offenes Ohr und die Ratschläge die du weiergibst.

                    Schwermetalle wurden anscheinend schon behandelt. Den Erfolg bezweifle ich zwischenzeitlich.
                    Auch, dass sich Pilze, durch die halbjährige AB-Behandlungen, im Körper ausgebreitet haben - davon bin ich überzeugt.

                    Zum Entgiften nimmt er Zeolith, da er durch die parallele Behandlung mit Guaifenesin (Behandlung nach Dr. Amand) keine pflanzlichen Mittel einnehmen kann.
                    Ob das ein Fehler ist? Keine Ahnung! Wir probieren einfach alles aus. Schlimmer kann`s nicht mehr kommen.

                    Zu der Einnahme von CDL kann ich berichten, dass die Schmerzen und Herxheimer ständig zunehmen. Und das innerhelb einer Woche!
                    Auf jeden Fall nimmt mein Mann auch diese Veränderungen positiv auf und macht weiter.

                    Was das Natron anbelangt mache ich mich gleich auf die Suche

                    Danke nochmals und liebe Grüße
                    Silke
                    Zuletzt geändert von timba; 09.08.2016, 12:06.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zu der Einnahme von CDL kann ich berichten, dass die Schmerzen und Herxheimer ständig zunehmen.
                      CLO2 streckt wohl manch Ungeziefer hin, aber die Entgiftung muß dann auch funktionieren: trinkt er genug? Bewegung, Bäder zum Ausleiten (wenn der pH-Wert ziemlich genau dem von Fruchtwasser entspricht, findet ein starkes Entgiften durch die Haut statt, so heiß es)
                      Schnelli

                      Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                      Kommentar


                      • #12
                        Hallo Silke,
                        im ZdG sind einige bemerkenswerte Beiträge neu erschienen, die sich u.a. auch mit MS und anderen Autoimmunkrankheiten befassen. Demnach sollte man dem Darminhalt erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Ggf. sind wegen der vielen AB-Behandlungen Clostrydien gezüchtet worden. Darmflora-Neuaufbau ist da angesagt. Ich habe das Glück wegen der morgigen Magen/Darmspiegelung heute noch meine alte Flora in den Gully zu schicken.- Nach der Untersuchung werde ich sie probiotisch neu aufbauen. Alle Erläuterungen auch im zdG zu finden.
                        Haltet den Daumen, dass alles gut geht und der Befund ok ist.
                        Man kann einem nichts lehren, nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galilei)

                        Kommentar


                        • #13
                          schnelli55 Hallo schnelli,
                          mein Mann trinkt so um die drei Liter Wasser am Tag. Ist das zu wenig?
                          Was Bäder und Bewegung anbelangt hat er keine Chance.
                          Er kann kaum laufen, geschweigedenn in eine Badewanne ein bzw. aussteigen

                          gefeu Hallo Gerhard,
                          für deine Untersuchung wünsch ich dir viel, viel Erfolg und drück dir die Daumen.
                          Nach den neuen Beiträgen werde ich mit Sicherheit noch suchen und lesen. Danke.

                          Liebe Grüße
                          Silke

                          Kommentar


                          • #14
                            3 Liter ist nicht zuwenig, ist es auch Wasser? oder sind da auch Tee, Kaffee, Fruchtsaft eingerechnet? Denn es geht ja drum, daß die Nieren genügend sauberes Wasser zum Durchspülen bekommen.
                            Da kann eine Tasse Kaffee alleine schon einen Liter Wasser beanspruchen, damit die belastenden Substanzen ausgeschwemmt werden, für Tee gilt sehr ähnliches.
                            Schnelli

                            Anfragen bitte nur im Forum, ich schaffs anders nicht, und andere können ggf einspringen. Meist interessiert es sowieso alle.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nur reinstes Wasser. Ohne jegliche Zusätze. Da er auch noch ein anderes "Wundermittel" gegen Fibro nimmt, musste er sich schon vor einiger Zeit von seinen Lieblingsgetränken verabschieden

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X